Angstzustände, Panikattacken, kein Urvertrauen und keine Männlichkeit, wie damit umgehen?

Hi zusammen,

ich bin 34 Jahre alter Mann und habe das Gefühl, dass ich dem ganzen Alltag, Beruf, Leben im allgemeinen nicht gewappnet bin!

Leider bin ich zu behütet aufgewachsen und hatte auch kein richtig männliches Vater Vorbild. Meine Eltern sind selbst total unsichere Menschen und das hat mich geprägt. Ich gebe ihnen keine Schuld, aber ich habe total Probleme nun in meinem Leben. Gehe zur Therapie und nehme Medikamente. Wobei ich mit der Therapie seit Jahren nicht weiter komme.

ich arbeite in einem Beruf der mich nicht wirklich interessiert. Bin da eher reingerutscht, weil ich mir nie wirklich Gedanken gemacht habe was und w ich hin will. Ich habe einen festen Job, aber ich bin total unselbständig etc. Was mich auf der einen Seite total selbst stört. Aber auf der anderen Seite fühle icu mich überfordert mit der Tätigkeit. Viele sagen stell dich nicht so an!! Ich habe total oft Panikattacken, auch leider Angst vor dem alleine sein. Schlafe sehr unruhig, liege oft wach nachts. Viele nutzen mich aus, weil icu zu nett bin und zu schwach bin mich zu wären. Ich wünschte mir stark zu sein, aber dann, nach der Arbeit (arbeite wochenweise in Schicht), sitze ich im Auto und mir kommen die Tränen. Ja der eine oder andere kommt jetzt wieder mit weichei etc. Jemand sagte mal, Mensch wo ist deine Männlichkeit und du musst dich erst selbst annehmen lernen. Und genau da liegt das Problem. Ich kann mich nicht annehmen, solange ich nicht selbstbewusst bin. Wer in seiner Tätigkeit nicht stark ist und weiß was er tut, gibt keine Stärke nach draußen. Ich bin wütend auf mich, weil ich meinenWeg nicht finde. Dabei wünsche icu mir einfach mal etwas wo icu ohne Angst hingehe und in Ruhe meine Arbeit tun kann. Ich gehe Konflikten aus dem Weg etc. Denke mal das ich introvertiert bin. Und das kostet mich so Kraft aus mir rauszukommen.

ist hier eventuell jemand, der das auch kennt. Eventuell ein Mann?

Arbeit, Angst, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Panikattacken, Sensibel, Traurigkeit, erwachsen, kein selbstvertrauen
3 Antworten
Wie kann ich das folgende Thema handhaben? Geld geliehen?

Hallo zusammen,

ich habe vor sehr langer Zeit meinem Bruder Geld geliehen! Nicht gerade wenig. Ein Teil hat er mir zurück gegeben, aber es fehlt noch einiges. Wir sprechen hier von mehreren tausend Euro.

Ich bin auch selbst Schuld zum Teil, da wir kein Vertrag oder ähnliches aufgesetzt haben.

Es sind mittlerweile einige Jahre vergangen. Ich habe ihn öfter darauf angesprochen und jedesmal sagt er: ja wenn seine Frau (sprich meine Schwägerin) wieder mehr Arbeit und verdient. Es ist so, dass muss ich dazu sagen. Mein Bruder bringt das meiste Geld in seiner Familie nach Hause. Aber er verdient nicht viel (Kleinunternehmen). Meine Schwägerin hat halt noch die Auffassung, dass der Mann das Geld nach Hause bringen muss. Mich ärgert das nur, das weder mein Bruder noch meine Schwägerin mal von sich auf auch auf mich zukommen. Meine Schwägerin ist auch ständig mit dem Auto unterwegs. Dafür war das geliehene Geld gedacht.

Ich habe irgendwie auch ein schlechtes Gewissen, und mein Bruder tut mir Leid. Weil er sich auch innerhalb seiner Familie oder zu seiner Frau traut etwas zu sagen. Ich will auch nicht, dass er für das ganz aufkommen muss. Schließlich sollte meine Schwägerin wohl auch etwas dazu beitragen und Geld verdienen.

