Ohne eine vertragliche Regelung (Arbeitsvertrag oder Tarifvertrag) ist ein Teildienst unzulässig. Das Arbeitsgericht Berlin und das Landesarbeitsgericht Köln geht davon aus, dass die geschuldete Arbeitsleistung in einem Stück zu erfolgen hat (zuzüglich der gesetzlichen Pausen). Aktenzeichen habe ich nicht zur Hand. Google hilft sicher.

...zur Antwort

Das sind die arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchungen zu Lärm (G20) und Fahr-,Steuer- und Überwachungstätigkeiten (G25). Diese Untersuchungen sind nicht in der Untersuchung G36.3 enthalten. Das kann man aber auch googeln.

...zur Antwort

Bei 12 Arbeitstagen am Stück ist ja logischer Weise auch immer ein Sonntag dabei. Für Gebäudereiniger gibt es meines Wissens nach keine Ausnahmeregelung dafür im Arbeitszeitgesetz (Sonn- und Feiertagsruhe). Ich kann die Bedenken des Betriebsrates verstehen.

...zur Antwort

Kommt darauf an, was in deinem Arbeitsvertrag geregelt ist. Ist dort eine tägliche Arbeitszeit von 8 Stunden vereinbart, geht es so nicht wie dein Arbeitgeber will. Steht dort aber nichts und gibt es einen Betriebsrat, der einer solchen Arbeitszeitregelung zugestimmt hat, ist so etwas durchaus denkbar. Das ist allerdings jetzt reine Spekulation, da es keine näheren Informationen gibt, die eine genauere Antwort ermöglichen würden.

...zur Antwort

Im öffentlichen Dienst gibt es anstelle von Urlaubs- und Weihnachtsgeld eine Jahressonderzahlung. Diese wird mit dem Novembergehalt gezahlt und beträgt je nach Tarifvertrag (TV-L oder TVöD) zwischen 95% und 60% eines Monatsentgelts. Auszubildende erhalten ebenfalls diese Jahressonderzahlung (Tarifgebiet West 90%, Ost kann niedriger sein).

...zur Antwort

Aus meiner Sicht geht das nur über Sonderurlaub ( http://www.der-oeffentliche-sektor.de/infoundrat/infothek/1481 ). Wenn dein Chef einer jederzeitigen Wiederaufnahme zustimmt, ist das aus meiner Sicht der für dich beste Weg.

...zur Antwort

Wenn dein Arbeitgeber bzw. deine Dienststelle Mitglied im Arbeitgeberverband Bund oder TdL (Tarifgemeinschaft der Länder) ist, muss er dich bei der VBL anmelden http://www.vbl.de/de/versicherte/pflichtversicherung/vblklassik_002/ . Es ist aus meiner Sicht nicht freiwillig. Hat man es dir anders dargestellt, würde ich fragen, warum es jetzt anders läuft als es vorher besprochen wurde.

...zur Antwort

Fristlose Kündigung wegen Verletzung der Arbeitszeit?

Hallo,

ich habe eine Frage die mir unter den Nägeln brennt.

Die Situation ist Folgende:

Ich (9 Monate im Betrieb) arbeite seit 5 Monaten 4 Mal die Woche für 13 Stunden ohne Pause! Diese "neue" Regelung hat sich mein Chef wegen fehlendem Personal einfallen lassen und bisher haben wir (3 Angestellte) auf die Zähne gebissen. Da wir aber schon halbe Stunde vor Ladenöffnung da sein müssen und nach Ende noch ca. 30 Minuten Abrechnung machen, ist meine tatsäche Zeit 13 Stunden (wie gesagt, ohne Pause) Nun hat ein Kollege gekündigt, da er noch 4 Wochen Resturlaub hat, ist er ab sofort weg. Mein Chef möchte mir nun meinen ersten Urlaub nach 9 Monaten streichen, da sonst niemand einspringen kann. Ich weiss, dass er dies darf - ich bin darüber aber so stinkesauer :-(

Da ich eh einen neuen Job zum 1.2.14 habe dachte ich mir die ganze Zeit: Augen zu und durch, aber es geht nicht mehr... Ich merke dass ich körperlich krank werde und dass ich es dem Ganzen nicht mehr gewachsen bin. Letzte Woche hatte ich einen Magen Darm Infekt und hatte Krankenschein, den ich nicht machen DURFTE! Ich wurde nach einem Tag angerufen dass ich zu kommen habe, ansonsten könnte ich das WE nicht frei machen (1. freies Wochenende seid 6 Wochen)

Meine Frage ist nun, ob ich fristlos kündigen kann aus den oben genannten Gründen. Natürlich haben wir unseren Arbeitgeber darauf hingewiesen dass wir so nicht arbeiten möchten und dass er Leute einstellen soll. Ausserdem gibt es zu den ganzen Stunden noch ca. 100 Überstunden, die nach mehrfachem Bitten immer noch nicht ausgezahlt sind.

Ich würde mich sehr freuen wenn jemand eine Antwort hat.

Vielen Dank

...zur Frage

Du schreibst nichts dazu, ob in deinem Arbeitsvertrag etwas zu Kündigungen steht, oder ob es einen Tarifvertrag gibt, der Kündigungen regelt. Wenn dazu nichts steht, dann gilt dieses hier : http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__626.html . Alleine die Tatsache, dass deine Arbeitszeit gegen das Arbeitszeitgesetz verstößt (§§ 3 und 4), rechtfertigt aus meiner Sicht eine fristlose Kündigung.

...zur Antwort