Mit in dieser Antwort will ich mein aller-aufrichtiges Beileid für dich und deine Familie aussprechen. Ich kenne deine Situation so ähnlich und weiß wie schwer das für euch ist. Da hilft euch nur Zusammenhalt, Offenheit und Starksein. Wenn du es wirklich kein bisschen mehr aushältst, hol dir Hilfe von Experten bevor die Situation außer Kontrolle gerät. Kannst du denk ich aber sogar schon jetzt machen.

*Ich bin keine Expertin, ich schreibe nur das, was ich für richtig halten würde.

LG und aufrichtiges Beileid !
*Yorkii

...zur Antwort

Ich habe einen Chihuahua-Malteser-Yorki Mix. Ich finde auch, das Mischlinge sehr viel pflegeleichter und besser zu Erziehen sind. Auch sind sie nicht so anfällig für Krankheiten wie reinrassige. Mein Hund (Rüde;2 Jahre) hat seinen Charakter eher von seinem Vater (Yorkshire Terrier) und das Aussehen mehr von der schwarzen Malteser-Chihuahua Mutter. Trotzdem, dass seine Eltern sehr dunkles Fell hatten, war er einer der sehr wenigen seiner Geschwister, der weiß ist. Das fand ich sehr erstaunlich, da jeder (Mensch;Tier) eine eigene Haarfarbe hat. Ich zum Beispiel habe rote Haare, aber meine Mutter ist blond und mein Vater hat braune Haare, die in der Sonne aber rot glänzen. Meine Geschwister, also meine große Schwester ist ebenfalls blond und meine kleine Schwester hat dunkelbraunes Haar. Trotzdem, dass mein Vater wenn auch den kleinsten Stich rote Haare hat, kann ich die Haarfarbe trotzdem erben. Ganz genauso wie bei meinem Hund !

Also zurück zu meinem Hund (Er heißt übrigens Whitee, weil am Ende nur noch er und sein schwarzer Bruder übrig waren, der dann Blacky hieß). Sein Fell verfilzt immer, also braucht er schon eine gewisse Fellpflege. Wie schon gesagt hat er das Aussehen von seiner Mutter; Er hat die großen Chihuahua-Augen, er ist sehr klein; hat hängende Ohren. Sein Charakter vom Vater; Beißt kleine Kinder; Ist nur meiner Familie zutraulich, sonst lässt er niemanden an sich ran.

Also ich hoff ich konnt dir irgenwie helfen ;D
*Yorkii

...zur Antwort