Weiß ich nichts von seiner Vergangenheit?

Hallo,

Also als ich meinen Freund kennen lernte da hat er so einiges erzählt.... Was er nicht mehr möchte. Kein Kinder keine Hochzeit usw. (hat aber noch nichts davon gehabt und sagte nur hat er bei seinem Freundeskreis mit bekommen) er erzählte er hat keine Mutter und hatte eine 8 Jahres beziehung und sie wohnten bei ihm.

Er wusste das ich ein Kind hab, geheiratet hab usw. Wieso es auseinander ging... Vieles von meiner Jugend weiß er mittlerweile usw.

Allerdings wenn ich ihn nach seiner Vergangenheit frage. Auch wieso sie sich trennten bekam ich die Aussage das es beide wollten. Aber einer musste ja des Gespräch angefangen haben. Er wusste den Grund wieso es bei mir nicht klappte und denen ihr Grund kann ich nur spekulieren.

Ich hatte auch schon oft gefragt ob er zb schon mal tauchen war. Und da sagte er nein. Wenn ich 3 Wochen später fragte kam ja.

Er erzählte mir das er kein Schmuck trägt aber ich fand jetz heraus das er eine Halskette trug und sie einen Ring. Villt Verlobungssachen. Aber wieso erzählt er es mir nicht? Er wusste das ich einen Ring trug und sogar den Namen von dem zuvor. Das ich alles noch hab sogar hochzeitskleid im Dachboden.

(ich bin nicht in seine Privatsphäre eingedrungen.sein Handy schon mal gar nicht. (ich weiß das er von anderen Frauen Bilder hat) ich hab ihn das letzte mal sogar drum gebeten Weil ich ein Schrank aufmachte wo ein fotocollage war das er alles in seiner Wohnung in eine Kiste tun soll bevor ich es immer entdecke. Er sagte ich kann bei ihm aufräumen...) ich durfte sogar was sie da ließ erstmal entsorgen allerdings ist er selten daheim.

Für mich ist das eine wichtige Info über ihn zuerfahren.wir sind jetz 1 Jahr zusammen und es nervt es selbst raus zufinden oder eben immer nur brocken zubekommen.

Wie findet ihr das?

Sollte man alles wissen?

Klar gibt es da einiges was man für sich behalten will oder so aber ich finde für eine neue Beziehung oder auch aus Ehrlichkeit sollte man das schon sagen. Und bei wichtigen Gesprächen die dem Anderen wichtig erscheint doch auch zuhören? Oder ist das normal an Männer?

Weil viele jetz denken das er keine Kinder will. Ich muss mich korikieren. Er wollte/will keine eigene Kinder. Wobei wahrscheinlich eher die Hochzeit das große Thema ist. Villt auch weil alles Geld kostet. (Er ist selbständig)

Freundschaft, Liebe und Beziehung, Vergangenheit
8 Antworten
Umgang und Sorgerecht? Haben eigl nicht mit einander zutun aber was ist wenn Vater Umgang verweigert?

Hallo, also wie schon oben steht.

Vor über 1 Jahr habe ich mich von meinen Ehemann getrennt. Seit dem funktioniert der Umgang einfach nicht. Es liegt nicht an mir Sondern am ihm. Er schiebt immer Arbeit oder Krankheit vor.

Zu Jugendamt Termine erscheint er nicht. Zu Gerichtstermine erscheint er. Macht auf gut daddy und will das es funktioniert und 3 Std später nach Gericht sagt er dann am Wochenende klappt es nicht.

Mittlerweile sind wir bei Sonntag alle 14 tage von 9 bis 17.30 Uhr angelangt. Er sagte sogar zum Richter das er 9 Uhr zu früh findet und er da nur ausschlafen kann... Er arbeitet von Mo bis Samstag. Holt sie unter der Woche aber auch nicht.ferien sowieso nicht. Nimmt sich aber Urlaub für Reisen.

Und es ist zu wenig für das Kind. Jetz aktuell hat mein Kind den Vater 3 Monate lang nicht gesehen. Man merkt das es dem Kind damit nicht gut geht. Man merkt dass das Kind mehr den Vater haben will. Aber er will nicht.

Denkt ihr ich kann das Sorgerecht trotzdem beantragen? Meine Anwältin sagt nein. Da es miteinander nichts zutun hat. Aber ich findet es hat miteinder schon viel zutun. Er möchte kein Umgang, möchte sein Kind nicht mit groß ziehen. Wieso sollte er dann mit entscheiden welche Kita, Schule usw. Ich hab sie nicht mal zu nen Kurs angemeldet weil ich weiß das ich zu ihm rennen muss.er würde denke ich unterschreiben aber ich möchte keinen Kontakt außer Umgang. Würde der Umgang funktionieren würde ich sie auch überall anmelden wo ich oder sie will. Wenn ich ihn frag ob er was zu ihr Hobby dazu steuert nein. (zahlt kein Unterhalt angeblich ab April). Also für was braucht er das Sorgerecht. Seine Anwältin meinte sogar vor Gericht, aber sagen sie dann nicht in 5 Jahren das sie ihr Kind nicht kennen. Sie motiviert ihn aber es interessiert ihn nicht sobald seine Anwältin aus dem Raum ist alles beim alten. Sie zieht ihn glaube gerade groß.

(ach ja witziger weise hat er letztes jahr Umgang eingeklagt. Ich wollte es auch. Ich werde es jetz noch mal tun.)

Und ja in dem Fall ist die Scheidung noch nicht gewesen. Aber das Trennungsjahr ist definitiv rum. Allerdings ist ja jetz corona da.

Familie, Kinder und Erziehung, Umgang
2 Antworten