Suizidgefährdet, was tun?

Hallo, ich heisse Julia und bin 12 Jahre alt.

Ich bräuchte dringend Hilfe, beziehungsweise einen Rat oder soetwas in der Art. Ich habe Suizidgedanken. Ich wurde am 11.06.18 stationär behandelt, und es wurde eine mittelgeradige Depression diagnostiziert. Am 07.09.18 wurde ich dann entlassen. In diesen 3 Monaten hatte sich meiner Meinung nach nichts verändert. Meine Therapeutin hatte Druck gemacht und meinte irgendwann schließlich, dass sie nicht weiss ob ich überhaupt will dass es mir gut geht. Um ehrlich zu sein weiss ich es selbst nicht. Ich bin diese Traurigkeit gewohnt, und könnte mir nicht vorstellen ohne sie weiterzuleben. Jedenfalls meinte ich dann, dass es mir gut geht. Ich hatte es mir mehr oder weniger eingeredet. Ich weiss aber jetzt, dass ich diese 3 Monate nur abgesessen hatte und es nichts gebracht hat. Ich wollte mich vergangene Nacht mit Tabletten umbringen, aber eine Freundin hatte mich überzeugt es meiner Mutter zu erzählen. Sie wusste nicht was sie tun sollte, und ich weiss es auch nicht. Meine Nachbehandlerin der Klinik meinte, dass ich es bis morgen aufhalten sollte. Sie hätte mich in eine Psychiatrie geschickt, in dieselbe, in der ich war, aber ich lehnte ab weil ansonsten alles erklären müsste - und ich bin nicht besonders gut darin. Ich habe Angst vor mir selber, weil ich denke, dass ich mir gestern Nacht wirklich das Leben genommen hätte, wenn Jessi, eine Freundin mich nicht abgehalten hätte. Mein Hausarzt wird mir mit Absprache meiner Therapeutin Antidepressiva verschreiben.

Ich brauche einen Rat, ich halte es ganz bestimmt nicht weiter in diesem Zustand aus.

Liebe Grüsse.

Psychologie, Depression, Gesundheit und Medizin, hilflosigkeit, Liebe und Beziehung, Suizid, suizidgefährdet
11 Antworten