Ich will das Thema aber geklärt haben und das Geld wieder haben. Ich bin momentan nicht darauf angewiesen, aber irgendwie stört mich das. Und in Zukunft mache ich sowas nie wieder.

Familie, Geld, schlechtes gewissen, Schuldgefühle, enttaeuscht
3 Antworten
Was kann ich ändern?bin zu lieb und zu nett?

Hi zusammen,

ich bin genervt, enttäuscht und traurig über mich selber. Bin 33 Jahre alt und immer noch nie richtig eine Beziehung gehabt. Ich sehe eigentlich echt gut aus. Bin groß und ein junger gutaussehender Mann und eingebildet zu sein. aber trotzdem keine Freundin. Warum? Weil ich zu lieb und zu nett bin. Ich habe mittlerweile so viele Erfahrungen gesammelt und bin resigniere mittlerweile. Ich habe echt total nette und auch echt tolle und hübsche Frauen kennengelernt, aber nee wurde daraus nie. Woran weiß icu selbst und darüber bekomme ich so eine eigene uh auf mich und das ich so erzogen wurden bin. Meine Eltern sind sehr katholisch etc. Selbstvertrauen das ist total auf der Strecke bei mir geblieben. Und traue icu mir eventuell mal mehr zu dann gleich schlechtes Gewissen. Sexuelle Erfahrung habe ich nur in Bordells geholt und erfahren. Dafür schäme ich mich und es macht mich traurig, weil ich gerne einen normalen weg gegangen wäre wie viele andere Männer auch. Normal halt. Jetzt bald bin ich 34 Jahre und habe das Gefühl mein halbes Leben verpasst zu haben. Wenn ich Freunde und Bekannte höre, dann habe ich all diese Erfahrungen mit Frauen nicht erfahren. Mich macht dass wütend und traurig über mich selber das ich so bin. Und ich vielleicht garnicht so werden wollte. Aber dieses blöd und liebe und zurück haltende nie abgelegt bekomme.

Männer, Date, Frauen, Beziehung, Freundin, enttaeuscht, minderwertigkeitskomplexe
2 Antworten
Gutmenschen haben einfach schlechte Karten, wie komme ich davon weg?

Hallo zusammen, zurzeit bin ich einfach wieder genervt über mich selbst und auch über andere Personen. Habe totale Probleme mit dem zwischenmenschlichen Zusammensein!

Ich bin von Hause aus ein ruhiger, sensibler und leider ein viel zu netter Gutmensch! Mich regt das sehr auf. Bekomme ne richtige Wut auf mich, weil ich ständig ausgenutzt werde und keine Grenzen setzen kann. Ich merke es leider viel zu spät. Auch weiß ich garnicht was ich falsch mache?!

Zum Beispiel Arbeit: Kollege Ruft und will was wissen! Wer springt auf und geht gleich hin? Ich! Soll er doch kommen, er will doch was von mir. Mein Meister ruft auch nur an, wenn er etwas benötigt. Kannst du mal bitte schauen ob Post für mich kam? Der ist nur zu faul selber zum Postfach zu laufen.

anderes Beispiel: eine Bekannte, eine Freundin von ihr und ich sind auf einer Veranstaltung: wir stehen an der Garderobe. Meine Bekannte drückt mir die Jacke von ihr und Ihrer Freundin mir in die Hand und sagt hier gib mal ab und läuft weg und holen sich schon mal gemütlich Getränke an der Bar. Was soll der Blödsinn. Warum tun die das nur bei mir??? Und wenn ich sage: nein tue ich nicht und ich sauer werde. Dann heißt es stell dich nicht an etc. Oder werde nicht ernst genommen. Boooorrrr!!!!

