Aaaaalso, hier wird leider ziemlich viel Quatsch geschrieben, der in keinem Zusammenhang mit CB-Funk steht. CB-Funk ist eine kostenloser und anmeldefreier Funkdienst, mit 80 Kanälen FM (4W Sendeleistung am Gerät) umd 12 Kanälen AM (1W Leistung) um den Bereich um 27 MHz. Mit Handfunkgeräten erreicht man normal 1-2 km, mit Stationen 5-10 km, je nach Umgebung teilweise weniger, teilweise viel mehr - auf einem Berg kann man locker 50 km weit senden.

Damit kann man nicht Polizei- oder sonsteinen Funk abhören, da die andere Frequenzen verwenden. Um Funkdienste abzuhören kauft man sich einen handelsüblichen Scanner, das hat aber mit CB-Funk nichts zu tun. Das einzige was man manchmal da hört ist polnischer Taxifunk, aber das ist eher uninteressant und störend.

Früher wurde alles mögliche über CB-Funk gemacht, das meiste davon ist aber ausgestorben:

  • Neue Freunde in der Umgebung kennenlernen und sich mit Freunden unterhalten -> Findet alles im Internet statt, Chatrooms, Instant Messenger, VoIP etc. Ich wohne in einer Stadt mit 600000 Einwohnern und lasse regelmäßig mal mein Gerät im Suchlauf, und bekomme praktisch nie andere Funker rein. Auch auf dem Land, wo CB-Funk früher unglaublich populär war empfängt man kaum noch andere Stationen.

  • Kurzstreckenfunk, z.B. beim Zelten, Wandern, für (kleine) Handwerksfirmen, für Veranstaltungen, Convoifahrten -> Hier verwendet man Heutzutage den Funkdienst PMR, da die Geräte sowohl billiger als auch kompakter sind (auch wenn sie eine kürzere Reichweite haben, so um die 500m-1km).

  • Truckerfunk scheints tatsächlich noch zu geben, angeblich verwenden die aber so gut wie ausschließlich AM (hab ich mal gehört).

  • Funken um des Funkens willens, d.h. Experimentieren mit Antennen, verschiedenen Sendern, Datenübertragung über Funk -> Gabs früher auch mal, da es aber immer wenig CB-Funker gibt stirbt das auch aus. Wenn man sich für Funk technisch interessiert sollte lieber einen Amateurfunkschein machen. Der kostet zwar was und erfordert ein wenig Lernerei, dafür hat man danach viel mehr Möglichkeiten, wesentlich höhere Reichweite (Deutschland-, Europa- und teilweise sogar Weltweit), und dementsprechend auch mehr Gesprächspartner.

Alles in allem: CB-Funk ist ziemlich tot. Wenn man Glück hat findet man in seiner Umgebung noch ein paar aktive, das ist aber eher unwahrscheinlich. Wenn man ein Gerät zur Verfügung hat kann man durchaus mal ein wenig rumprobieren, neu anschaffen lohnt sich aber definitiv nicht.

...zur Antwort

Das ist alles viel weniger kompliziert als du denkst: Viele Leute wollen einfach keinen Beleg, und lassen ihn einfach an der Kasse liegen, so dass ein unschöner Papierberg entsteht. Der Kassenbon wird immer ausgedruckt, aber falls du ihn nicht willst, kann die Kassiererin ihn einfach direkt in den Müll werfen, und er fliegt nicht rum.

...zur Antwort

Relevant ist der Wert den der Hersteller angibt, wenn der tatsächliche Wert weit darunter liegt (und du nichts rechenintensives machst, wie z.B. Filme codieren), und der Akku brandneu ist, ist das ein Reklamationsgrund. Das bei alten Akkus die Leistung nachlässt, vor allem wenn sie schlecht gepflegt werden, ist völlig normal; bei neuen Akkus sollte das aber noch nicht der Fall sein.

...zur Antwort

Vielleicht meinst du sowas wie "cabin crew, all doors armed and crosscheck" (oder ähnlich, ist je nach Fluggesellschaft unterschiedlich), das ist das Komando, das die Notrutschen an allen Türen scharf gemacht werden ("armed"), und das die Stewardess der gegenüberliegenden Tür dies jeweils überprüfen soll ("crosscheck").

...zur Antwort

Die Brote im Flugzeug stellen normal kein Problem da, aber wie Blinzelblume schon geschrieben hat: Achte auf die Einfuhrbestimmungen des Ziellands, insbesondere bei Fleisch- und Milchprodukten. Wenn du das Brot allerdings während des Fluges isst, betrifft dich das nicht.

...zur Antwort