Wie viele Deutsche sind im 17. Jahrhundert in die Vereinigten Staaten eingewandert?und warum?

Liebe Freunde,
Warum bin ich in Deutschland eingewandert?
Weil Syrien für die nächsten 20 Jahren kein sicheres und stabiles Land ist, und mir die Möglichkeit stand, ein Visum zum Studium zu beantragen.
Die Unruhe und Chaos in Syrien habe ich nicht gestiftet, sondern die Großmächte( Golfstaaten, Russland, China, Iran .... usw.)
Viele Islamisten entflohen aus den Gefängnissen im Irak und Jemand( aus dem Nichts) hat sie bewaffnet. Zudem viele Kämpfer sind aus dem Iran nach Syrien eingewandert.
Wie können wir Syrer uns in Anwesenheit dieser Kämpfer, die unterschiedlichen Interessen verfolgen, für Syrien einsetzen?
Mitwirken können wir leider nicht.
Was ist unseres Ziel als Syrer in Deutschland?
Ich begeistere mich für Technisch sehr und habe ein Ziel nach meinem Studium in einer deutschen Firma an der Entwicklung technischer deutscher Produkten mitzuwirken, denn es liegt in meinen Interessen, dass Deutschland weiter ein Exportland bleibt.
Für Syrien kann ich mich einsetzen durch Überweisung meiner Ersparnisse.

Ich habe 3 muslimische Landsmänner als enge Freunde. Einer arbeitet im Niedriglohnsektor in einer Fleischerei, der andere bildet sich als Zahntechniker aus und der dritte als Altenpfleger.

Als nicht Muslim, der aus dem Islam längst ausgetreten ist, frage ich sie, ob sie die Demokratie nicht bevorzugen? Sie erwiderten mir darauf: "Wenn wir Demokratie nicht bevorzugt hätten, werden wir aus Syrien nach Deutschland nicht fliehen".
Sie sind Muslime und beten für ihren Gott auch, lieben Deutschland und bekennen sich zum Deutschlands Grundgesetz. Darüber hinaus liegt es an ihren Interessen, dass Deutschland weiter ein wohlhabendes, friedliches Land bleibt und sie sich dafür einsetzen wollen.

Haben wir zu viert ein Recht der Einwanderung, wie die Deutschen damals, als sie dem 30. Jährigen Krieg im 17. Jahrhunderte entgingen und in großer Massenmigration in die Vereinigten Staaten einwanderten.

die Muslime in Deutschland, die ich kenne, bekennen sich zum Deutschlands Grundgesetz und Demokratie. Sie arbeiten und zahlen Steuer auch.

Wir haben uns zu Viert vereinbart, unseren Kindern die Werte der Meinungsfreiheit Individuum und Demokratie beizubringen, falls wir Familien in Deutschland gründen.
Für mich selber werde ich eine Familie gründen, wenn ich sicher sein kann, dass die Boomzeit der Autokraten und Rechtspopulisten in der Welt vorbei ist.

Ich hätte eure Meinungen zu den beiden Fragen lesen können .

Liebe Grüße

Religion, Geschichte, Politik, Philosophie und Gesellschaft, Wirtschaft und Finanzen
16 Antworten
Kann man Ausländerfeindlichen den Kampf so ansagen?

Ich halte mich seit 2 Jahren in Deutschland und der Umgang mit den Deutschen überzeugte mich davon , dass sich die Mehrheit der Deutschen für Migranten und Auswanderer einsetzen, die ihr Glück mit Fleiß in Deutschland versuchen.

Mit euren Antworten auf meinen vorherigen Fragen konntet ihr das bestätigen und konnte ich zur Schlussfolgerung kommen:

  • Die Menschen sind so unterschiedlich und ich muss nicht auf die Meinung der Minderheit(Ausländerfeindlichen) beharren und mich ständig wegen ihnen beschweren und über sie ärgern.
  • Ich muss ihnen mit Liebe und Respekt begegnen und versuchen, ihr Vorurteil gegen mir abzubauen. Ändern sie aber ihre Meinung über mich nicht, dann soll das mich nicht verunsichern und mir egal sein.
  • Meine Würde in Deutschland ist unantastbar und die Verpflichtung aller staatlichen Gewalt ist sie zu achten und schützen. Aus diesem Grund soll ich gar keine Angst um meine Zukunft haben. Ich bekenne mich auch zu diesem hervorragenden Gesetz.
  • Meine Fähigkeiten zur Studium und deutschen Sprache soll ich ständig verbessern, mich entfalten und mich für die deutsche Gesellschaft engagieren.
  • So kann ich den Ausländerfeindlichen zeigen, dass die Mehrheit Recht gehabt haben, als sie uns eine neue Perspektive fürs Leben gewährt haben.

Dieser Weg ist herausfordernd, aber er ist erleichtert, weil ich gut in Deutschland aufgehoben und respektiert bin.

Heimat ist kein fester Ort, sondern ein Ort, wo man Menschen finden kann, die einen respektieren und lieb haben.

Ich schulde den Deutschen Vieles.

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Liebe, Schule, Deutschland, Politik, Asyl, Empathie, Flüchtlinge, Grundgesetz, Menschenwürde, Mitgefühl, Rechtsextremismus, Syrien, afd, Philosophie und Gesellschaft
6 Antworten
Ändern sich die Aufenthaltsgesetze für die syrischen Studenten und würde das Arbeitsrecht ihnen in DE verweigert werden?

Dieser Gedanke macht mir schwer zu schaffen und bereitet mir viel Sorgen.

Ich reiste vor 2 Jahren in Deutschland mit Visum zum Studium ein und studiere Maschinenbau im Master. Die Sprache, Studium und Integration stellen mir überhaupt nicht als ein Problem dar, sondern bereitet es mir große Freude, wenn ich eine sehr interessante Vorlesung besuche oder ein neues deutsches Wort lerne.

Ich füge mich gut in die deutschte Gesellschaft ein und bekenne mich definitiv zum Deutschlands Grundgesetz.  

Leider, nachdem ich einen Syrer traf, der in Deutschland in den 1960er studierte, sorge ich mich viel um meine Zukunft.

Ihm wurde damals das Arbeitsrecht nach dem Studium verweigert, weil Syrien eine Entwicklungsland war und er da dringend gebracht war.

Ich habe mich hoch verschuldet, weil mein erstes Jahr fast 14000 Euro mich in Deutschland gekostet hat. Ich ging dieses Risiko ein, weil Deutschland manchen zufolge Maschinenbauingenieure brauche und eine Arbeitsstelle für einen Maschinenbauingenieur in DE mit 1800 Euro monatlich bezahlt ist.

So kann ich diese Gefahr bannen und meine Schulden tilgen.

Wenn das Arbeitsrecht in DE mir aber verweigert werden würde und nach Syrien zurückkehren müsste, dann muss ich damit rechnen, dass mein Leben mir zur Hölle gemacht würde.

Ich kann das begründen, weil Ich momentan mindestens für 8 Jahren den Wehrpflicht in Syrien ableisten muss.
Weil Vetternwirtschaft und Korruption in Syrien mir gar keine Perspektive anbieten und das Knowhow, das ich in DE gerade erwerbe, mir nichts in Syrien bringt.

In Syrien bekomme ich eine Arbeitsstelle als Beamter, die nichts mit der Wissenschaft zu tun hat und für netto 150 Euro monatlich bezahlt ist.

LG.

Aufenthaltsrecht, auswanderer, Student, Syrien, syrer, Ausbildung und Studium
2 Antworten