IQ Test bei ADS?

Hallo zusammen, hat denn jemand hier Erfahrungen mit IQ Test bei ADS mit einer massiven Konzentrationsstörung?

Ich kann mir das Ergebnis meines Sohnes nicht erklären und es beschäftigt mich wirklich. Nicht falsch verstehen, ich brauche hier keinen Einstein sitzen haben, kann mir aber nicht vorstellen, das alle (incl. Lehrer usw falsch liegen)

Bei meinem Sohn würde im Zuge einer ADS Diagnostik ein IQ Test gemacht. Alle gingen davon aus, das er weit überm Durchschnitt liegen würde (also nicht nur eine eingebildete Wunschvorstellung von mir)

Ein IQ Test besteht ja aus mehreren Testungen und in allen Bereichen lag er dann leicht UNTERM Durchschnitt. (Also immer noch normal) außer in einem da war's sogar ne 88...

Seit er nun die Medis nimmt, ist er ohne lernen Klassenbester, WENN die Aufgaben über die Norm hinaus gehen. Daher bekommt er fast überall Zusatzaufgaben(Haben die Lehrer eingeführt, kam auch nicht von mir)

In den einfachen Aufgaben, vermasselt er es. Weil er einfach nicht bei der Sache ist.(selbst mit Medis)

Bei einen dieser Testungen(IQ) war ich dabei. Die Testerin meinte auch, "so ein kluges Kerlchen. Je schwerer die Aufgaben, desto schneller und "richtiger" die Lösung. Je einfacher, desto mehr Fehler schleichen sich ein." Sie warf dann einen Blick in die Akte und meinte dann noch "aha, wie ich es mir dachte, da auch"

Jetzt meine Frage: wenn man also (einzelbereich jetzt genommen) 10 aufgaben lösen muss, davon 5 leichte und 5 schwere und man die leichten schlecht, die schweren aber gut macht, erhält man ja trotzdem nur Durchschnitt. Was bringt dann so ein IQ Test überhaupt? Er sagt ja dann nicht viel aus. Oder lieg ich da falsch? (Es geht mir nicht um den gesamt IQ sondern um die einzelnen Teilbereiche)

Sorry für die Frage, ich weiss, der IQ sollte egal sein. Aber wir sind hier alle Grad ein bisschen mit großen Fragezeichen inkl. Lehrerschaft

Und ich weiss nicht, wie wir das zukünftig handhaben sollen. Die Lehrer haben uns vor dem Test zu einer Hochbegabtenschule geraten, aber mit dem IQ Test brauch ich da nicht auflaufen. Also hockt er weiterhin gelangweilt im Unterricht und dümpelt vor dich hin...

Sollte man evtl einen Wiederholungstest unter den Medis machen?

Wie gesagt, ich brauch kein Einstein, aber ich möchte das bestmögliche für ihn. Und rumlümmeln und langweilen scheint nicht das beste zu sein, da kommt man nur auf blöde Ideen.

Schule, ADS, Psychologie, IQ-Test
6 Antworten
Gebärmutterentfernung ja oder nein?

Hallo zusammen, ich bräuchte mal einen Rat. Denn ich bin hin und her gerissen.

Vorgeschichte: mit 25, 11cm großer Tumor linker Eierstock-Operation gesamte Eierstock+Eileiter links entfernt.

Fremdhormon empfindlich. D.h. keine Pille, Hormonspirale oder Ähnliches. Das heisst nur Kondom mit dem Ehemann...

In regelmäßigen Abständen Myome und Zysten in/um/auf der Gebärmutter

Uroma an Gebärmutterkrebs gestorben.

Oma Gebärmutterentfernung wegen Krebs

Mama Gebärmutterentfernung wegen vielen Myomen

Jetzt bin ich fast 32 und habe 2 Kinder.

Nun hatte ich eine Gebärmuttersenkung(sehr schwaches Bindegewebe) und da meine Gebärmutter von Natur aus nach hinten gekippt ist, dadurch starke schmerzen beim GV. Wahrscheinlich gibt es auch Verwachsungen mit dem Darm. Mein Arzt riet mir nun zu einer Gebärmutterentfernung aufgrund der Masse an Problemen.

Ich bin mir aber völlig unsicher. Kinderwunsch besteht eigentlich keiner mehr aber dennoch gehört das doch eigentlich zu einer Frau dazu. Rutschen da die anderen Organe nicht nach unten? Hat man dann nur noch ein "unelastisches" ...Loch? Der Eierstock kann dann ja weiterhin Zysten etc bilden. Dann wär mir ja nur so halber geholfen. Aber wenn man den auch weg macht bin ich ja auf Tabletten angewiesen. Wäre da eine "Straffung" nicht doch sinnvoller? Hat jemand Erfahrungen damit gemacht??? Bin ziemlich Ratlos.

gebärmutterentfernung, Gesundheit und Medizin
6 Antworten
Unterleibsschmerzen! was hilft wenn Schmerzmittel versagen?

Etwas komplexere Angelegenheit. Deshalb fange ich mal ganz von vorne an. Vor ca 4 Wochen hatte ich schoneinmal extreme Unterleibsschmerzen über mehrere Tage. Termin beim FA gehabt und tata . Natürlich waren sie dann weg und er konnte nichts finden. Abend dann Blut am Stuhl und das nicht grad wenig. Wieder zum Arzt nichts gefunden. Zwei Tage später wieder Blut. Meine Mutter mich ins KH geschleppt ( wegen der menge) schmerzen keine. Dort wurde alles mögliche untersucht. Zyste an der Gebärmutter gefunden aber nur ne kleine(sie ist eine nach hinten gekippte-gibt's ja häufig. Rechter Eileiter und Eierstock wurden vor fünf Jahren aufgrund einer Tumorerkrankung entfernt.) Organ ultraschall sowie Bluttest völlig unauffällig. (Lediglich ein Nierenbecken ist etwas präsenter, was wohl auf eine vergangene Nierenbeckenentzündung zurückzuführen ist) Ohne Befund also wieder heim. Hatte dann auch keine Beschwerden mehr. Soooo seit samstag wieder heftige krampfartige Schmerzen und gestern wieder eine Menge Blut ganz ohne Stuhlgang. Termin für koloskopie ist Anfang Mai. Was soll ich jetzt tun. Es kommt immer so schubweise. Kann dann nicht mehr gerade stehen. Zum Arzt bringt ja nix. Aber die Schmerzen sind zum Teil nicht auszuhalten. Schmerzmittel schaffen nur Bedingt Abhilfe ebenso ein heißes Bad. Kann ja auch schlecht den ganzen Tag Baden.

(allgemeine Beschwerden während dieser "Phasen". Beginnen mir leichten ziehen dann starke Schmerzen während bzw nach dem GV ab dann Starke Rückenschmerzen im unteren Bereich. Stechen und krampfartige schmerzen vorderer Unterbauch (würde fast sagen von der Gebährmutter aus gehend) schwindel, kurzweiliger leichter Temperatur Anstieg(bin eigentlich ein Kaltblüter mit einer Temperatur von 36-36,5 steigt auf 37,5 bis ,8 also nicht gravierend aber ich merke es. Ich hab mal nachgelesen dachte da schon an eine unentdeckte Endometriose.

Hat jemand eine Idee? Oder zumindest einen Tipp was ich noch tun kann gegen die Schmerzen?

Sehr langer Text.... sorry

Endometriose, Unterleibsschmerzen
2 Antworten