Kind durch Affäre entstanden - Kindsvater verheiratet?

Ich bin schwanger von meiner Affäre. Er hat zwei kleine Kinder und ist seit ein paar Jahren verheiratet. Da es im Bett nicht läuft, schläft er regelmäßig mit jüngeren Frauen und bekommt aufgrund seiner gesellschaftliche Stellung (Reichtum, beruflicher Erfolg) auch viele Frauen ab. Eine Beziehung mit ihm würde ich niemals eingehen, da er wirklich eine 80h Woche macht (Arbeit) und es mit der Treue eben nicht so genau nimmt.. Nun lehnt er das Kind nicht ab, will dafür zahlen und es regelmäßig sehen sowie eine Wohnung für mich und das Kind kaufen. Er hat schon viel für mich gemacht z.B mir einer seiner Wohnungen zur Verfügung gestellt, die aber für ein Leben mit Kind zu klein wäre. Er ist auch zuverlässig und bis auf die Sache mit der Sexualität/Treue nett und intelligent.. Er will die Vaterschaft nicht offiziell anerkennen; da er nicht will dass seine Frau dies erfährt da sie nicht einmal weiß dass er fremd geht und ihn dann definitiv mit den Kindern verlassen würde. Er ist vermutlich nur noch wegen den Kindern mit ihr zusammen, will das Sorgerecht für die Kinder nicht verlieren und müsste dann bei einer Scheidung seiner Frau ordentlich Kohle abgeben. Ich habe kein Interesse daran seine Frau zu kontaktieren oder ihn beim Jugendamt als Vater eintragen zu lassen, wenn wir uns privat einigen können. Trotz seines Reichtums (Monatsgehalt 50.000€ +) halte ich es für angemessen wenn er monatlich 500€ Unterhalt zahlt was üblich bei einem Gehalt von 5100€ wäre (verdient jemand mehr wird nach Einzelfall entschieden, ich finde 500€ aber vollkommen in Ordnung) Sollte das Kind irgendwelche Dinge dringend brauchen weiß ich dass er diese Sachen besorgen würde, ebenso würde er verstehen wenn aufgrund von Einschulung mehr benötigt wird oder eben Geburtstag, Weihnachten etc.
ist es überhaupt erlaubt dass ich mich mit dem Vater privat einige und nicht beim Jugendamt offiziell nach Unterhalt klage? Ich mache mir keine Sorgen darüber dass er nicht zahlen würde, er verdient so viel dass er es problemlos zahlen könnte und es auch aus Angst ich könnte beim Jugendamt Unterhalt einklagen tun würde. Oder wie seht ihr das? Ein Vaterschaftstest wäre Pflicht und könnte gerichtlich durchgesetzt werden, ich habe so einige Fotos von ihm und mir gemeinsam und unseren Chats. Ist es nicht so, dass ich ihn in der Hand habe, da er ja mehr oder weniger gezwungen ist für sein Kind zu sorgen, damit die Sache nicht auffliegt? Ist das dann nicht Erpressung? Und bin ich nicht eigentlich gezwungen ihn offiziell als Vater einzutragen? Ich denke an das Wohl meines Kindes und strebe deshalb an dass ich ein gutes Verhältnis zu meinem Kindsvater beibehalte. Ich will auch dass er es regelmäßig sieht und sich die beiden gut verstehen. Sollte er sich aber nicht mehr melden und nicht mehr zahlen für das Kind würde ich das selbstverständlich melden, er hat schließlich seine Frau betrogen und das Kind gezeugt, er sollte jetzt dafür zumindest finanziell sorgen (was ihm nicht weh tun würde..)

Kinder, Familie, Unterhalt, Affäre, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung
15 Antworten