Will von Realschule auf Gymnasium,aber darf soszusagen nicht?

Hi,

Bin letztes Jahr von einer Waldorfschule, die ich 7 Jahre lang besucht (von 1 Klasse bis 7 Klasse) habe auf eine Realschule gegangen . Die meisten schaffen es dann ja nicht den Sprung von Waldorfschule auf Realschule nicht,doch bei mir war das nicht so ich hatte im letzten Zeugnis 2er und 3er Noten keine 4. Hab dieses Jahr nur 2er(außer in Französisch! Da steh ich auf 1 gerade :) bisher geschrieben und hoff dass es so bleibt und ich dann auf ein Gymnasium wechseln kann. War auch dieses Jahr so motiviert mich anzustrengen dass ich dieses Zeugnis nur 2er bekommen könnte.Ich möchte wechseln,weil ich immer das allerhöchste Level haben will,sei es Sportarten wie Fussball oder der Zweig der Schule. Ein weiterer Grund warum ich wechseln will ist, dass ich mich nicht integriert fühle,weil alle sind nicht so auf meiner Wellenlänge. Ist auch nicht die beste Soziale Kompetenz auf einer Realschule. Versteht mich nicht falsch,das ist nicht von oben herab, nur auf der Waldorfschule waren viel bessere Leute.

So da gibt es jetzt ein Problem was mich runterzieht seit Heute:

Ich habe meinen Eltern gesagt,dass ich auf ein Gymnasium wechseln will,und die waren begeistert davon. Habe es auch meiner Schwester gesagt. Aber meine Schwester hat ohne mich zu fragen meinen Klassenlehrer nach einem Gespräch gefragt. Meine Schwester hat ihn gefragt was er davon hält,er sagte, dass er es mir sehr nach dem Realschulabschluss zutraut,aber wenn ich nächstes Schuljahr schon wechsle dann wäre das nicht optimal und ich würde auf einmal schlechte Noten schreiben. Aber ich will das nicht! Ich will kein Realschulabschluss machen ich will Abitur und außerdem würde ich das ja in Kauf nehmen,dass ich schlechte Noten erstmal schreiben würde !Ich will nächstes ja auf eine Gymnasium koste es was es wolle.Ich will mich davon nicht von anderen abbringen lassen,ich habe genug Freunde die sind von Waldorfschule direkt auf Gymnasium. Was haltet ihr von meiner Überlegung? Was würdet ihr machen?

Schule, Gymnasium, Schule wechseln, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
5 Antworten
Von Realschule auf Gymnasium. Zeugnisfrage?(Baden-Württemberg)?

Abend, Ich war 7 Jahre auf einer Waldorfschule und bin zur 8ten Klasse auf die Realschule gegangen. Wie wir alle wissen ist die soziale Kompetenz einfach nur generell absurd schlecht meines achtens!(nichts gegen Realschüler,bin ja grade selber noch einer ;). ) So und nun will ich mich angstrengen und in jedem Fach eine 2 haben(außer in Mathe da will ich eine 3 weil ich da nicht so gut bin.) damit ich zur 10ten Klasse auf ein Gymnasium wechseln kann. Falls mein halbjahres Zeugnis nicht meinen Vorstellungen entspricht um an einem Gymnasium zu punkten kann ich immernoch mein Ganzjahreszeugnis verbessern,oder? Also meine Frage wäre ob Gymnasien in Baden-Württemberg überhaupt grundsätzlich die Halbjahresinformation sehen wollen oder nur das Ganzjahreszeugnis. Kurze Frage noch: ist es schlimm wenn ich überall eine 2 hab aber in Mathe eine 3? würdet Ihr mich dann nehmen? Klar, es zählt auch der Charakter,aber ich hab mich bisher immer Super präsentiert ,sodass ich immer genommen. Wurde war nach der Waldorfschule auf 2 Realschulen.(meine Noten sehen momentan ganz gut aus(außer Mathe da hoff ich wie gesagt dass es eine 3 wird im Ganzjahreszeugnis

Die beiden Fragen nochmal in kurzen Sätzen :D

-sammeln grundsätzlich Gymnasien in Baden-Württemberg nur die halbjahres- oder die Ganzjahreszeugnisse ein oder beide?

-Ist eine 3 in Mathe im Ganzjahreszeugniss schlimm,wenn ich in allen anderen eine 2 hab? Danke im Vorraus!

Schule, Gymnasium, Realschule, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten