Mir hat 1&1 dies geschrieben, bei mir geht es halt um einen Surfstick.

"...Damit wir eine detaillierte Prüfung für Sie durchführen können, bitten wir Sie, sich mit dem Verkäufer Ihres 1&1 Surf-Stick in Verbindung zu setzen. Nur dieser hat die Möglichkeit die Gewährleistung in Anspruch zu nehmen...."

Später als jemand mich angerufen hat, meinte dieser nur der Erstkäufer kann Ansprüche gegen 1&1 geltend machen. Als ich fragte und wenn ich eine Vollmacht vom Erstkäufer bekommen würde, dann meinte dieser ja das sei etwas anderes und ich sollte mich wieder melden wenn ich diese Vollmacht habe.

Doch ich befürchte, auch wenn ich diese Vollmacht hätte würde 1&1 ablehnen.

Allerdings mein Erstkäufer weigert sich, er meint, wenn ich ihm schreibe "ich brauche von ihm eine Vollmacht", er versteht nicht was ich von ihm will. Also wird er nun mein Ansprechpartner sein, weil er in seinem Anzeigetext die Gewährleistung nicht ausgeschlossen hat.

...zur Antwort

Wenn Du eine gültige Monatskarte für Ring 1 - 4 hattest, dann gilt diese vom München Hbf bis Karlsfeld (1. Zone = 4 Ringe). Von Karlsfeld bis Petershausen (2 Zonen) braucht man 4 Streifen von einer Streifenkarte. Jugentliche von 15 bis 20 Jahren brauchen nur die Hälfte stempeln, also 2 Streifen von eine Streifenkarte für 2 Zonen (wird für Dich nicht zutreffen).

Verstehe nicht wieso Du schreibst das Du "für den 4ten Ring der mit im Innenraum fehlt" noch einen Streifen gestempelt hast. Wenn Du eine Monatskarte mit Ring 1 - 4 hast brauchst Du doch nicht mehr für den 4. Ring stempeln?! Und wieso hast Du dann bei Ring 1 - 4 nur (teilweise) eine Monatskarte für den kompletten Innenraum?! Aber egal, als Kurzstrecke für S- und U-Bahn gilt ein Streifen für 2 Haltestellen (von Untermenzing bis Karlsfeld sind es 2 Haltestellen).

Jetzt muss man sich diesen Tarifschummel der Bahn anschauen. Vorausgesetzt Du hattest nur eine Monatskarte für Ring 1 - 3, diese gilt bis Obermenzing/Untermenzing. Von Untermenzing bis Karlsfeld sind es 2 Haltestellen und wenn Du "nur" eine Monatskarte für Ring 1 - 3 hattest und insgesamt 5 Streifen gestempelt hast müsste dies ausreichen (1 x Kurzstrecke + 4 Steifen für 2 Zonen = 5 Streifen).

Wenn man für diese Fahrt 5 Streifen gestempelt hat ist alles in Ordnung, denkt man. Leider von Untermenzing bis Petershausen will die Bahn insgesamt 6 Streifen gestempelt haben, also sagt die DB ein Streifen zu wenig gestempelt kostet 40 € Fahrpreisnacherhebung. Die Bahn schaut, da sie den zahlenden Fahrgast abzocken will, ganz genau hin ob nur eine Kurzstrecke gefahren wurde oder ob man länger bzw. man mehr Haltestellen unterwegs war. Bei Gericht würde die Bahn damit niemals durchkommen, da Du diese Fahrt bezahlt und alles richtig gemacht hast.

Was dieser Kontrolleur gesagt hat "in 2er Packen abstempeln" ist nicht richtig. Was er meinte war bestimmt das die Bahn vom Fahrgast will das er nicht 1 + 4 Streifen sondern 6 Streifen abknicken und einmal für alle 6 Streifen stempeln soll.

wie soll ich mich verhalten.??

Schreibe der Bahn noch einmal, setze der Bahn eine Frist bis sie antworten soll, eine Woche würde reichen. Die Bestätigung welche Du per Email bekommen wirst hebe auf. Wenn die Bahn nach einer Woche nicht geantwortet hat wende Dich "sofort" an die Ombudsstelle Nahverkehr Bayern. Du solltest erst über Telefon kontakt mit denen aufnehmen und später den Schriftverkehr, also was Du an die Bahn geschrieben hast, plus Dein Problem denen per Email schicken. Diese Stelle kann viel erreichen, aber nur wenn man nicht so lange damit wartet.

Ombudsstelle Nahverkehr Bayern

Telefon: 089 / 470 24 84

(im Internet kann man auch die Internetadresse von denen finden, ist ganz leicht.)

