Sind das Anzeichnen für Depressionen?

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, aber ich fühle mich seit Wochen nur noch sehr schlapp und komm eigentlich so gut wie gar nicht mehr aus dem Bett. Ich komme zu nichts und selbst für meine Freunde/Dinge die mir Spaß machen und Schule finde ich absolut keine Motivation mehr. Ich fühl mich einfach ohne einen festen Grund zu haben, sehr schlecht und am liebsten würde ich einfach schreien. Ich muss sagen, ich hab sehr viele familiär bedingte Probleme und das ging von Schlägen,Jugendamt,heim, Psychiatrie bis hin zur Polizei. Allerdings bin ich damit nicht allein betroffen. Mein Bruder(18)hat darunter am meisten gelitten als er auch ungefähr in meinem Alter war. Er ist depressiv und muss auch Tabletten nehmen und trotzdem fallen ihm Dinge schwer, sodass er mehrfach weinend in mein Zimmer kam. Meine Schwester war schon immer das „Gutkind“, sie bekommt von den Tobsuchtsanfällen, meines Vaters, gar nichts mit. Mein Vater bevorzugt meine Schwester auf üble Art und schon das macht mich tierisch wütend/traurig. Ich weiß in keiner Familie geht es 100% fair zu, aber bei uns kann das jeder blinde sehen wer das liebe unschuldige Kind ist. Ich hab einfach Angst vor meinem Vater. Aber die Geschichte ist sehr lang vondaher bleib ich mal beim „depressiv sein“. Ich hab allgemein einfach

1.kein Ansporn-für nichts

2.Müdigkeit(komme nicht aus dem Bett)

3.Meine Familie macht mich einfach nur Sterbens traurig um es mal so auszudrücken

4.Ich geh ein paar Tage schon nicht zur Schule und meine Mutter ist sehr enttäuscht aber ich pack das einfach nicht. Ich hab teilweise Angst vor manchen Lehrern, obwohl ich eine sehr offene Person bin, aber wenn es um Notengebung geht und ich schon sehe das alles den Bach runterläuft, dann stehen mir die Tränen in den Augen.

5.Kein Hunger, ich musste mir schon von vielen anhören warum ich so dünn bin und das ich mehr essen soll(war auch beim arzt). Das sind immer wochenlange Phasen wo ich das habe und in diesen Phasen habe ich nahezu gar keinen Hunger. Ich seh mein Leben einfach an mir vorbeiziehen und reagiere auf Streit etc. auch nur noch sehr abweisend (ich seh all the Time aus als würde ich gleich einschlafen und antworte nur abgehackt und lustlos/leise.

6.Ich hab Angst vor allem was kommt, da ich in der Phase bin, die mein Bruder im selben alter durchgemacht hat und ohne eine gewisse Person, die in abgehalten hat, wäre er tot.

7.Dazu noch muss ich die Lasten meiner Freunde tragen, obwohl sie froh sein können, das wären bei mir Alltagsprobleme (aber jeder fühlt anders, deswegen berücksichtige ich das). Ich kann einfach nicht sagen „Hör zu, ich hab grade selbst Probleme“ , weil es sie nicht Jucken würde , aber ich will auch nicht meine Freunde wegwerfen, obwohl ich sie mit meiner jetzigen Einstellung zum Leben wahrscheinlich schon verloren hab.

Ernährung, Schule, Familie, Freundschaft, Freunde, Noten, Eltern, Psychologie, Depression, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Psyche
7 Antworten