Also so wie du das schilderst, haben eine Menge Umstände zu deinem jetzigen Verhalten und deiner Psyche geführt.
Wahrscheinlich wird man nicht böse geboren, aber ich glaube, dass bei Psychopathen das Gehirn von den Abläufen her anders vernetzt ist als bei „normalen“ Menschen.

...zur Antwort

verwende einfach statt Zucker Erythrit oder Xylit :)

...zur Antwort

6 Stunden??!! Wie hält man das solange durch? Bzw. der Schwanz kann ja nicht 6 Stunden dauersteif sein? :D

...zur Antwort

Also ich bin eine Frau und wenn mir bei jemanden was gefällt schau ich auch hin, ob das das Gesicht, die Brust oder der Po ist, es fällt dann einfach ins Auge...

Und natürlich vergleicht man sich als Frau auch hin und wieder...

...zur Antwort

:DD ich hätte gedacht, zum Schluss kommt: "werde ich jetzt fett?" hahah

...zur Antwort

Also wenn ich Desinteresse zeige, hat das meistens den Grund, dass ich den Typen vom Schreibstil her einfach langweilig finde, am Anfang noch höflich sein möchte und es dann aber anstrengend wird und mir der Typ dann einfach nur noch egal ist..

Oder ich find ihn zwar nett und unterhaltsam, er ist mir aber zu anhänglich und gibt mir im Vorhinein schon das Gefühl, dass er alles für mich machen würde. Das find ich dann auch langweilig...

Also ich find's gut, wenn ein Typ nicht zu viel Interesse zeigt, dann hat man mehr das Gefühl, dass er sich nicht von jeder beeindrucken lässt und man sich auch selbst etwas Mühe machen sollte- dann werde ich herausgefordert und es wird interessant...

Aber kann auch sein, dass es bei dir ganz anders ist :D

...zur Antwort

Ein Haus welches emotionale Schäden verursacht?

Hi,

Ich bin erst 15, schon seit Jahren ist es mein absolutes Hobby verlassene Orte zu erkunden und zu fotografieren, es gibt mir ein Gefühl der Freiheit und des Nervenkitzels, es ist einfach unglaublich spannend. Ich habe schon hunderte solcher Orte betreten und bin Schweizweit eines der besten und bekanntesten Mitglieder dieser Szene.

Doch letzten Sonntag passierte etwas was mich total verunsicherte und verwirrte. Ich habe mir endlich die Zeit genommen diese eine riesige verlassene Villa von 1882 (Siehe Bilder) zu besuchen. Ich verschaffte mir Zugang über ein Fenster auf dem Balkon nachdem ich mir eine Leiter aus dem Gartenschuppen dafür geborgt habe. Ich fand mich in einem grossen herrschaftlichen Raum, welchen man eher in einem Schloss vermuten würde als in der Villa eines Winzers. Es war Stockdunkel, ohne meine Taschenlampe hätte ich rein garnichts erkannt, ich war unglaublich beeindruckt, jedoch leicht nervös, wie immer. Ich denke es war einer der schönsten verlassenen Orte die ich jemals betreten habe. Doch als ich tiefer, bis zur Lobby mit Treppenaufgang mit heruntergekommener Decke in das Haus eingedrungen war, begann in mir dieses ungewöhnliche Gefühl der Nervosität zu steigen.

Ich habe bisher nie Angst vor diesen Orten verspürt. Das einzige was mich bisher nervös machte war die Tatsache dass ich erwischt werden könnte.

Doch in diesem Haus war es anders. Je mehr Zeit ich dort verbrachte desto unangenehmer wurde es für mich. Ich lief dort umher und machte meine Bilder bis zu einem Zeitpunkt wo ich einfach nur RAUS wollte! Ich konnte meinen Herzschlag spüren als ob er an den Wänden Hallen würde. Ich hatte Schmerzen, man könnte es als regelrechtes Seelenleid bezeichnen. Tränen bildeten sich in meinen Augen als ich vorsichtig die grosse Treppe hinabstieg Richtung Ausgang. Ich war verstört, jedoch hatte ich keine Ahnung was mich dort hätte verstören können. Ich wuchtete mich aus dem Fenster raus, kletterte vom Balkon runter und trug die Leiter wieder zurück. Noch immer hörte ich mein Herz pochen. Ich textete meiner grossen Schwester dass ich fertig war und sie her fahren könnte. Ich war total durcheinander, trotz den Schmerzen, dem Schwindel und den vielen Fragen die ich hatte grinste ich nur nervös und torkelte durch den Garten in die Richtung des Ausgangs.

