Stellungnahme Anzeige Warenkreditbetrug?

Hallo liebe Community,

Es ist mir ziemlich unangenehm, das hier zu fragen, aber ich weiß einfach nicht, wie ich mich am besten verhalte.

Ich habe diese Woche Post bekommen von der Polizei, in der ich Stellung nehmen soll, zu einer Anzeige wegen Warenkreditbetruges gegen mich. Zu Beginn des Jahres bin ich umgezogen, neue Stadt, Bank, das alles. Ich hab dann mit meiner Karte bei Rewe bezahlt, aber das Geld war noch nicht auf dem Konto. Die Lastschrift ging also zurück. Die Briefe gingen daraufhin an meine alte Adresse. Da mein Bruder noch im Haus nebenan wohnt, hat der Postbote alles dort eingeworfen. Mein Bruder meinte auch: "hier liegt Post für dich" aber ich habe das vernachlässigt. Mich hat mal jemand auf dem Handy angerufen, aber der war so ekelhaft und hat mich beschimpft, dass ich die Nummer geblockt habe. Hätte ich mal nicht gemacht. Ich weiß nicht, wie ich mich verhalten soll, denn ich könnte mehrere Dinge angeben. Das schreiben hat einen Antwortbogen, wo ich mich äußern kann, Tatvorwurf zugeben, ablehnen, nicht äußern und dass ich mit einer Einstellung des Verfahrens einverstanden wäre, gegen Auflagen und Weisungen. Ich habe echt keine Ahnung, was die beste Wahl ist. Wenn ich das zugäbe, wäre ich dann verurteilt? Steht das im Führungszeugnis? Verliere ich dann vllt meinen Job?

Es wäre eine große Hilfe für mich, wenn da jemand weiter weiß. Danke!!!!!

Polizei, Anzeige, kreditbetrug, stellungnahme
4 Antworten