Warum so schlechte Sehkraft in kurzer Zeit (vererbt?)?

Folgende Situation:

Bis 10 hatte ich nie einen Bildschirm vor Augen. Jetzt bin ich 16 mit -7 Dioptrien.

Meiste Zeit vor dem Bildschirm war der Fernseher, da hatte ich die Ps4 angeschlossen. Mit 10 bekam ich die PlayStation, davor hatte ich schon eine Brille (-1) obwohl ich nur selten vorm Fernseher war, eigentlich war ich fast nur draußen mit Familie oder Freunden.

Dann ging es los: ich habe innerhalb von 4 Jahren 6 Dioptrien dazubekommen. Mit 14 saß ich verzweifelt in der Ecke und dachte mir: Wieso? Ja, ich habe von dem Alter 10-14 nicht wenig gezockt (3h am Tag), aber ich kenne Menschen die tuen nix anderes, und bekommen keine Sehschwäche. Abstand von Fernseher waren meist 2,5-3 Meter obwohl 1,9 völlig ausreichen (laut Google). Ich habe nur am Abend gezockt, sprich: ab 7-8 bis 10-11 Uhr (meistens war es schon dunkel, spät Abend oder Nachts). Davor war ich immer draußen oder anderweitig beschäftigt. Ich habe bzw. hatte viele Hobbys: Fußball, Volleyball, Geige, Waldhorn. Da war mein Terminkalender eh dauernd voll :).
Jetzt kann ich nicht mehr alle ausführen (mache jetzt nur Waldhorn, Fußball, wegen Stress und Schule)

Jetzt ist das fortschreiten der Sehschwäche wieder gesunken, das heißt es werden nicht mehr so drastisch schnell die Augen schlechter. Was mich wundert weil ich zur Corona Zeit aufgrund Distance-Learning mehr als 9h Bildschirmzeit hatte.

Jetzt kommt der springende Punkt:

Meine Mutter hat bis zu ihrem 40. Lebensjahr kein Handy gehabt oder irgendwelchen Kontakt zu Bildschirmen gehabt, die größte Ursache für Sehschwäche. Und sie hat: -8,5 Dioptrien. Und ich denke nicht dass das ein zufall ist. Ist es möglich das Sehschwäche vererbt worden ist? Ich bitte um Rat.

Mich macht es auch voll fertig, weil ich ohne Kontaktlinsen so blind wie ein Maulwurf bin und mit so einer dicken Brille traue ich mich nicht in die Öffentlichkeit. Ich bin eine selbstbewusste Person, denke auch sehr sportlich spiele schon seit über 10 Jahren 3x in der Woche Fußball und mache jeden Tag Sport. Aber öfters wenn ich nach dem Sport nachhause komme fühle ich mich komplett scheiße, da ich stark eingeschränkt bin durch meine Sehschwäche:

  • Kontaktlinsen reizen manchmal und man sieht verschwommen weil man diese zu lange drinnen hat trotz Augentropfen
  • Man muss die Kontaktlinsen immer bei sich haben für spontane Angelegenheiten (zufällige bei einem Freund pennen oder so)
  • Wenn man vergisst die Kontaktlinsen rauszunehemen vor dem Schlafen (in 3 Jahren 2x passiert) ist es echt scheiße
  • Man kann keinen Mittagsschlaf machen
  • duschen mit Kontaktlinsen ist oft ein Problem

Bei mir kommen auch keine Brillen in Frage, habe diese schon immer gehasst. Und jetzt sind diese sowieso zu dick

Ich mache auch Augentraining und ernähre mich fast täglich gesund (dank meiner Mutter sie ist Medizinerin) und trinke so gut wie nie Alkohol oder Fast Food.

Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Augen, Sehkraft, Gesundheit und Medizin
Ps+ falsche Vorurteile?

Hallo Community,

Ich hab schon in der Vergagenheit viele Fragen zum Thema Gaming gestellt und da ist mir mal wieder eine gute Frage eingefallen. Ich persönlich bin seit 5 Jahren Konsolenspieler, habe auch 2 Jahre lang am PC gespielt (also von ca. 2019 bis jetzt).

  • Meinung zu Gaming Plattformen:

Meiner Meinung finde ich es auf der Konsole bei weitem entspannter (PlayStation), in wenigen klicks von dem Controller aus bist du in einem Game drinnen und Updates laufen von selber wegen Ruhemodus (auf dem PC gibt es sowas nicht, man muss ihn laufen lassen, launcher Updaten sich oft nicht von selber).

Es ist alles auf ein System und nicht auf 6 verschiedenen Stores und Launcher verteilt, im vergleich zum PC (hat mich besonders gestört).

