Berufsschule Sportbefreiung aufgrunde von psychischer Belastung?

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen. Mein Problem ist folgendes: Ich hasse Schulsport. Schon immer gehasst und auch heute noch. Und alle wissen das. Nur ist es bei mir nicht so, dass ich dick bin (1.64 und 54kg) oder ich fühle mich zumindest nicht übergewichtig. Für mich ist der Sportunterricht eine extreme Tortour. Ich fühle mich extrem gedemütigt durch mehrere Aspekte; ich habe mich früher selbst verletzt und trage heute die Folgen dafür ein Leben lang mit mir herum (Arme). Ausserdem war und ist für mich Körpernähe zu anderen Personen etwas vom Schlimmsten, was ich mir vorstellen kann und das geht so weit, dass ich es nicht einmal schaffe, kurze Kleidung anzuziehen, was nicht anderes bedeutet, als dass ich bei Höchsttemperaturen in Langarmshirt und langen Hosen herumlaufe. Diese Angst (keine Ahnung, als was ich es sonst beschreiben sollte) schränkt mich extremst ein. Da ich in der Oberstufe einfach immer den Turnbeutel vergessen habe - hat sich das Problem (abgesehen von Masseneinträge ins Klassenheft, die ich bereitwillig in Kauf genommen habe) gelöst(aufgeschoben). An der Berufsschule möchte ich nicht weiter so verfahren. Ich versuche mich so gut es geht "anzupassen" (zum Sport zu gehen, wenn auch schon ein paar Mal Konflikte entstanden sind) und habe das ein ganzes Jahr auch mehr oder weniger geschafft. Nur jetzt geht es nicht mehr. Ich schaffe es nicht. Meine private Situation hat sich noch einmal drastisch verschlimmert und ich bin im Moment nicht in psychiatrischer Behandlung. Wird allerdings bald wieder geändert, nur nicht rechtzeitig zum Schulanfang. Meine Frage ist nun, kann ein Psychiater einem vom Berufsschulsport befreien und reicht mein Grund dafür überhaupt? Bin wirklich sehr verzweifelt. Ich will nicht als 'faul' abgestempelt werden, aber ich kann doch nicht allen Leuten alles erklären. Was soll ich am besten tun?

Bitte nur ernst gemeinte Antworten. Danke.

...zur Frage

Hay, eine Bekannte von mir konnte auch eine Unterrichtsbefreiung von ihrem Psychiater bekommen, ich denke es sollte klappen. Wenn die Lehrer dich fragen dann akzeptieren sie sicher das das privat ist, und man kann es bestimmt so einrichten das es Niemandem auffällt das du in dem Kurs sein solltest. Allerdings kann es sein das du dafür zusätzlich in andere Kurse musst um Pflichtstunden zu erfüllen ( ich weiß aber nicht ob das auf der Berufsschule auch noch so ist). Viel Erfolg und liebe Grüße Lily

...zur Antwort