Also wie schon erwähnt ist das bei minderjährigen viel einfacher als bei Erwachsenen. Bei minderjährigen sichern sich die Ärzte oft nochmal durch Psychologen oder Psychiatern ab, wenn sie denn Eindruck haben, dass du dich gefährdest. Dann sind die schonmal auf der sicheren Seite. Aber wenn du den dann glaubhaft klar machst, dass du dich wirklich nicht umbringen willst und wolltest mit der SV, und ruhig bleibst, dann darfst du gehen. Oft fragen sie dann, ob man in Behandlung bist und raten dir, dass du am nächsten Tag dort hin gehst, wenn es geht.

Bei erwachsenen können die einen wirklich nur in die Psychiatrie schicken, wenn du entweder sagst, dass du dich umbringen willst, oder du total neben dir stehst oder unter Medikamenten/Drogen stehst.

Also bei mir ist das immer so, dass ich genäht werde, die nichtmal fragen was los ist und einmal wurde ich gefragt, wo ich lebe, alleine oder noch zu Hause, ob es da klappt und ob ich in die Klinik will. Weil ich geheult habe und fertig war mit der Welt und die Wunde halt echt schob krass tief ubd groß war. Als ich gesagt habe, dass ich nicht in die Klinik möchte, mit meinem Papa da bin und alles ok ist, haben die sich um die Wunden gekümmert und mir nahe gelegt, nächsten Tag zu meiner Therapeutin zu gehen. Manchmal sind in der Notaufnahme auch echt unangenehme Menschen, die dich behandeln, als wärst du der letzte Mist. Aber das hatte ich Gott sei dank noch nie.

...zur Antwort

Also, auch wenn deine Frage schon länger her ist. 20 mg verursachen diesw Symptome nicht. Vielleicht hast du noch was anderes genommen, was sich damit niht verträgt. Ich hab öfter schonmal über 200 mg genommen und ich lebe noch. Klar, hab ich ewig geschlafen und war total schlapp und so, aber mit meinem Blutdruck war alles in Ordnung und zusammen gebrochen bin ich auch nie. Vielleicht verträgst du das Medikament auch nicht oder einen Inhaltsstoff davon. Wurde das mal überprüft?

Alles Gute.

...zur Antwort