Andere Pferde sind beim ersten Mal immer sehr ungewohnt und es braucht seine Zeit, denn jedes Pferd ist anders. Also keine Panik, das ist normal und Du jetzt keine schlechte Reiterin oder so. Und gerade dann, wenn man im Prinzip nur ein Pferd kennt, ist das noch mal eine Spur krasser.
Die Gänge sind unterschiedlich (und je nach Pferd sehr schwungvoll bis unbequem), die Pferde reagieren unterschiedlich sensibel auf deine Hilfen, manche sind steif oder leicht ablenkbar und so weiter und so fort.

Reitlehrer freuen sich immer, wenn Du konzentriert bei der Sache bist. Stelle ruhig Fragen, aber bleibe beim Thema. Ich gebe selbst Anfängerunterricht und empfinde es mitunter als störend, wenn mir ein Kind, während ich gerade grobe Sitzfehler korrigiere, davon erzählt, dass es abends bei der Tante übernachtet. Gut und schön, aber passt nicht in die Situation ... you get the idea.
Ansonsten kannst Du aber eigentlich nichts falsch machen.
Falls Du nach ein paar Stunden merkst, dass die Chemie absolut nicht stimmt, scheue Dich nicht, nach einem anderen Reitlehrer Ausschau zu halten. Es gibt da schon große Unterschiede – fachlich wie menschlich!

Ich drücke Dir die Daumen, dass es gut läuft!

...zur Antwort