...zur Antwort

Also Du hast nichts zu befürchten. So eine Anzeige auf Beförderungserschleichung würde die Staatsanwaltschaft wieder einstellen. Du hast Dir ein Ticket für ein Kind gekauft weil Du dachtest dieses gilt bis 15 Jahre, dies ist keine Beförderungserschleichung, somit bist Du nicht wirklich schwarzgefahren. Das Du zu diesem Zugbegleiter, welcher Dir vielleicht vorher gesagt hat: dieses Ticket ist nur bis 14 Jahre gültig, gesagt hast Du bist 14 Jahre alt... keine Angst dies ist kein Betrug. Außerdem hast Du ihm später Dein richtiges Alter genannt.

Was kommt auf Dich zu? Wenn dies das erste Mal war, stellt die Polizei oder die Staatsanwaltschaft dieses Verfahren ein ggf. gegen eine Geldauflage. Bei Wiederholungstätern, nach Deiner Schilderung wird dies nicht für Dich zutreffen, ist wahrscheinlich ein Strafbefehl fällig. Bei § 265a I StGB (Erschleichen von Leistungen) wird es entweder Geldstrafe oder Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr geben. Aber denke dies wird eingestellt oder es wird eine Geldstrafe für Dich drin sein.

Diese 40,00 € Fahrgeldnacherhebung zahlst Du extra, dass ist die zivilrechtliche Seite.

...zur Antwort

Das Onlinesystem der Deutschen Bahn kannst Du nicht mit klugen Tricks austricksen, diese Fehler tricksen höchstens Dich aus aber nicht umgekehrt.

Aber egal Du musst diese Fehler beweisen, Pech für Dich wenn Du dies nach ca. 10 - 12 Monaten nicht mehr kannst. Ein ausgedrucktes Ticket wird als Beweis wahrscheinlich nicht ausreichen.

...zur Antwort

@Wolf70 + Pokeeer vom 16.07.2011

"RA Hass & Kumpels" sind Abzock-Anwälte. Denen ist es egal ob eine Forderung berechtigt ist oder nicht... die sind nur interessiert an dem was die abzocken können. Allerdings wenn eine Forderung berechtigt ist werden die immer durchkommen, steht auch auf dem Mahnbescheid welchen die gerne über das jeweilige Amtsgericht verschicken.

"Hinweis für den Antragsgegner

Bitte überlegen Sie sorgfältig, ob Sie im Recht sind, und beachten Sie die Hinweise des Gerichts zum Mahnbescheid."

Die anderen Hinweise lasse ich mal weg.

Was soll ich tun?

Einen Anwalt einschalten der sich damit auskennt. Aber wenn die Forderungen berechtigt sind wird dieser vielleicht nicht viel machen können. Doch das kann halt nur ein Anwalt entscheiden der sich dies angeschaut hat und sich damit auskennt. Dieser könnte vielleicht die Forderung nach unten korrigieren, weil diese vielleicht viel zu hoch angesetzt wurde... nach dem Motto ich vordere mal 1000 € obwohl nur 200 € gerechtfertigt wären und vielleicht werden dann nur 500 € gezahlt... so würden die sich 300 € in die eigene Tasche stecken. Würde ich denen zutrauen, aber bestimmt wird dies meine dunkle Seite mir zugeflüstert haben ;-).

Stimmt das, das die Abzocker sind?

Ja es sind welche, aber die leben nicht schlecht davon... und können bestimmt besser schlafen als die Opfer die darauf reingefallen sind. Irgendwo eine Jacht am Tegernsee oder Bodensee haben die dann auch noch rumschwimmen, logisch dank dem Geld welches die ergaunert oder die aus Angst gezahlt haben, kann man bei denen nie nicht wissen.

Wenn ja, was passiert mit mein Geld?

Ich denke die teilen brüderlich, vielleicht "Haas & Kumpels" bekommen 80 % und den Rest darf sich der Gläubiger mit dem Inkassounternehmen teilen. Keine Ahnung wie die Ihre Beute aufteilen. Diese Inkassokanzlei ist halt unseriös, was soll man dazu noch sagen.

Hilft mir bitte weiter ..

Leider kann ich da nicht weiterhelfen, schaut so aus das da nur noch ein Anwalt weiterhelfen kann... oder zahlen.

Hier vielleicht ein Link welcher Dir nicht hilft aber vielleicht kannst Du etwas schmunzelt darüber, auch wenn Dir nicht danach zumute ist. Sorry.
http://www.lawblog.de/index.php/archives/2009/07/24/rainer-hass/

...zur Antwort