Soweit ich weis wird der Zahn dann an einem Kettchen befestigt und dieses Kettchen an der Spange. Das soll bewirken dass sich der Zahn dreht und langsam in Richtung Ausgang gebracht wird. Wenn er dann richtig liegt und weit genug draußen ist wird ein Bracket an ihm befestigt, so war es dann bei mir, und dann runtergezogen.

...zur Antwort

die haben ja echt ein an der Waffel... also erstmal sind die ja selber schuld, wenn sie den Ausweis desjeningen der erwischt wird sich nicht zeigen lassen. Kann ja jeder behaupten er wäre du. Ich würde da hinfahren und mal ordentlich Druck machen. Vor allem versichere dich dass es überhaupt die Bahn ist und keine Abzockfirma.

...zur Antwort

Als erstes heißt das nicht Peeting sondern Petting und zweitens, liest die junge Generation heute keine Bravo mehr?

...zur Antwort

Den Willen kann dir leider keiner vorbei bringen. Womit einige Bekannte von mir jetzt aber gute Erfolge erzielt haben ist, dass sie abends komplett auf Kohlenhydrate (Zucker, Brot, Reis, Nudeln etc.) verzichtet haben und sich nur eiweißreich ernährt haben. Das läuft sehr langsam an aber effektiv. Ich selber habe es auch probiert und es ging super. Wichtig ist dabei nicht aufzugeben, das Abnehmen geschieht hier sehr langsam. Aber du musst Abends nicht hungern.

...zur Antwort

Elitepartner und KSP Anwälte drohen mir. Was soll ich tun?

Guten Morgen,

ich habe letztes Jahr einen Einjahresvertrag bei Elitepartner abgeschlossen und diesen fristgerecht gekündigt. Ich habe allerdings nicht per Einschreiben sondern per Brief gekündigt. In den AGBs steht dazu folgendes

Punkt 7 der AGB: Die Kündigung der VIP- und/oder Premium-Mitgliedschaft bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform (eigenhändige Unterschrift) und ist z.B. per Fax oder per Post an Elitemedianet GmbH zu richten; die elektronische Form ist ausgeschlossen.

Daraufhin wurde mein Vertrag um ein weiteres Jahr verängert, ich habe den Mitgliedsbeitrag zurückbuchen lassen. Ich habe mich dann per Mail bei Elitepartner gemeldet. Diese behaupten natürlich dass Sie niemals mein Kündigungsschreiben erhalten habe. Ich habe darauf nicht mehr reagiert und bekomme nun Mails der KSPAnwälte. Diese fordern den Mitgliedsbeitrag. Ich habe denen ebenfalls mitgeteilt das ich per Brief gekündigt habe so wie es in den Geschäftsbedingungen steht. Sie von mir einen Beweis meines Schreibens den ich allerdings nicht liefern kann.

Ich wohne seit dem letzten Jahr im europäischen Ausland, sie haben also keine Adresse von mir.

Ich erhalte alle Briefe per Mail. Natürlich fordern KSP die Mitteilung meiner neuen Adresse, will die denen aber eigentlich nicht mitteilen.

Was haltet ihr für die beste Vorgehensweise? Alles ignorieren? Per Mail antworten oder denen sogar meine Adresse geben? Ich weiss inzwischen dass es dumm war nicht per Einschreiben zu kündigen, bin aber nicht bereit den offenen Betrag zu zahlen da ich nach den AGBS gehandelt habe. Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Danke

Jaap **

...zur Frage

um wieviel Geld handelt es sich denn? Wenn es nicht allzu viel ist würde ich das zahlen und beim nächsten mal mit Einschreiben, bzw. sofort fürs nächste Jahr kündigen. Sowas lernt man aber mit der Zeit und der Erfahrung. Ich kündige nur noch mit Einschreiben. Es gibt soviele Abzocker. Also wie gesagt bei einem nicht all zu hohen Beitrag würde ich es einfach zahlen. Beweisen kannst du die Kündigung nicht u. diese Streiterei geht nur weiter.

...zur Antwort