Strafanzeige wegen Internetbetrugs trotz Rückerstattung

Hallo zusammen,

Folgendes: Ich musste über Kleinanzeigen einen Verkauf den ich gemacht habe im Wert von 250,00 Euro leider Rückgängig machen, da mein Mann die Ware parallel ebenfalls verkauft hat und der Käufer es sofort abgeholt hat. (Ich war zu dem Zeitpunkt nicht da ). Als ich dann die Ware fertig machen wollte zum versenden hat mein Mann mir erzählt er hatte es schon Verkauf. Also habe ich sofort am nächsten Tag der Käufer in der ich die Ware zugesagt hatte geschrieben und mich dafür entschuldigt. Da sie per paypal bezahlt hatte, sagte ich ihr sie soll den fall bitte melden. Oder ich sende ihr das Geld. Sie beleerte mich erstmal das es falsch war die Kette anderweitig zu verkaufen aber sagte ich soll ihr das Geld senden. Als ich dies machen wollte, sagte mir PayPal das ist nicht möglich da ich ein gewisses sendelimit habe. Also sagte ich der Dame sie soll den fall melden bzw kauferschutz beantragen. An der Hotline von PayPal sagte man mir ich soll dem ganzen einfach nicht widersprechen wenn ich es ja erstatten will und der Rest klärt PayPal. Nun bekam ich eine Email von der Dame die sagt sie will Strafanzeige wegen internetbetrugs erstellen. Was ich nun nicht verstehen kann da ich von vorne rein gesagt habe das ich es erstatten will aber nun wegen PayPal einfach dauert. Da diese den fall ja jetzt übernehmen. Im Schriftverkehr ist das auch immer zu lesen. Nie habe ich gesagt das ich es nicht tun will. Habe mich erneut darauf hin entschuldigt und auch gesagt das es nie Absicht war zu betrügen sonst hätte ich ja auch selber nie PayPal vorgeschlagen als zahlungsmethode. Ich bin jetzt sehr aufgewühlt und hoffe das die Dame es sich nochmal überlegt. Meine Frage daher, darf Sie das überhaupt anzeigen? Wenn ja, was dann? Bitte helft mir. Danke

PayPal, Strafanzeige
7 Antworten