Am besten rufst du beim Frauenarzt an, lässt dir einen Termin geben und ftagst gleichzeitig, ob du eine Überweisung vom Hausarzt brauchst. Ich weiß nicht genau, ob Jugendliche unter 18 schon Überweisungen brauchen. Wenn dir der erste Besuch dort unangenehm ist (das geht wohl jeder Frau/Jugendlichen so) dann such dir am besten eine Ärztin

...zur Antwort

Hallo Also ich bin ausgebildetete Schüssler Beraterin und würde dir empfehlen als Mittel erster Wahl die Nummer 8 zu wählen. Die Nr. 8 reguliert den Wasserhaushalt. Falls der Schweiss unangenehm riecht, kommt zusätzlich die Nr.5 dazu. Falls das Schwitzen emotional oder stressbedingt ist, würde ich dir zustätzlich die Nr. 2, 5 und 7 empfehlen. Diese 3 bilden sozusagen die Stresskombination. Falls es sich eher um Nachtschweiss, Fussschweiss oder Handschweiss handelt, welcher sich eher kühl anfühlt würde ich die Nummer 11 zusätzlich zu der Nr. 8 nehmen. Die optimale Dosierung liegt bei 3 mal täglich 2 Tabletten. Du kannst aber auch je 10 Tabletten in einen Liter Wasser geben, und diesen über den Tag verteilt trinken.

...zur Antwort
Schlafen

Meiner Meinung gehe Schlafen, dass du wieder für später fit bleibst. Ansonsten ist es eigentlich ganz unterschiedlich.

...zur Antwort

Bei den erkältungs- und grippebedingten Gliederschmerzen lässt sich sowohl mit den herkömmlichen Medikamenten wie Acetylsalicylsäure (ASS), Ibuprofen oder Paracetamol als auch mit zahlreichen naturheilkundlichen Verfahren und Präparaten eine deutliche Linderung der Symptome erzielen. Die herkömmlichen Arzneimittel versprechen dabei aufgrund ihrer schmerzstillenden und entzündungshemmenden Wirkung positive Effekte. Ähnliche Wirkungen werden in der Naturheilkunde auch pflanzlichen Antiphlogistika wie Weidenrinden, Kamillenblüten, Arnikablüten, dem Goldrutenkraut oder Weihrauch zugeschrieben. Zudem lässt sich beispielsweise durch den Einsatz kalter Wadenwickeln bei erkältungs- und grippebedingten Schmerzen in den Extremitäten häufig eine deutliche Verbesserung des Beschwerdebildes erreichen. Den Betroffenen, die nicht unter Fieber leiden (bzw. nur unter moderatem), verschafft unter Umständen auch ein warmes Bad Linderung, wobei dem Badewasser zusätzlich durchblutungsfördernde Essenzen beispielsweise von Birken-, Brennnesselblättern oder Fichtennadeln beigefügt werden können. Zudem rät nicht nur die Naturheilkunde bei erkältungs- und grippebedingten Gliederschmerzen viel Flüssigkeit - am besten in Form von Kamillenblüten, Weidenrinde-, Lindenblüten- oder Ingwer-Tee aufzunehmen. Darüber hinaus sollten die Betroffenen sich gründlich ausschlafen und ihrem Körper viel Ruhe beziehungsweise Erholung gönnen. Körperliche Anstrengung ist soweit wie möglich zu vermeiden.

...zur Antwort