Muss ich Wertminderung zahlen für kleine Beschädigungen in Zimmertüren bei Auszug?

Hallo Zusammen, wir hatten am 31.1.2016 die Wohnungsübergabe unserer alten Mietwohnung. Hierbei wurde an 3 Türen kleine Kratzer bzw. Dellen festgestellt.

Zusätzlich ist an der Kinderzimmertür bei Entfernung der Türdekoaufkleber an 3 Stellen etwas von der Beschichtung runtergekommen.

Nun haben wir von den Vermietern eine Mail bekommen, das wir für die 3 Türen mit den Kratzern jeweils eine Wertminderung über 25 EUR zahlen sollen und für die Reparatur der Kinderzimmertür 150 EUR.

Ich bin der festen Überzeugung, das die Zimmertüren, die billigen Türen sind, die es auch bei uns im Bauhaus für 37 EUR gibt (ich meine, wenn schon die Beschichtung runtergeht nur weil man nen Aufkleber abzieht :-/)

Wie sieht es da genau aus? Muss man für kleine Dellen oder Kratzer in Zimmertüren etwas zahlen? In unserer neuen Wohnung sind die Türen bzw. Türrahmen auch nicht mehr in einem Neuzustand (eher genau das Gegenteil). Da wurde aber im Übergabeprotokoll auch nichts festgehalten von Kratzern oder Ähnlichem.

Und 150 EUR für Türblatt austauschen, wenn ne neue Tür 37 EUR kostet finde ich sowieso die Höhe.

Falls die Frage aufkommt, warum ich nicht einfach vor Übergabe selbst ne neue Tür eingebaut habe...die Übergabe war wie gesagt am 31.1 und das war ein Sonntag. Hatte auch erst an dem Morgen die Aufkleber abgemacht und konnte daher keine Tür besorgen.

Mietwohnung, Mietrecht, Mietvertrag
12 Antworten
Was wird mir alles beim Erbe abgezogen wenn ich drauf bestehe?

Hallo Zusammen, folgender Sachverhalt.

Mein Vater ist 2008 verstorben. Zu dem Zeitpunkt war eine Eigentumswohnung abbezahlt, die zu je 50% auf meine Mutter und meinen Vater lief.

Jetzt will sie die Wohnung verkaufen.

Ich habe noch einen Bruder. Laut Erbe stehen meinem Bruder und mir je 25% des Anteils meines Vaters zu, da meiner Mutter ja 50% allein gehören und dann nochmal 50% von dem Anteil meines Vaters.

Gehen wir mal von einem Verkaufspreis von 100.000 EUR aus.

Wären grundsätzlich 12.500 EUR für mich.

Meine Mutter meinte jetzt allerdings das da jede Menge Abzüge runterkommen. Alles was sie seit dem Tod meines Vaters in die Wohnung gesteckt hat, wird zu 1/8 von meinem Anteil abgezogen (25% von den 50% meines Vaters).

Es wurden Neuerungen für knapp 20.000 EUR gemacht, davon 1/8 sind 2.500 EUR. Die würden also von den 12.500 EUR abgezogen werden...würden mir noch 10.000 EUR bleiben. Des Weiteren müsste ich zu dem gleichen Anteil, also 1/8 mich an den Beerdigungskosten beteiligen, da ich ja jetzt was vom Erbe möchte. Die Beerdigung hat knapp 9.000 EUR gekostet. Wären also 1.125 EUR, die von den 10.000 EUR abgezogen werden. Dann meinte meine Mutter noch was von weiteren Ausgaben, die im Zusammenhang mit dem Tod stehen würden, wo ich nochmal knapp 1.500 EUR abgezogen bekomme. Ausserdem muss ich noch den Steuerberater bezahlen, der das Ganze nochmal genau ausrechnet. Also die genauen Ausgaben für alles und die Anteile pro Person. Da wären dann nochmal knapp 800-1000 EUR weg.

Somit würden mir letztendlich knapp 6.375,00 EUR bleiben.

Weiss einer zufällig ob das wirklich alles von meinem Anteil abgezogen wird? Will da jetzt auch keinen Rechtsstreit mit ihr oder so. Sie meinte halt nur, das wenn mein Bruder und ich auf unseren Teil bestehen, wir später von ihr nur noch den Pflichtteil erben würden.

Wenn das nämlich wirklich nur noch so wenig ist verzichte ich lieber und bekomme später 50% von knapp 200.000 EUR, als 25% von der Summe.

Vielen Dank schonmal.

Erbrecht, Erbe
10 Antworten