Keine Emotionen, ich weiß nicht wie es mir geht

Guten Abend.

Ich bin 16 Jahre alt und war eine Zeit lang sehr, sehr Krank. Ich leide seit meinem 13 Lebensjahr unter Magersucht (was ich aber langsam in den Griff bekomme) und SVV. Nebenbei habe ich mir zweimal versucht das Leben zu nehmen, das erste mal war eher so ein unnötiger Versuch der nur auf die Leber ging aber der zweite war dann doch gefährlich. Ob ich unter Depressionen leide weiß ich nicht. Vor 3 Jahren haben sich meine Eltern scheiden lassen. Mein Stiefvater ist Alkoholiker und meine Mutter ein Junkie. Ich lebe bei meiner Oma und habe damals mit 13 die Scheidung nicht verkraftet. Ich habe jeden Abend geweint, mich selbst verletzt, gehungert und wollte mir letztendlich mein Leben nehmen.

Mit 14 wurde es dann besser. Ich zog zu meiner Oma und ich erlebte den normalen Alltag, so wie ich ihn von zu Hause nie kannte. Natürlich war das ungewohnt aber nun komme ich mit alltäglichen Aufgaben wie z.B einkaufen oder zum Arzt gehen klar. ( Habe mich nie unter Menschen getraut, immer noch schwer).

Mir geht es aber immer noch nicht gut. Also ich weiß es nicht genau. Einerseits bin ich irgendwie ok aber anderseits werde ich nie wieder meine frühere Umgebung mit meiner Junkie Mutter und meinem Alk. Vater erleben. Es war zwar nie Kindgerecht aber ich liebe meinen Stiefvater und meine Mutter so wie sie sind, auch wenn ich oft geschlagen und beleidigt wurde. Ich möchte wissen wie es mir geht, es ist so ein Mittelding zwischen "mir geht es gut" und "mir geht es beschissen". Ich kann seit 1 1/2 Jahren nicht mehr weinen, egal wie traurig die Sache ist, mir ist alles gleichgültig und irgendwie egal.

Ja ich bin in der Pubertät, aber ist es normal das es so krass ist?

Teenager, Pubertät, Psychologie, Depression, Psyche, weinen
6 Antworten