Immobilienkaufvertrag : Lastenfreistellung Teil nicht klar?

Wir haben vor, einen Kaufvertrag zu unterschreiben. Die Maklerin hat den Vertrag von irgenwo kopiert und hat Schwierigkeiten die Sachen deutlich zu erklären. Wir werden den Notar sicher fragen, versuchen aber vor dem Termin den Vertrag zu verstehen. Aus dem Grund ist die Frage zu dem unten kopierten Teil.

Die Wohnung hat keine Lasten: "Der Veräußerer schuldet den lastenfreien Besitz- und Eigentumsübergang des Vertragsgegenstands ...". Wofür ist die folgende Passage in dem Vertrag direkt nach dem Kaufpreis? Die erste zwei Sätze haben Sinn, aber alles was danach kommt, insbesonderes das Konto macht mir Angst, ob wir über eine lastenfreie Wohnung reden.

--------

Der Veräußerer verpflichtet sich zur unverzüglichen Lastenfreistellung von nicht ausdrücklich übernommenen Belastungen.

Die Beteiligten beauftragen den Notar, erforderliche Freigabe- und Löschungserklärungen zu entwerfen und einzuholen.

Bestehende und künftige Eigentümerrechte und Rückgewähransprüche an Grundpfandrechten werden an den Erwerber abgetreten, jedoch ausschließlich zur Sicherung der Lastenfreistellung.

Zur Sicherung des Vertragszwecks tritt der Veräußerer hiermit seinen Kaufpreisanspruch an abzulösende Grundpfandrechtsgläubiger bis zur Höhe der von diesen geforderten Ablösungsbeträge ab, hat jedoch trotzdem einen eigenen Anspruch auf Zahlung an die Gläubiger. Die Abtretung wird wirksam, sobald die Fälligkeitsvoraussetzungen eingetreten sind.

Soweit zur Lastenfreistellung Ablösungsbeträge zu bezahlen sind, wird diese der Erwerber aus dem Kaufpreis bezahlen.

Zur Überprüfung der Höhe dieser Beträge sind weder Notar noch Erwerber verpflichtet.

Der nicht zur Lastenfreistellung erforderliche Kaufpreisrestbetrag ist zu überweisen auf das Konto

IBAN: DE

lautend auf den Namen des Veräußerers.

Recht, Kaufvertrag, Immobilienkauf, Wirtschaft und Finanzen
1 Antwort