Nach dem Hauptschulabschluss eine Informatik Schule besuchen?

Hallo, ich bin derzeit auf einer Berufsbildenen Schule (Einstiegsklasse/ Bereich Hauswirtschaft & Altenpflege)

Vorraussichtlich bekomme ich dort nur meinen Hauptschulabschluss, interessiere mich aber sehr für Computer, sei es der Zusammenbau, Gestaltung - produzieren/kreieren zutun hat.

Ich habe mich mit dem Thema noch nie auseinander gesetzt was genau ich in dem Bereich ausüben möchte, gerade da Informatik enorm umfangreich ist und viele Wege bietet.

Ich liebe es aber etwas zu produzieren, seien es Banner, Wallpaper oder Intros/Animation & Video Editing.

Das ganze mache ich seit c.a 5 Jahren (bin 17 Jahre) Hobbymäßig und begeistere ich mich immer mehr damit.

Jegliche Art von Gestaltung oder Zusammenbau gewisser Sachen wie die Soundeffekte in Filmen/Spielen oder der Feinschliff in vielen Dingen ist immer etwas was mich beschäftigt. In jeder jeglichen Hinsicht achte ich auf Animation und Aufbau der Szenen die gewisse Emotionen rüberbringen sollen und sie es in dem Moment auch so rüberbringen wie sie es eigentlich sollen.

Ich weiß, es klingt jetzt ein wenig wirr, aber evt. hat jemand eine Ahnung welchen Weg ich einschlagen kann um etwas für mich zu finden und ob es überhaupt die Gelegenheit gibt mit meinem derzeitigen Abschluss sowas in der Art zu erreichen.

Ich habe sonst keinerlei anderen Berufsvorstellungen, was mir sehr zu bedenken gibt und mich manchmal Nächte lang wach hält da ich nicht sicher bin welchen Weg ich einschlagen soll.

Ich bin für jeden Ratschlag dankbar.

Video, Beruf, Animation, Schule, Kreativität, Grafikdesign, Gestaltung, Informatik, Ausbildung und Studium
2 Antworten
Kein Interesse mehr am Leben?

Ich werde jetzt übernächste Woche 17 und leide seit 4 Jahren an einer mittelschweren Depression sowie Angststörungen sowie seit meinem 5 Lebensjahr an massiven Schlafstörungen.

Ich bin extremst übergewichtig, besitze wirklich keine Freunde, sitze so gut wie in meinem Zimmer im Dunkeln am PC und beschäftige mich allein.

Meine Eltern sind auch nicht mehr wirklich eine große Hilfe, sowie meine Geschwister - man bekommt jedes Mal nur zuhören ich sei Faul, bekomme nichts auf die Ketten und soll mich nicht so anstellen.

Die Schule läuft auch schon seit Jahren nicht mehr , besitze keinen Abschluss - jeder macht Druck und ich habe meine Zukunft schon längst aufgegeben.

Ich bin die meiste Zeit nur noch mies gelaunt, sei es einfach nur traurig oder total aggro bis hin zur kompletten Leere, wo ich einfach gar nichts mehr spüre.

Ich möchte kaum Hilfe annehmen, sei es eine Psychologische Klinik oder sonst derartiges. Medikamente wird mir nicht verschrieben und ich habe kein wirkliches Ziel in meinem Leben was ich erreichen möchte - was denn auch? Familie gründen ist nicht drine - war davor mein aller größter Wunsch war.

Ich finde seit zwei Jahren keine Freundin mehr - kein Wunder; wenn ich auch die ganze Zeit nur in meinem Zimmer sitze und allein bin und keine Verbindung zu Sozialen Kontakten aufbaue.

Ich versuche mich überall nur noch rauszureden oder stimme einfach nur noch zu wenn mich irgendwer kritisiert - ich habe gar nicht mehr die Kraft und die Lust irgendwas zu ändern.

Selbst die Alltäglichen Dinge wie das Zähne putzen, Zimmer aufräumen e.t.c fallen mir schwer.

Ich bin einfach zu einer richtigen Heulsuse geworden - egal was passiert, seien es nur die kleinen Dinge wie; die Gabel fällt hinunter oder versehentlich ein Glas Wasser umgekippt bringen mich komplett zur Weißglut.

