Doppelbuchung bei hrs, weil eine davon nicht im Konto angezeigt wurde. Muss hrs oder der Buchende die Ausfallkosten übernehmen und wie hoch dürfen diese sein?

Nehmen wir mal an, jemand Bucht über hrs ein Hotelzimmer für zwei Wochen. Da er sich auf der Suche befindet und sich nicht nicht gleich für ein Reiseziel entscheiden kann, bucht er mehrere Zimmer für dem gleichen Zeitraum. Nach der Entscheidung für eins der Hotels storniert er die anderen, die er in seinem Kundenkonto findet. Nun ist eins der reservierten Zimmer zwar in einer Mail bestätigt worden, aber nicht im Kundenkonto aufgelistet. Dadurch storniert er dieses Zimmer nicht und hat somit eine Doppelbuchung, ohne es zu merken. Er macht sich also frohgemut auf den Weg in das eine Hotel, dessen Buchung ihm bewusst ist. Nehmen wir nun an, dass er durch eine Willkommensmail des anderen, ebenfalls gebuchten, aber nicht aufgelisteten Hotel die Doppelbuchung bemerkt. In der Reservierungsbestätigung liest er, dass die Stornierungsfrist für beide Hotels bereits abgelaufen ist. Im Kundenservice von hrs könnte ihm dann möglicherweise gesagt werden, dass die Stornogebühren 80 (Deutschland) bzw. 100 (Italien) % betragen. Sie wollen aber am nächsten Tag noch mal mit den Hotels reden und um Kulanz bitten. Jetzt meine Fragen: 1. Ist die Höhe der Stornogebühren rechtens? Immerhin wird ja das Frühstück nicht verzehrt, kein Strom und Wasser verbraucht, die Reinigung fällt nicht an etc. 2. Inwieweit ist hrs an dem Problem beteiligt und damit auch für die Ausfallkosten zuständig, da das eine Zimmer nicht im Kundenkonto angezeigt wurde? Hrs beruft sich auf zwei verschiedene Buchungswege, auch wenn der gleiche Kundenname und die gleiche Mailadresse benutzt wurde. Vielen Dank für eure Antworten.

Reise, Hotel, Recht, hrs, Doppelbuchung
2 Antworten