Wenn du vorher weißt, dass du an dem Montag fehlen wirst, dann musst du dich ein paar Tage vorher beurlauben lassen, denn du bist ja nicht plötzlich krank am Montag.

Wenn die Erziehungsberechtigten vorher kurz erklären, warum du fehlen wirst, ist das bei einer Konfirmation sicher kein Problem. Strenggenommen MUSS dich die Schule (=der Klassenlehrer oder Schulleiter) aber nicht beurlauben. Sie KANN auch nein sagen.

Nicht alle Schulen wissen, wann welche Gemeinde Konfirmation feiert. Gerade in Großstädten mirt Schulen, die ein großes Einzugsgebiet haben, ist man da leider sehr "unreligiös" bzw. interessiert sich nicht für solche Anlässe.

...zur Antwort

meinst du "keinen Hehl draus machen"?

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/essigsessenzen/815260/ schreibt dazu:

Keinen Hehl daraus machen

Es gibt eine Reihe von Wörtern hohen Alters, die einfach munter weiter existieren, obwohl man sie schon lange nicht mehr versteht. "Hehl" gehört noch zu jenen Begriffen, die wegen ihrer vielfältigen Varianten sich indirekt erschließen lassen. Verwandt ist zum Beispiel der Hehler, von dem der Volksmund weiß: "Der Hehler ist schlimmer als der Stehler." Er handelt nämlich mit Diebsgut, begünstigt die Straftat. Ohne ihn wüsste der Dieb nicht, was er mit seiner Beute anfangen sollte, ist er ja in der Regel nicht auf Sachbesitz, sondern auf Geldgewinn aus. "Hehl" bedeutet "Geheimnis" und gehört zu "hehlen", das "verheimlichen, verstecken" heißt. Beide haben sie althochdeutsche Wurzeln, die sich zu so unterschiedlichen Wörtern wie "Helm", Hülle", "Hülse", "Halle" entwickeln konnten. So bedeutet "helan" "verbergend bedecken". Auch "unverhohlen" gehört zu "hehlen" und bedeutet "offen, frank, frei" etwas äußern. Man verbirgt also nichts, wenn man "keinen Hehl daraus macht".

...zur Antwort