Ich glaube an keine Gerechtigkeit mehr

Es gibt Dinge, da sollte man sich sicher nicht einmischen. Aber ich kenne einen Fall da bleibt mir der Atem weg und obwohl es nicht mein Kind betrifft, leide ich komischerweise. Ich leide, weil diese Familienangelegenheit mir aus meiner Kindheit so sehr ähnelt. Die Familie eines Mädchens aus der Klasse meines Sohnes hat sich getrennt. Trennungen sind nicht unüblich. Aber was die Mutter des Mädchens sich erlaubt, ist schier filmreif. Sie lügt das blaue vom Himmel, sozusagen bis der Richter vom Stuhl fällt. Sie kommt aber mit allen Machenschaften durch. Die Schule, Sozialarbeiterin, Betreuer, der Vater und alle Eltern aus der Schule wissen das. Das Gericht interessiert dies nicht. Kein einziger wird als Zeuge vernommen. Selbst das Jugendamt schaut zu, gibt der Mutter sogar noch recht. Das Mädchen wird auf irgend eine Art von der Mutter so unter Druck gesetzt, das sie behauptet der Vater hätte sie geschlagen, sie möchte nicht zu ihm usw. Ich könnte ein Buch darüber schreiben. Mittlerweile braucht das Mädchen psychologische Hilfe. Jeder kann sehen das das Kind leidet, der Vater rennt alle Türen ein, ist verzweifelt, mittlerweile depressiv. Der Anwalt des Vaters ist diplomatisch und geht mit Ehrlichkeit an die Sachlage, hat aber keine Chance. Der Anwalt der Mutter ist genau das Gegenteil und gewinnt. Ich würde so gerne einmal über die ganze Angelegenheit detailiert sprechen, aber bei wem? Wo bitte gibt es Hilfe, das die Warheit doch noch siegt?

...zur Frage

Erst mal ist es wichtig zu erwähnen, dass Gerechtigkeit ein nur von uns erfundener Begriff ist. Hätten wir keine Gefühle, so gäbe es auch keine Gerechtikeit. Das heißt, dass die Natur sich einen Dreck schert, ob was gerecht ist oder nicht. Schon die Nahrungskette zeigt, dass alles ungerecht ist. Die Schwachen werden getötet....usw.... Aber wir Menschen können uns das Leben einfacher machen, indem wir eine gewisse Gerechtigkeit schaffen. Mach doch einfach mal schrittweise deine Gedankengänge. Was stört dich an der Sache? Und wie kannst du das ändern? Wäge Sachen ab, die du machen kannst. Wenn nicht, dann wäge Sachen ab, die andere tun können. Und fordere sie auf, dies zu tun. Wenn du weißt, dass du echt gar nichts tun kannst, machst du dich nur selbst verrückt.

...zur Antwort

Leichen seine enstprechende Identität zuordnen. Wenn deine Mutter stirbt, und ihr Gehirn oder andere Organe nicht weggesprengt wurden, dann müsstest du, oder ein Verwandter oder Freund, die Leiche indentifizieren. Und wenn dein Kopf weggesprengt wird muss es ein anderer machen, obwohl es schwierig ist das Gesicht erkennen zu können.

Ich hoffe, das war kindgerecht.

...zur Antwort

Ich glaub für die SEK braucht man Abitur. Es gibt aber auch ein Spezialkommando bei der Bundeswehr, falls du mehr Action willst.^^ Da braucht man nur Realschulabschluss, und eine fette Willenskraft und Kondition.

Beides sind mit Beamten gleichzusetzten.

...zur Antwort

Die könnten dir auch gar nichts geben. Und mit vollem Recht.

...zur Antwort

Jaulen, wie du bestimmt weißt, heißt erst mal was negatives. Er mag es nicht. Er kennt es einfach nicht, so behandelt zu werden. (nicht negativ verstehen)

Die Zeit heilt alle wunden. Irgentwann hört er auf.

...zur Antwort

Du bist einfach ein extrem gläubiger Mensch. In Deutschland gibt es wenig Gläubige, da keine Armut herrscht. In Ländern, wo Armut herrscht ist der Glauben weiter verbreitet.

Ich persönlich bin Atheist, und glaube an den ganzen Kram überhaupt nicht. Könnte jetzt viele Sachen nennen, die mich davon überzeugen, dass es Gott nicht gibt, aber darum geht es ja jetzt nicht.

Bitte sei nicht so, dass du es anderen Menschen übel nimmst, eine falsche oder keinen Glauben zu haben. Denn dann lässt du keinen Menschen Freiheit.

...zur Antwort