Wenn die Person einen Suizid ankündigt, muss eigtl. jeder eingreifen und die 112 wählen, damit die Person in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht wird und dort zumindest zur Krisenintervention bleibt.

Psychotherapeuten kennen ihre Klienten gut genug um einschätzen zu können, wann etwas nur 'dahergesagt' war oder, wann es ernst ist.

Von mir kannte ich das so, dass ich ein langes Gespräch mit meinem Therapeuten geführt habe, nachdem ich den Suizid ankündigte und danach dann geklärt wurde, ob es sinnvoll sei, mich noch in eine Klinik zu stecken, oder ob "alles geklärt" sei. Das entscheidet dann der Therapeut.

Weigert sich der Klient nach einer Suizidankündigung in eine psychiatrische Klinik zu gehen, kommt die Polizei dazu und die Person kann gegen ihren Willen in der Klinik untergebracht werden. Dort darf man eine bestimmte Zeit lang festgehalten werden und in dieser Zeit kommt ein Gutachter, der dann mit den Ärzten, der Person und ggf. mit Angehörigen spricht und dann wird gerichtlich entschieden, wie lange die Person untergebracht wird.

...zur Antwort

Halte das alles nicht mehr aus, Bulimie und so... Bitte is echt wichtig

Ich bin 14 und seit 3 1/2 Jahren habe ich eine Esstörung,. Ich schwanke zwischen Bulimie und Magersucht und (so peinlich) binge Rating:( Ja also nie wurde bei mir was diagnostiziert aber ich Schätze dass ich es jetzt nach so länger zeit sogar selber einsehen muss:( iCh merke es einfach.. Dieses leben als Versteckspiel ist wahnsinnig anstrengen und ich mag aufgeben,. Mittlerweile wissen ungefähr 10 Freundinnen von meinem Problem, und ich mag nicht mehr, vor 2 Jahren war ich in Behandlung weil ich mich geritzt habe. Aber damals habe ich gesagt was diese Psychologin hören wollte... Ich bin innerlich so leer, weil mich niemand versteht . Niemand weiß was ich wirklich durchmache außer einer Person. Sie ist mittlerweile eine voll gute Freundin von mir, mit der ich über alles reden kann und die auch Bulimie hat.. Aber ich mag keine Therapie anfangen.. Ich hasse sowas extrem. Das alles hat angefangen als sich meine Eltern trennten und als der Vater meiner damals besten Freundin starb. Das waren so die Knackpunkte.

Alle sagen dass ich dünn bin und das ich nicht abnehmen braucj, aber ich glaub ihnen das nicht. Und dann sagen alle wie dumm ich bin und so, aber niemand versteht das alles. Jedes mal wenn was schlecht läuft bin ich tagelang depressiv.. Ich kann nicht mehr. Ich Wiege zurzeit Fette 45,9 Kilo bei 1,63 cm :( Ab Montag nehme ich wieder ab - zielgew.-35 Kilo

Was kann ich dagegen machen? Soll ich was dagegen machen oder is das eh nicht so schlimm ???

Lieeebeee Grüße eure mana

...zur Frage

Tut mir leid aber ich glaube nicht, dass du an drei (!!!) Essstörungen leidest. Wenn du Anorexie hast, kannst du nicht gleichzeitig Binge Eating haben! Was sein kann, ist dass du Anorexie & Bulimie (bzw. ist das dann noch mal eine andere Essstörung) oder aber Bulimie & Binge Eating hast.

Es ist vollkommen normal, dass wenn du hungerst, du auf einmal einen Fressanfall hast und einfach isst und isst und isst. Das hat dann aber nichts mit Binge Eating zu tun, sondern gehört zu der Magersucht dazu, da der Körper sich das holt, was er so dringend braucht.

Binge Eating ist, wenn du eher normal isst und dann trotzdem solche Fressanfälle hast und 2000- 3000 Kalorien oder mehr auf einmal zu dir nimmst und dann nicht erbrichst.