Frage mich langsam echt, ob ich bescheuert bin. Auch in der Arbeit bin ich immer an viele Dingen schuld. Warum schließt du das Lager nicht ab etc. Dabei war ich an dem Tag garnicht im Lager und andere haben auch Zugriff darauf. Mich kotzt das an. Ich bin schon daran in eine andere Firma oder Abteilung zu gehen. Weil ich mir oft denke, jetzt reicht es. Könnt euch ein neuen Deppen suchen. Mich stört das so sehr, dass ich so erzogen bin und dass ich so bin wie ich bin! Ich weiß wo anders werde ich die Probleme genau so haben. Ich wünsche mir auch endlich mal einen Arbeitsplatz, wo ich in Ruhe meine Arbeit tun kann, ohne auf andere groß abhängig zu sein.

Wie kann ich das ändern!!! Mich kostet das so viel Kraft aus mir herauszukommen! Wahrscheinlich weil ich einfach ein ruhiger, sensibler und introvertierter Typ bin.

Arbeit, Freundschaft, Selbstbewusstsein, Ausnutzen, Liebe und Beziehung, Sensibel, Wut
10 Antworten
Mobbing am Arbeitsplatz? Warum trifft es immer mich?

Hallo zusammen,

Habe hier schon öfter was geschrieben. Heute war wieder ein echt nerviger Tag für mich. Ich habe ein, zwei Kollegen die mich ständig mobben. Ok ich sage es so wie es ist: ich arbeite momentan in der Produktion. Und manche Kollegen sind einfach nur dumm. Ich selbst dürfte eine gute Ausbildung absolvieren etc. ich weiß viel, habe aber kein Selbstvertrauen und bin unsicher. Wie soll ich sagen. Wer Schwäche zeigt verliert und so ist es Momentan bei der Arbeit. Der eine Kollege hat mich heute dauernd genervt, macht Blödsinn und seine Arbeit schlecht und versucht es mir dann in die Schuhe zu schieben. Ja vielleicht provoziert er mich und will genau das erreichen. Aber heue bin ich kurz geplatzt: habe gesagt er  soll das lassen, sonst bekommen wir beide noch richtig Ärger miteinander. Aber er kann es nicht lassen. Ich bin jemand der seine Arbeit immer sauber, zuverlässig, ehrgeizig und gewissenhaft ausübt, so habe ich das gelernt. Ich kann so bixjt arbeiten. Was mich einfach stört, warum Ecke ich oft mit Leuten an?? Was habe ich an mir? Ich will einfach meine Arbeit im Team machen ohne mir ständig Blödsinn. Aber klar die versuchen mit allen Mitteln, einen raus zubekommen, schließlich geht es hier im Festverträge. Ich habe mich nie gelernt zu wehren. Klar sagen viele, ach nimm das bixjt so ernst. Ja aber heute hat er mir die Arbeitshose angeschnitten und nun reißt bald der Träger ab. Ich finde das verdammt nochmal nicht nehr lustig. Bin kurz davor wieder alles aufzugeben, mir eine Firma zu suchen, wo ich in einem kleinen Team oder alleine meine Arbeit machen kann. Wünsche mir nur einfach mal keine Angst vor der Arbeit und Kollegen zu haben.

Arbeit, Beruf, Mobbing, Angst, Depression, Kollegen, Wut
9 Antworten
Angst vor Ablehnung und schimpfen?

Hallo Alex,

Du hattest letztens auf einer meiner Fragen geantwortet und meintest ich könne weiter fragen falls ich Hilfe bräuchte.
Heute ist wieder so ein Tag, wo mein Kartenhaus zusammen gefallen ist.