Ich konnte mir bisher nicht erklären was dort mit mir passierte, aber noch nie hatte ich nur annähernd so viel Angst gehabt dass sie stärker wurde als meine Neugierde und meinen Verstand. Ich werde definitiv nochmal dorthin zurückkehren und dem ganzen auf den Grund gehen.

Cheers. :)

...zur Frage

Ich hab mir grad ernsthaft dein Instaprofil angesehen 😂

Also ich glaub du hast da die negative Energie von den letzten Bewohnern gespürt...

Oder die durch negative Vorfälle entstandene Energie...

...zur Antwort

Ist jetzt nicht das was man auf der Uni lernt, aber meines Wissens nach hat dieses Thema mit einer Blockade des Wurzelchakras zu tun..
Ich hatte das auch, weil ich früher nicht so die gute Beziehung zu meiner Mutter hatte.
Aber es gibt z.B. Yoga- Übungen, die das Wurzelchakra öffnen können...

...zur Antwort

Also wenn dein jetziges Zimmer unordentlich und chaotisch ist, wird die neue Wohnung wahrscheinlich auch schnell so aussehen.
Vielleicht solltest du dir einfach mal den "Ballast von der Seele putzen" und deinem Zimmer wieder neuen Glanz verleihen.
Ich kenn das übrigens auch mit der schlechten Atmosphäre, das hindert einem echt am Lernen, aber mit ein paar "Wohlfühltricks" geht's dann meistens besser.
Und wenn ich mich mal gar nicht konzentrieren kann, hilft es auch meine Gedanken nieder zu schreiben oder mit Freunden zu sprechen.

...zur Antwort

Unter dem Einfluss der Sucht weniger als gesunde Menschen, aber der Teil in einem, der sich der Sucht bewusst ist, hat die Fähigkeit zu entscheiden sich einer (Selbst-)Therapie zu unterziehen oder Opfer der Sucht zu bleiben...

Wenn man allerdings nicht bemerkt, dass man süchtig ist, wird es schwer noch frei zu entscheiden...aber ich glaube die meisten Süchtigen merken schon, dass ihr Verhalten nicht "normal" ist, ob sie es dann wahr haben wollen ist wieder die andere Sache, wobei ich glaube, dass auch bei schwer Süchtigen ein kleiner Teil in ihnen die Sache richtig einschätzen kann, aber dann die Angst vor den Entzugserscheinungen dazu kommt, wo es dann sehr hilfreich ist, wenn man ein stärkendes, aufbauendes Umfeld hat.

Also es kommt dann glaub ich darauf an, wie stark man sich mit der Sucht identifiziert und wie sehr man der Sucht erlaubt über einen zu entscheiden, das wahre Selbst ist ja nicht die Sucht und hat dann auch einen freien Willen...

...zur Antwort

Weil wenn man z.B. Symptome hat, die man sich nur einbildet, zum Arzt geht und der dann ohne ordentliche Tests durchzuführen (so wie es oft beim Hausarzt der Fall ist), auf bestimmte Krankheiten schließt, redest du dir dann anschließend die Symptome + mögliche Krankheit, die laut Arzt dahinter steckt, ein und wirst aufgrund des Effekts der selbsterfüllenden Prophezeiung tatsächlich krank.

Oder Ärzte irren sich bezüglich einer Krankheit, weil sie die Testergebnisse falsch deuten und aufgrund dessen glaubst du plötzlich schwer krank zu sein und wirst es tatsächlich.

Trifft natürlich nicht immer zu, aber es gibt schon paar Leute, die durchs reinsteigern erst krank werden, wo sie doch eigentlich gesund wären....

...zur Antwort

Das kenne ich von mir selbst...
Vor allem wenn man in Beziehungen auch Herausforderungen sucht..

Aber wenn einem das einmal bewusst ist, ist man schon einen großen Schritt weiter.
Entweder man versucht sein Unterbewusstsein z.B. durch mentales Training umzuprogrammieren, oder akzeptiert die Tendenz einfach und lebt diesen Drang aus, bis dann irgendwann einmal die Schmerzgrenze erreicht wird und man definitiv genug hat.

Was ich mir auch vorstellen kann ist, dass man sich vielleicht selbst noch nicht richtig liebt und respektiert, was sich dann im Außen spiegelt...

...zur Antwort