Mit 500€ bzw. 400€ bekommst du auch bei einer Ps4 (evt. schon 300€) eine sehr gute Gaming-performance, die zu 100% ausreicht. Viele benutzen den PC auch für andere Dinge, wie z.B.: Schule, Arbeit oder Hobby (Videobearbeitung, programmieren etc.) aber ich habe mir für solche Beschäftigungen einen Laptop zugelegt, weil es praktischer ist weil ich meinen Laptop ja überall mitnehmen kann (auch in den Schulbus oder Urlaub).

Freue mich über eure Meinungen zu diesem Thema!
Aber jetzt zur eigentlichen Frage:

  • Zur Frage:

Viele sagen ja das man mit dem Online-Abo sozusagen "zwanghaft" etwas zahlen muss und dies Geldverschwendung ist und sich nicht lohnt. Aber aus meiner Sicht lohnt sich das doch total?

  1. Stromkosten: Man hat bei einer Konsole weniger Stromkosten bei gleicher Leistung, weil diese besser optimiert ist. (Bei regelmäßigen zocken gleicht sich das schon allein aus diesem Grund aus, unabhängig von ps+)
  2. Monatliche Spiele: Man bekommt im Monat gratis Spiele im Wert von mind. 100€, in einem Jahres-Abo lohnt es sich schon, wenn nur in einem Monat was gutes dabei ist.
  3. Server: Ich habe ungefähr 5 oder 6 Spiele, wo man einen Server benötigt (z.B.: Ark, Minecraft, Farming Simulator...) wenn man auf dem PC Online spielen würde, müsste man mehrere € im Jahr zahlen, auf der Ps4 ist es im Abo enthalten. Man kann auch am PC selbst ein Server sein, aber bei meinem Internet... (weil bei Playstation verbindet man sich mit einem Playstation Server)

Es hängt natürlich auch von Interessen und Situation ab, aber ich höre irgendwie nur schlechtes darüber und wird auch bei Reviews oft als großer Kritikpunkt genommen, obwohl 5€ im Monat sehr günstig ist, als vergleich was man im Gegenzug zu bieten bekommt.

Computer, Technik, Konsolen, Playstation, Gaming, Gaming PC, Spiele und Gaming
Trailer von Spiderman: No Way Home versaut alles?

Wenn ich den Trailer nicht gesehen hätte, würde ich schon alleine wegen den special-effects und der ganzen Stories und Ideen sagen: einfach Wow.
Aber jetzt zu dem Punkt, was alles kaputt gemacht hat (Meine Meinung!)

ACHTUNG: Wenn ihr den Trailer nicht gesehen habt und ganz ohne Spoiler den Filme schauen wollt NICHT WEITER LESEN!

*Zum Trailer: (evt.: SPOILER!)*

Eigentlich schaue ich sehr selten Trailers von Filmen an, aber weil der Trailer soo viele Klicks hatte dachte ich mir wieso nicht?

Man konnte im Trailer sehen und auch durch Dr. Strange erfahren, dass er irgendwas im "Raum-Zeit" bzw. im Universum verändert. Noch dazu konnte man andere Schurken sehen: Dr. Otto Octavius + Norman Osborn a.k.a. der grüne Goblin. Dadurch konnte man auch schon vermuten was passiert.

Also bin ich mit diesem Wissen ins Kino gegangen, um No Way Home anzuschauen:

  1. Entweder sind die Schurken von den anderen Teilen von Spiderman bei der Welt von Tom Holland entstanden, oder sie sind von einem anderen Universum.
  2. Man konnte dadurch erahnen, dass es andere Spidermans eventuell im Film gibt. (Ich habe das zufälligerweise erahnt)
  3. Sein Ziel ist es logischerweise, das Universum wieder in Ordnung zu bringen

Und das ganze weiß ich ganz allein nur vom Trailer :(
Deswegen war leider der Film für MICH auch so langweilig.
Ihr müsst euch vorstellen: Alles ist abgesagt worden wegen Corona: Alle Klassenfahrten, die ich in der HTL gehabt hätte (Sportwoche, Skiwoche), und noch dazu kann ich meine Hobbys (Fußball, Volleyball) nicht ausführen, weil bis nächsten Jahr alles geschlossen ist, und dann kommt ein Trailer von einem der besten Filme und Spoilert fast alles. (2h fast pure langeweile im Kino) :(:(

Also ab heute habe ich gelernt, nie wieder Trailer ansehen!

Aber wie fandet ihr den Film Spiderman No Way Home?

Und was ist eure Meinung zu Trailern allgemein?

Trailer, Filme und Serien, Marvel, Spiderman