Was würdet inr machen bei ungewollter Annäherungen?

Es geht um eine bestimmte männliche Person, die ich grundsätzlich vom Typus her nicht als angenehm empfinde, käme er mir zu nahe. Seine ganze auffällige Gestalt und vor allem auch sein Gesicht sind in meinen Augen schon sehr grenzwertig. (Ich bin nicht gemein aber sein Gesicht ist unter anderem durch einen Glasunfall entstellt. Das eine Auge ist gruselig erstarrt und unnatürlich eisig/kalt und er erinnert mich dadurch an einen ein Psycho aus'm Gruselfilm. Ich bekomme in der Öffentlichkeit die Reaktionen der Leute auf ihn voll mit, und auch wie sie vor allem schockiert gucken, weil ich mit ihm herumlaufe, und das Getuschel und glotzen können sie gar nicht verbergen. Nun es stört mich sehr, wenn er einfach Schatzi zu mir am Telefon sagt, obwohl ich mehrmals gesagt habe, dass ich das nicht möchte. Der Gipfel war dann einmal die Steigerung zu "Schnegge". So wurde ich in meinem ganzen Leben noch nie genannt. Ich erkenne sein Verhalten durchaus als bewussten Versuch immer weiter vorzudringen. Denn er sagte mal: "Uups jetzt hätte ich dich fast wieder Schatz genannt." Ebenfalls fallen mir "unnötige Berührungen" auf, und wenn ich ihn frage warum er das macht, und dass mich das nervt sagt er wie ein Idiot "Sorry", um es nach einiger Zeit zu wiederholen. Ich denke er respektiert mich nicht, (oder Niemanden) denn er hat seine nervige Berührung auch schon quasi mal selber angekündigt mit:" Uups, jetzt hätte ich dich beinahe schon wieder angefasst" Fazit der Typ ist ein creep, aber leider habe ich Ihn schon für einen Arbeitsauftrag bezahlt, ohne vorher zu wissen wie er ist.

Soziales Verhalten, aufdringlichkeit
1 Antwort
Wird es immer schlimmer mit sexueller Belästigung?

Achtung langer Text!

Ich würde gerne wissen, wie ihr es so erlebt. Gerade Leute um die 39 Jahre können mir vielleicht helfen, weil ich von älteren Personen als ich meistens höre, dass sie den Wandel in unserer Gesellschaft extremer mitbekommen haben. Ist es wirklich so, dass durch die Übersexualisierung, bzw. Liberalität in Serien, Filmen und in der Sprache eine Atmosphäre geschaffen worden ist, in der die Hemmschwelle zur sexuelle Belästigung leichter überschritten werden kann? Ich meine z.B., dass es sicher in der Generation davor seltener viel war, anzügliche Bemerkungen oder vulgäre Sprache im halbwegs gut sozialisierten Umfeld zu gebrauchen , und dadurch solche Äusserungen einfach für mehr Überraschung gesorgt hätten. Jetzt habe ich den Eindruck, dass gerade ältere Männer die Lockerheit unserer Generation gerne nutzen, um ihre Perversion zügellos auszuleben. Ich rede z.B. von Kollegen oder Chefs bei Nebenjobs, Vermietern oder Nachbarn. Ich empfinde sowas als lästig und sehe es gar nicht ein, diesen Deppen mit meiner Anwesenheit eine Projektionsfläche für Ihre verbalen, sexualisierten Grenzüberschreitungen zu bieten. Mir ist klar bewusst, dass es manchen dieser Typen bewusst darum geht die Grenze einer weiblichen Person mittels sexualisierten Verhalten zu überschreiten. Ich denke, dass es diesen ein Gefühl von sexualisierter Macht gibt. Bei jüngeren Typen, die es machen ist es lästig und stressig /nervig, trotzdem empfinde ich das ganze bei grossem Altersunterschied die Perversion zurecht als gravierender. Ich meine, wenn jemand sogar älter als mein eigener Vater ist, und durch sein Verhalten so deutlich aus seiner eigentlichen Rolle rausfält, erlebe ich einfach diesen "Realitätsverlust" dieser Kandidaten als verstörender.

Sexuelle Belästigung
6 Antworten