Nein. Gymnasiasten haben meist mehr Allgemeinwissen als Hauptschüler.

mein Bruder ist auch Hautschüler.. er weiß sehr viel über Geschichte, Waffengeschichte, Musik

http://www.stupidedia.org/stupi/Hauptschule#Naturwissenschaftliche_F.C3.A4cher

...zur Antwort

Autismus führt häufig dazu, dass man Ironie oder Sarkasmus nicht versteht. Da Autisten meist hochintelligent sind, lautet die Antwort Ja.

...zur Antwort

Ich gehen aufs Gymnasium, und ich habe schon Erfahrungen in dem Bereich gemacht. Ich war bei einer Jugendgruppe(wurde von der Schule angeboten), un dort waren auch drei Hauptschüler. Diese haben mich und die anderen Gymnasiasten ständig und ohne jeglichen Anlass beschimpft, zum Beispiel mit: "Ihr spinnt", "Ihr seid Streber", "Ihr seid dumm wie scheise", "Ihr werdet eh alle Penner", "Ihr seid solche Loser". Desweiteren wurden schon in der vierten Klasse-- bei uns war damals schon ziemlich klar, wer auf welche Schule gehen würde- die, die aufs Gymnasium gehen würden von denen, die auf die Hauptschule gehen würden, als "Streber", "Deppen", oder "Loser" beschimpft.

Was nicht heißt, dass es immer nur Streit geben muss. Ich war in der fünften gut mir einem Hauptschüler befreundet, dann haben wir uns aus den Augen verloren

...zur Antwort

Gar nicht. Es sei denn, er bricht seine Überzeugungen und erzählt vom Paradies. Aber das werden wohl nur die wenigsten tun.

...zur Antwort

Das das stimmt. Kann ich selbst bestätigen. Als sehr intelligenter Mensch macht man sich viele Gedanken über die Welt, wobei man merkt, dass es sehr viel schlechtes als gutes auf der Welt gibt, und über sich selbst, wobei man auch merkt, dass man als einzelner nichts bewirken kann. Auch ist man durch hohe Intelligenz gezwungen, Tatsachen ins Auge zu sehen. Auch haben Intelligente Menschen schneller Selbstzweifel als andere. Insgesamt ist es so, dass Intelligente Menschen leichter Depressionen bekommen als andere.

...zur Antwort

Was meint Ihr? Ist seelische oder Körperliche Gewalt am Kind schlimmer?

Hallo liebe Comunity,

Ich hoffe mein Beitrag wird nicht zu lang. An meinen bisherigen Antworten kann man ersehen, dass ich stets für den sehr strengen und konsequenten erziehungsstil war und immernoch bin. Da seit 2010 das Schlagen von Kindern verboten ist gehen einige Eltern nun dazu über dem Kind seelisch zu schaden. So gibt es in unserem weiten Familienkreis einen Fall über den ich sehr nachdenklich bin. Es geht um eine junge Mutter einen Vater und einen Sohn. Der Vater ist der Ansicht wenn ich etwas mehrmals sage und erkläre und der Sohn dennoch nicht hört, dann gibt es eben mal kräftig was auf den Hintern. Die Mutter arbeitet mit Liebesentzug. Das erstaunliche ist nun, dass der Sohn vor der Mutter unglaubliche Angst bis hin zur Panik hat. Vor dem Vater hat der Sohn überhaupt keine Angst. So geschah es neulich, dass der Sohn weider einmal mit dem Feuerzeug seines Vaters spielte ( der mit im Raum war) Vater erklärte es ihm mehrmals und ermahnte ihn. Der Sohn aber hörte nicht auf. Und Schwupps legte der Vater das Kind über seine Knie, Hose runter und 10 mal kräftig auf den Hintern drauf. Der Sohn hat nie wieder mit Feuer gespielt. Nie mehr. Ein anderer Fall mit der Mutter die mehrmals sagte der Kleine soll doch bitte keine anderen Kinder beißen . Sie hat ihm erklärt warum und wieso. Es hat nicht geholfen, der kleine hat weiter andere Kinder gebissen. Zur Strafe sollte er dann auf sein Zimmer gehen, 2 Tage lang dort auch seine Mahlzeiten einnehmen und durfte nicht mehr raus. Die Worte der Muter waren wenn Du nicht hören kannst dann will ich Dich auch nicht mehr sehen. Der Sohn erzählte mir,. das er sich ab und an vor Angst vor der Mutter in die Hose macht, er will nicht mehr heim weil die Strafen der Mutter so hoch sind für ihn. Vor dem Vater hingegen hätte er keine Angs. Macht das Gesetz was 2010 erlassen wurde nicht alles noch schlimmer. Eine ordentliche Strafe ist doch kaum mehr möglich. Was bleibt den Eltern anderes übrig als die Kinder seelisch zu strafen. Was findet Ihr schlimmer? Vielen Dank für Eure Antworten.

...zur Frage

Also: Der Vater von dem du erzählst ist- grob gesagt- asozial. Die Mutter ist einfach nur kalt und böse, ein schlechter Mensch. Man sollte seine Kinder nicht so erziehen.

...zur Antwort