Ich erkläre Kurz was ich mache in der Arbeit. Arbeite bei einer AG wo hochwertige Autos produziert werden und diese muss ich ab und an umparken. Es gibt ein Punkt im Gelände da kommt es zu vielen Staus bzw. Gedränge anderer Fahrer. Ich musste einen Auftrag abholen und habe an dieser Kreuzung kurz gehalten und bin ausgestiegen...dann hat einer gleich laut gebrüllt: fahr das Fahrzeug weg...und dann andere auch noch. Dann fragte mich ein Meister aus welcher Abteilung ich käme?
Dieser Moment brachte mich wieder in den Modus abhauen und Traurigkeit. Ich musste weinen, hatte mich verzogen auf die Toilette. Habe Angst das der Meister mich meldet in meiner Abteilung. Ich arbeite da noch nicht solange und bin befristet.
Warum können Leute nicht Normal etwas sagen? Ich habe nichts gegen Kritik: aber wird jemand laut oder schimpft, macht mir Angst. Glaube weil man Vater früher als ich Kind war auch oft geschimpft hat und ich Angst hatte.
Ich weiß nicht wie ich umgehen soll? Ich denke oft mich um zubringen. Klingt verrückt! Aber es ist so. Gehe zwar zur Therapie, aber oft denke ich sie versteht das nicht, was ich sage. Bin ich vielleicht zu sensibel oder nehme ich mir das zu arg zu Herzen. Vorallem habe ich jetzt eine totale Wut. Ich will am liebsten den Typ Morgen ansprechen und Fragen warum er so laut werden musste? Und mich Rechen.
Vielleicht hast du einen Rat?

Arbeit, Mobbing, Angst, Depression, Traurigkeit, Arbeitskollegen
4 Antworten
Angstzustände vor der Arbeit und ständige Traurigkeit?

Hallo zusammen, ich habe hier öfter schon Fragen in das Forum gestellt. Aber ich brauche einfach jemand der mir helfen kann. Ich leide so sehr an Angstzuständen und Traurigkeit. Ich hatte jetzt Urlaub und morgen beginnt die Arbeit wieder. Ich bin 31 Jahre alt und männlich. Fühle mich aber keineswegs erwachsen. Ich musste heute schon weinen. Ja der eine oder andere wird denken, was für ein Weichei. leider bin ich so, ich gebe zu, dass ich sehr an meiner Mutter hing. Ich bin total sensibel. Ich habe ständig Angst vor der Arbeit, obwohl ich manches kann. Hat man mir zu viel abgenommen??? Menschen die schwach sind wie ich, werden ausgenutzt und wer schwäche zeigt, ist verwundbar. Ich habe das Gefühl mein Leben nicht zu Leben. ich stehe ständig unter Druck, kann nicht abschalten. Ich bin wieder kurz davor mich krankschreiben zu lassen. Das war schon mal der Fall und ich war dann in Kur. Hat kurzeitig geholfen , aber meine Probleme habe ich die Jahre trotzdem nicht bearbeitet. Die Ärzte merken das nicht....aber das liegt daran das ich nach aussen eine Maske aufhabe und mich verstelle. ich sage ihnen meine sorgen und ängste. Aber ich komme damit nicht zurecht. Oft denke ich, vielleicht liegt es auch an körperlichen dingen und nicht alles an der Psyche. Bin ich Hochsensibel?? Bei mir spielen so viele Faktoren eine Rolle. Bin ich an einem Ort, der mir von aussen nicht gefällt, oder ein Gebäude, dann löst das bei mir Unbehagen aus. Und so ist das auch bei der Arbeit. Ich kann auch nicht heimkommen und sagen, so jetzt mache ich mir einen schönen Feierabend oder genieße meine Zeit. Freunde habe ich vernachlässigt. Weil das kostet mich Energie. Ich kann doch nicht immer von meinen Problemen weglaufen? Ich weiss, das man arbeiten muss. aber ich wünsche mir einfach nur eine gesunde Gelassenheit. Keine Angst auf die Arbeit etc. Therapeuten will ich immer wechseln, aber nirgends ein Platz frei. dann weigern sich manche Ärzte an die Krankenkassen zu schreiben etc. und dann lasse ich alles schleifen und denke, dann ist es so. Vielleicht muss man davon leben. Ich wünsche mir frei zu sein, glücklich zu sein, einfach mal wieder im Moment leben.

Arbeit, Angst, Depression
3 Antworten