Klassentreffen in einer Woche was nun?

Da ist die Dame die mich über alles hasst. ( Kurz zusammengefasst habe ich mich daneben benommen und sie einmal über längere Zeit im Internet öffentlich beleidigt und zur Sau gemacht, gestalkt ) ... die Frau sieht mich mit Abscheu trotz Entschuldigung meinerseits !

Ich habe ein Hass auf Sie, die Frau hat mir letztens im Zug mit ihrer Tasche den Sitzplatz versperrt, mich böse angeschaut und ist aus dem Zug ausgestiegen, dabei wollte ich mich nur neben sie setzen ( ich sagte noch nicht einmal irgend etwas ). Es fing an alles an wo wir bis 2016 Sommer in einer Schule zusammen waren und sie grundlos selbst Gruppenarbeit mit mir verweigerte und solche Kleinigkeiten , das waren die schlimmsten 6 Jahre meines Lebens auf der Schule bis ich endlich fertig war, niemand mochte mich dort. Ich verleumdete sie 1 Jahr später, also 2017 , habe sie so richtig schlecht geredet im Internet, bloß gestellt vor der ganzen Schule über 1 Monat, ich traf sie einst zufällig im Bus, da entschuldigte ich mich und heulte mich bei ihr aus , ich will keine Anzeige / Sozialstunden bähh - aber nur damit sie ihre Anzeige zurückzieht was sie auch tat. Nachdem sie das tat - yoah nach zurückgenommenen Strafantrag kann sie keinen neuen mehr stellen, also stalkte ich sie aber trotzdem zeigte sie mich nie an.

Sie wird nächste Woche da sein, soll ich hingehen und ihr irgendwie ein reinwürgen ? Ihren Kuchen versauen mit Hundefutter ( ja das habe ich schon im Fernsehen gesehen ), da Hundefutter unschädlich ist einfach nur nicht schmeckt ist es nichtmal strafbar. Oder ihr Essen versalzen ? Ich will sie natürlich nicht an der Gesundheit schädigen oder so aber schon zeigen wie ich sie hasse. Andererseits aber auch keine Anzeige wegen Belästigung oder so wenn ich da Telefonstreiche mache, das habe ich auch schon getan, habe die Nummer aus dem Telefonbuch ihre Adresse auch daher.

Liebe, Mädchen, Beziehung, Liebe und Beziehung, Stalking
14 Antworten
Was soll ich insgesamt tun Kann man einfach so in Therapie gehen?

Vom Kindergarten bis Gymnasium ( 5. 6 .Klasse ) Realschulzeit ( 7. 8. 9. 10.) wurde ich durchgehend nur gemobbt und hatte nie Freunde , bei mir wurde eine Soziale Verhaltensstörung diagnostiziert. Ich wurde ausgeschlossen, geschlagen, sowohl von Mädchen als auch Jungs. In einfachen Pausen : ,, Was will das Opfer hier '' bis hin zu Gewalt, wo ich 13 oder so war hatte mir eine Frau mit der Faust ins Gesicht geschlagen wo ich sogar geheult habe weil es so verdammt weh tat, sowohl physisch als auch psychisch weil die ganze Klasse mich auslachte. Das zeigte mir, dass dort kein einziger mich leiden konnte. Danach habe ich zwei Ausbildungen ( eine Berufsausbildung und das andere eine Berufsfindungsmaßnahme ) abgebrochen und bin seit zwei Monaten arbeitslos zu Hause ( bin 19 ). Ich ärgere mich wenn ich Jugendliche in Gruppen sehe, zusammen sitzen und lachen sehe, Partner sehe ... weil ich das alles noch nie erlebt habe. Ich habe stattdessen nur zu Hause gesessen und Computer gespielt und meine Schulzeit abgesessen statt gemeinsam einen normalen Umgang zu haben. Das wirkt sich natürlich auch auf die Noten und die Leistung in der Schule an , da einfach voll die Motivation fehlt und so. Wenn Plakate gemacht worden sind für Verbesserungen, und geschrieben wurde : ,, ( Mein Name ) Muss von der Schule verschwinden '' hat mich das sehr mitgenommen.

Ich traue mich im Allgemeinen gar nicht mehr auf Leute zuzugehen aus Angst vor Ablehnung und Abweisung. Natürlich denke ich mir immer wieder, woher kommt das und so .. Bei mir wurden schon autistische Züge festgestellt, aber es ist nie meine Absicht gewesen, vielleicht sage ich manchmal unpassende Dinge oder so etwas und denke dass man durch Bekanntmachung der Diagnose etwas besser wird und man mehr Verständnis hat, stattdessen wird man ausgelacht ...

Die bisherige Zeit kann man nicht mehr rückgängig machen, aber wie nach vorne blicken? Mein Bruder ist mit mir aus der Schule gekommen vor 2 1/2 Jahren und sein gesamter Freundeskreis besteht immer noch aus der ehemaligen Stufe von ihm, wo er schließlich 8 Jahre lang war. Das steckt man nicht mal eben so weg. Er hat dort seinen Anschluss , ich habe 0. Ich denke mir, wenn man wenigstens 1-2 Freunde hat, kann man vielleicht mal irgendwo hin gehen, Party oder Disco , Bar .. - Soll ich da ganz alleine hin ? und dann ? Bin ich schonmal gewesen, da waren alle in Gruppen miteinander mit ihren Freunden, Freundinnen, da war niemand alleine dem man ebenso ansprechen konnte. Ist doch alles sehr ungewiss. Eine Arbeitsstelle suchen um soziale Kontakte und Freunde zu bekommen ist ja auch sehr ungewiss, man weiß nie. Sind vielleicht die Leute alle 10-20 Jahre älter als ich ? und eine Arbeitsstelle ist ja auch zum Arbeiten da und nicht für Bekanntschaften

Leben, Therapie, Mobbing, Schule, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung
1 Antwort