Ich weiß nicht mehr wirklich was ich denken soll, geschweige denn überhaupt wie ich noch handeln soll.

Mein größtes Hobby habe ich auch an den Nagel gehängt, ich bekomme dort nichts mehr auf die Reihe und der Spaß ist auch nicht mehr da.

Ich sehe nur noch den einzigen Ausweg mir das Leben zu nehmen.

Es ist jetzt keine wirkliche Frage vorhanden, aber irgendwie hatte ich den Drang dies zu schreiben, warum auch immer.

Das meiste erklärt sich ja von selbst und ich könnte mir selbst eine Antwort drauf einbilden, aber momentan bin ich zu nichts mehr in der Lage.

Ich habe einfach nur noch das Bedürfnis das ganze einfach zu beenden und mich Feige vor allem zu drücken.

Es spielen da noch viel mehr Rollen mit, weshalb das ganze zur Stande kam, aber um ehrlich zu sein sind es so viele, dass ich einfach keine Ahnung habe wo ich anfangen soll.

Ernährung, abnehmen, Diät, Psychologie, Angststörung, Depression, Gesundheit und Medizin, Schlafstörung, Suizidgedanken, Übergewicht
6 Antworten
Mit 16 ausziehen, ist dies möglich?

Hallo,

Ich bin seit meinem 14'ten Lebensjahr von einer mittelschweren Depression mit Angststörung erkrankt und lebe bei meinen Eltern (beide leben vom Staat und meine Mutter ist ebenso von einer Depression erkrankt). Ich bin überhaupt nicht für Stress geeignet und habe niemanden mit dem ich schnacken kann geschweige denn jemanden der mir hilft die Altäglichen Aufgaben wie Morgens aufstehen und zur Schule zu gehen. Ich selber schaffe es leider durch meine enorme Schlafstörung nicht und habe meine gesamte Willenskraft verloren. Das macht sich natürlich auch im Zeugnis bemerkbar - meine Noten schwanken immer weiter nach unten und die Fehlzeiten steigen immer mehr und mehr.

Von Tag zu Tag wird alles um einiges schlimmer, ich vernachlässige meine Hygiene, den sozialen Kontakt zu anderen Menschen und kann mich nicht mehr dazu aufraffen überhaupt rauszugehen. Das Jugendamt empfiehlt mir immer wieder eine Wohngruppe, nur kann ich durch meine früheren Erfahrung nicht mehr einwilligen. Ich möchte zwar aus meinem derzeitigen Wohnplatz raus, möchte jedoch immer die Gelegenheit haben denjenigen zu besuchen wo ich gerade Lust habe, was in den meisten Wohngruppen leider nicht möglich ist.

Nach den Sommerferien kann ich auch auf keine Schule momentan gehen, ich bin momentan auf einer Berufsschule im BVJ und laut Schule wird es sehr schwierig ins BEK einsteigen zu können, da die Anzahl der Schüler die sich dort angemeldet haben zu hoch ist und es nur noch eine 1-2%'ge Chance wäre dort hineinzukommen. Ich könnte in dem Moment auch nur dort meinen Hauptschulabschluss vollenden..

Mich würde in dem Moment auch kein Betrieb nehmen, ohne Abschluss, massiv schlechten Zeugnissen und einer Diagnose von einer mittelschweren Depression e.t.c.

Ich weiß nicht was ich noch machen soll, ich bin total überfragt.

Das Arbeitsamt möchte immer und immer wieder das ich in eine vollstationäre Klinik gehe, was mir selber aber nichts bringen würde.

Mir würde einfach eine helfende Hand die mir durch den Alltag helfen kann und für mich da ist wenn mich was bedrückt vollkommen ausreichen, nur können mir meine Eltern dies leider nicht bieten.

Ich bin überfragt und weiß nicht weiter..

Ich hoffe es ist halbwegs zu verstehen, würde mich freuen wenn sich jemand die Zeit nehmen kann und mir vielleicht Ratschläge geben kann. Bei Fragen bin ich für alles offen.

Schule, Depression, Ausbildung und Studium
7 Antworten