Die fahren nicht heran, weil es ein Aerosoft Airport ist. ^^ Ist bei allen Aerosoft Airports so. Ist einfach Verkaufsstrategie.

Denn um die Fluggastbrücken beweglich zu machen, brauchst du ein weiteres Aerosoft Addon, nennt sich AES. Damit bekommst du Ground Service wie Catering, Tankfahrzeuge usw. und die statischen Fluggastbrücken werden auch beweglich.

Jeder Aerosoft Airport kann dann mit Credits einzeln für diesen Ground Service freigeschaltet werden. Große Airports wie Frankfurt und München brauchen 5 Credits, Brandenburg weiß ich nicht, bestimmt auch. Kleinere wie Dortmund, Bremen usw. brauchen weniger Credits. 15 Credits kosten 15 Euro. Kannst dir ja vorstellen, dass man da nochmal einiges an Geld lassen kann, wenn man viele Airports aktivieren möchte...

Gute Verkaufsstrategie, wenig kundenfreundlich.... meiner Meinung nach.

Hier mal der Link zum "AES" von Aerosoft .... http://www.shop.aerosoft.com/eshop.php?action=article_detail&s_supplier_aid=10333

...zur Antwort

Also bei FSGRW (FS Global Real Weather) gibts ne Möglichkeit, sich die Daten aus der Vergangenheit zu laden. Kann man Datum und sogar Zeit auswählen. So hab ich es in der Vergangenheit schon öfters gemacht, wenn es mal draußen richtig stürmisch war oder sowas. Dann hab ich mir das Wetter von diesem Tag runtergeladen und konnte im FSX unter diesen Bedingungen fliegen. Allerdings ist FSGRW Payware.

Gibt es allerdings auch als Demo, wo man es etwas testen kann. Vllt. könntest du dir die Demo laden und dann die alten Daten runterladen. Sollte eigentlich funktionieren.

...zur Antwort

Der ewige Kampf... Airbus ggn. Boeing :D

Ich beziehe das mal etwas auf die Realität.... Also was die Steuerung angeht find ich die Boeing besser. Denn Boeing hat sich ja für ein Steuerhorn entschieden und nicht wie bei Airbus einen Sidestick. Denn der große Vorteil meiner Meinung nach ist, dass man bei Boeing so immer sieht, was der andere macht, da sich ja beide Steuerhörner synchron bewegen. So ist ein Eingreifen immer sofort möglich. Beim Airbus ist es komplizierter und wenn es zu einer hektischen und gefährlichen Situation kommt, weiß der eine nicht, was der andere macht. Air France Flug 447 ist so ein Bespiel dazu.

Fly-By-Wire ist auf jeden Fall sinnvoll und Boeing nutzt es schließlich auch bei ihren neuern Flugzeugen wie der 777,787 oder eben 747-8. Allerdings bleibt Boeing dabei ihrer Philosophie treu, d.h. der Pilot soll jederzeit vollste Kontrolle über das Flugzeug haben. Also bewegst du das Steuerhorn 50% nach rechts, bewegt sich das Querruder auch 50%. Das FBW System greift also nicht direkt in die Steuerung ein, sondern würde z.B. bei einer extremen Schräglage ein Warnsignal geben.

Beim Airbus ist es anders, dort hast du keinen künstlichen Steuerdruck wie bei Boeing und weißt sozusagen nicht, wie weit die Steuerflächen wirklich ausschlagen. Man gibt lediglich kleine Impulse über den Sidestick und schaut, wie das Flugzeug reagiert. Und auch extreme Schräglagen würde der Airbus gar nicht erst zu lassen.

Airbus Cockpitdesign ist meiner Meinung nach allerdings etwas besser, besonders in den kleineren Flugzeugen. Setzt dich mal in eine 737 und danach in nen A320. Beim Airbus hast du eine Fußablage und einen Klapptisch vor dir. Die 737 beispielsweise bietet da weniger Komfort.

Für uns Simmer ist das alles, was ich geschrieben hab ja aber eh egal. Wir fliegen alleine und haben immer genug Beinfreiheit ^^ So gesehen gefällt mir die Boeing besser, ich mag das Cockpit lieber, beim Airbus siehst so "aufgeräumt" aus und auch von Außen gefallen mir Boeingflugzeuge besser :) Das war mal meine Ausführung zum "was ist besser".

Im Simulator ist die die 737NGX auf jeden Fall besser als der Airbus X Extended ^^ Sie bietet einfach viel mehr Möglichkeiten, wirklich etwas übe das Flugzeug zu lernen. Je nach dem ob du das auch überhaupt willst und etwas tiefer in die Materie eindringen möchtest.

...zur Antwort

Allerdings bringt dir GSX bei den Aerosoft Airports nur sehr wenig. Denn schlau, wie Aerosoft ist, verwenden sie bei ihren Airports meist nur statische Fluggastbrücken, sind also nicht bewegbar.

Wenn man dann AES hat, werden diese beweglich, bei GSX nicht. Auch gefallen mir die Fahrzeuge bei AES mehr, zu dem gibt es dort mehr wie der Lavatory wagen oder auch der Tankwagen, der ist bei GSX auch nicht so schön.

GSX funktioniert allerdings auf allen standard Flughäfen, was natürlich ein wieder ein Vorteil ist. Also langfristig würde ich dir einfach raten, dass du dir beides zulegst. Ich benutze AES für die Aerosoft Flughäfen und sonst GSX.

...zur Antwort

Warte einfach, wenn er sich nicht meldet, ist er es auch nicht wert, dass du hinter ihm her rennst. Wenn er sich nicht mehr meldet, wars ein Idiot ^^

...zur Antwort

Ganz genau, da oben ist der Luftdruck nicht so hoch wie am Boden, deswegen bekommst du da so ein Wert. Schau einfach mal auf dein ND (Navigation display), da siehst du links oben in der Ecke einmal TAS und einmal GS, darunter noch den Wind. TAS gibt dabei deine wahre Fluggeschwindigkeit an (true airspeed).

GS die Geschwindigkeit über Grund. Ist eigentlich die selbe wie die TAS, allerdings wird bei der GS der Wind mit einberechnet.

Also wäre deine TAS z.B. 350kn und du hast genau von vorne einen Wind mit 30kn, würde der Ground speed nur 320kn betragen.

...zur Antwort

In Deutschland und Europa generell beträgt die Transition Alt meistens rund 5000 fuß. Heißt also wenn du auf 9000 fuß steigen sollst, bekommst du nur gesagt FL90. Unterhalb der Trans Alt wird dann wieder Fuß verwendet.

Im US Raum ist es ein wenig anders, dort beträgt die Trans Alt meistens 18000 Fuß.

.... nur so als kleine Info :)

Von Russland natürlich ganz zu schweigen, dort wird Meter verwendet ^^

...zur Antwort

Kommt halt immer aufs Gewicht an, weiß ja nicht ob du vollgetankt geflogen bist. Normalerweise liegts immer so von 130 - 140. Allerdings wird bei so langen RWYs wie auf Mallorca auch meistens mit FLAPS 30 gelandet. Aber nimmt sich auch nicht so viel mit den Geschwindigkeiten.

...zur Antwort