Im Browser (Firefox, Internet Explorer oder so) kannst Du oben unter Ansicht die Schriftgröße ändern (bei Firefox steht das unter 'Zoom' und 'Stil', im Internet Explorer unter 'Schriftgrad'. Kann natürlich auch sein (dann sind aber nicht nur die Inhalte der Webseite groß, sondern auch alle Schriften im Auswahlmenü usw. und dann auch im Arbeitsplatz und anderen Ordnern), dass die Schriftgröße generell in der Computeransicht verstellt ist. Klicke hierfür auf eine freie Fläche auf dem Desktop (Hintergrundbild) --> Eigenschaften --> Registerkarte Darstellung --> unten rechts 'Erweitert' und hier unter Elemente auswählen und die Schriftgrößen ändern.

...zur Antwort

Platin wird in der PC-Technik eher selten verbaut, da Gold, Silicium und Kupferlegierungen den Anforderungen der Leitfähigkeit annähernd nahe kommen. Auch Gold wird wenig verbaut. Man findet sowas meist nur in kleineren Einzelbauteilen (Kontakte vergoldet, Mikroschalter, SMD-Kondensatoren usw.). Falls Du darauf anspielst das zu Geld zu machen, dann vergiss das ganz schnell. Die Anteile für diese Metalle sind meist nur im mg oder mycrogramm Bereich in einem Rechner vorhanden. Dann auch nur meist aufgedampft oder in Legierungen. Daraus reines Gold oder Platin heraus zu filtern ist mit großem Aufwand verbunden und kann auch meist nur mit großer Technik umgesetzt werden. Du müsstest etwa 1000 Rechner zerlegen und mit großer Technik zerstzen, um vielleicht 500mg Gold und 10mg Platin heraus zu bekommen. OK. Die Angaben stimmen jetzt nicht ganz, aber es bewegt sich auf jeden Fall im Bereich weniger gramm oder Milligramm. Bestimmen kann man das mit speziellen Tests (zumindest Gold). Pfandhäuser und Juweliere testen so Schmuck. Dafür wird das Metall über einen bestimmten Block gezogen, also ähnlich wie ein Nagel über ein Zinkblech gezogen. Dann wird eine spezielle Flüssigkeit darauf getropft und wenn der Einschnitt deutlicher zu sehen ist, ist es Gold, verschwindet der Einschnitt ist es nur vergoldet oder ein Goldimitat.

...zur Antwort

Noch was. Es gibt zwar Satellitenhandys (für z.B. Iridium, Globalstar), aber die werden wohl auch zur Steuerung (wie Fernsehsatelliten) über einen anderen Frequenzbereich angesprochen, als der vom Satellitenhandy. Also sendet das Satellitenhandy nicht in dem Frequenzband, womit die Satelliten gesteuert werden.

...zur Antwort

Also ersteinmal die Frage was für ein Satellit? Fernsehsatellit (C- oder Ku-Band), Militärsatellit, Wettersatellit, GPS-Satellit, Mobilfunksatellit? Neue kosten etwa 300Mio plus Transport ins All. Stillgelegte Satelliten gibt es auch, solltest Dir aber mal die Frage stellen, warum diese stillgelegt sind. Meist, weil sie verbraucht sind und nicht mehr 100% funktionieren (z.B. kein Treibstoff mehr zur Positionshaltung haben). Diese werden dann in den Satellitenfriedhof verschoben oder bei Wetter-, Mobilfunk- und GPS-Satelliten kontrolliert im Meer versenkt (da diese sich durch die niedrigere Höhe schneller bewegen, als die Erde sich dreht und sonst eine unkontrollierte Flugbahn hätten). Wenn Du z.B. ein Fernsehsatellit im Ku-Band gekauft hast (so noch halbwegs brauchbar für etwa 5 bis 50 Mio), musst Du aber auch Signale hoch schicken, um welche zu empfangen. Dafür brauchst Du eine Uplink-Station mit einem Parapolspiegel (und ich meine einen Spiegel mit 3m Durchmesser) der im Ka-Band sendet (zum Satellit). Zur Steuerung brauchst Du eine Steuerzentrale, welche mit spezieller Software Steuerinformationen per uplink zum Satelliten sendet und dieser dann die Funktionen ausführt z.B. (Steuerraketen zünden um die Position zu halten). Bedenke auch, dass Du für diese Satelliten auch eine Position brauchst. Die musst Du käuflich erwerben oder dich bei einem anderen Satellitenbetreiber mit einmieten. Mit dem Handy das zu steuern halt ich für eher unwahrscheinlich, da ja dann eine Steuersoftware darauf installiert sein müsste und das Handy mit dem Spiegel verbunden sein müsste, um die Informationen nach oben zu schicken. Handys senden und empfangen doch in Zellen, die vom Mobilfunkbetreiber durch Funktürme gestellt werden. Man könnte mit heutigen Geräten sicher per UMTS Remote auf ein Rechner (der natürlich mit dem Internet verbunden sein muss) zugreifen, aber das müsste bei diesem Rechner freigegeben sein. Ein Satellitenbetreiber wird aber nicht so blöd sein, sein Steuernetzwerk mit dem Internet zu verbinden. Ich denk mal alles in allem wirst du auf mehrere hundert Millionen kommen, von der Stromrechnung ganz zu schweigen. Was hast Du mit dem Satelliten eigentlich vor? Wenn das Projekt interessant ist steig ich vielleicht mit ein ;-).

...zur Antwort

Verstehe ich richtig, dass Du ein Ordner z.B. Bilder hast in dem sich weitere Ordner befinden die Du nach Datum sortiert haben willst? Öffne den Ordner z.B. Bilder und geh mal mit der Maus in eine weiße Freifläche (z.B. zwischen Name und Größe). Klicke rechte Maustaste --> gehe auf 'Symbole anordnen nach' --> und dann entweder Namen oder Erstellt auswählen. Vielleicht reicht das schon aus. Wenn die Ordner nach Namen sortiert sind, dann stehen in Deinem Fall die Ordner mit geringen Tagen oben z.B. 01.12.2005, 02.05.2009, 04.03.2006 usw. Falls mein Vorschlag nicht funktioniert, dann die Ordner wie oben beschrieben mit Jahr, Monat und dann Tag umbenennen.

...zur Antwort

Bei älteren Diskettenlaufwerken gibt es an den Steckern keine Codierung (also die Stecker nur so gesteckt werden können, wie sie gesteckt werden sollen). Macht das Laufwerk irgendwas? Leuchtet die LED permanent oder sowas? Falls die LED, die nur leuchtet, wenn eine Diskette gelesen oder beschrieben wird, ist das ein Anzeichen, dass das Datenkabel (breiter schwarzer Stecker) am Floppy verkehrt herum angesteckt ist. Mal ausprobieren, ob die Stecker falsch dran stecken, ansonsten wird das Teil defekt sein. Andere Frage: Für was nutzt man heute noch Disketten mit 1,44MB, wo es heutzutage USB-Sticks mit mehreren GB Speicherkapazität gibt?

...zur Antwort