...zur Antwort

genervt von person mit hebephrener schizophrenie

Hallo Ich weiss nicht was ich machen kann ich bin zur Zeit in einer geschlossenen psychiatrischen Einrichtung weil ich suizidal bin und mehrere psychische Krankheiten wie depression , borderlining usw. Habe auf jeden Fall sollte es hier besser werden doch wir haben hier einen Patienten der mich immer wieder dazu bringt das ich mich ziemlich tief schneide und die Suizid Gedanken stärker werden. Seine Krankheit ist hebephrene Schizophrenie und davon bin ich ziemlich genervt denn er frisst die Tür von meinem Zimmer auf platzt rein quatscht mich dann über ne Stunde voll von wegen er ist Millionär er ist Schauspieler er ist nicht krank und so weiter ich bin mittlerweile so genervt und geladen das mir auch die Medikamente wie Tavor, neurozil und atosil nicht helfen. Besonders nervt mich das er nie anklopft dann die Tür laut aufreisst einen voll quatscht mit Sachen die einen gar nicht interessieren dann sagt ich gehe wieder die Tür zu knallt und fünf Minuten später wieder die Tür auf reisst. Meine Freundin und ich sind beide so gernervt. Dennoch wissen wir nicht was wir gegen ihn noch tun können muss ich das echt ertragen so lange ich hier bin? Wir haben ihm jetzt schon 1000 mal gesagt das er nervt und das wir unsere Ruhe wollen und auch den Schwestern haben wir das schon gesagt aber es interessiert ihn nicht jetzt wo ich das schreibe hat er schon 11 mal wieder die Tür aufgerissen und steht jetzt schon wieder im Zimmer und labbert mich dicht. Bitte helft mir wisst ihr vielleicht was damit das aufhört? Danke im voraus MFG Lucy

...zur Frage

Tut mir leid aber, das musst du aushalten. Ich hatte auf der geschlossenen auch mehrere Schizophrene Personen, manche wurden sogar handgreiflich (daraufhin wurden sie fixiert und das war immer wieder schrecklich) und auch viele an Demenz / Alzheimer erkrankte Mitpatienten, die auch immer wieder die Tür aufrissen, weil sie glaubten, dass das ihr Zimmer wäre und sie einfach total verzweifelt waren.

Wichtig ist, dass du weißt, dass dieser Mann schwer krank ist und dafür NICHTS kann. Wahrscheinlich wäre es ihm sogar peinlich, wenn er wüsste, was er da tut. Natürlich weiß er, was er tut, aber er sieht es anders. Für ihn ist das normal, für ihn gehört sich das so. Das muss so sein. Irgendwann werden sie ihn mit den Medikamenten in Griff haben udn er wird wieder Gesünder werden, aber bis es soweit ist, ist es ein langer Weg. Mit ihm kann man reden, aber er wird es trotzdem tun, weil er glaubt,dass es richtig sei.

Eigentlich ist es die Aufgabe des Pflegepersonals, darauf zu achten, dass der Herr dein Zimmer nicht betrit. Rede noch mal mit ihnen, sag ihnen, dass dir das Angst machst und, dass du so nicht gesund werden kannst.

Ansonsten hoffe ich, dass du deine Krise bald überwunden hast und auf die offene Station verlegt werden kannst.

...zur Antwort

Ich finde, dass das eine normale Portion ist oO Habe ich als Privatpatientin auch bekommen und mir hats gereicht

...zur Antwort

Also was man dafür benötigt, ist schwer zu sagen. Wenn eine Person einen Suizid androht, dann sollte die Polizei oder die Feuerwehr angerufen werden ( wenn die Person nicht gerade in der Nähe ist, bzw. sich weigert, in die zuständige Psychiatrie zu fahren). Meist muss die Polizei sowieso kommen, wenn sich die Person eben weigert. Bei der Klinik angekommen wird dann die Situation geschildert und die suizidale Person wird aufgenommen. Sollte die Person sich weiterhin weigern freiwillig zu bleiben, dann kommt ein Gutachter und das Gericht entscheidet dann, anhand des Gutachtens (meist werden die behandelnden Ärzte, die suizidale Person und bei Jugendlichen auch die Eltern befragt) entscheidet dann ein Richter, über eine Unterbringung und auch über die Dauer. Danach wird das Gutachten ggfl. erneuert und die Unterbringung verlängern.

Also für eine Zwangseinweisung muss eine Person konkrete Suizidangaben machen und ich sich dann weigern, in die Klinik zu gehen.

Ich würde aber jedem empfehlen, freiwillig zu gehen, da man in einer Klinik eingeschränkter ist, wenn man Untergebracht (so nennt sich das) ist. Es könnte sein, dass man keine Ausgänge bekommt, da die Person ja nicht freiwillig bleibt und somit Fluchtgefährdet ist.

Wenn du noch Fragen hast, stell sie einfach :D

LG Mara

...zur Antwort