Ja , hab sie

Ob du dich gegen HPV impfen lässt oder nicht, ist selbstverständlich dir überlassen. Wir würden dir aber gerne ein paar Infos mit an die Hand geben. 

85-90 % aller Menschen stecken sich im Laufe ihres Lebens mit HPV an. Männer wie auch Frauen können Überträger:innen sein. Die Viren sind mit bloßem Auge nicht sichtbar und besiedeln die menschliche Haut und Schleimhaut. Beide Geschlechter können an meist gutartigen Genitalwarzen und an bestimmten Krebsarten und deren Krebsvorstufen erkranken. Zu solchen Krebsarten gehören zum Beispiel Gebärmutterhals- und Scheidenkrebs bei Frauen sowie Peniskrebs bei Männern. Von Analkrebs sowie von Mund- und Rachen-Krebs können Frauen und Männer betroffen sein.

Zu den wichtigsten Schutzmaßnahmen vor einer Infektion mit Humanen Papillomviren (HPV) gehört die Impfung. Sie kann, je nach verwendetem Impfstoff, bestimmten HPV-bedingten Erkrankungen vorbeugen, wie zum Beispiel Genitalwarzen, Gebärmutterhalskrebs, Schamlippenkrebs und Analkrebs sowie deren Vorstufen. Mehr Infos findest du auch auf https://www.entschiedengegenkrebs.de. Liebe Grüße

...zur Antwort

Hi Elena, finden wir gut, dass du dich absichern möchtest und wir werden versuchen deine Frage so gut es geht zu beantworten. Idealerweise solltest du natürlich warten bis du die komplette Impfreihe bekommen hast. Denn erst dann ist der vollständige Impfschutz gegeben. 

Aber: Auch nach dem ersten Sex kannst und solltest du noch gegen HPV geimpft werden. Selbst wenn es dann schon zu einer HPV-Infektion mit einem oder mehreren HPV-Typen gekommen sein sollte, kann die Impfung trotzdem noch einen Schutz vor den anderen im jeweiligen Impfstoff enthaltenen HPV-Typen bieten, mit welchen man sich noch nicht infiziert hat. Je früher die Impfung nachgeholt wird, desto besser.

Mehr Infos findest du auch auf https://www.entschiedengegenkrebs.de. Und falls du immer noch unsicher sein, empfehlen wir dir mit deiner Ärztin bzw. deinem Arzt darüber zu sprechen. Liebe Grüße

...zur Antwort

Hi, danke für deine sehr gute Frage! Tatsächlich kann sich jeder Mensch durch Haut- und Schleimhautkontakte mit anderen Menschen anstecken und 85-90 % aller Menschen infizieren sich im Laufe ihres Lebens mit HPV. Die Viren sind mit bloßem Auge nicht sichtbar und besiedeln die menschliche Haut und Schleimhaut. Viele HPV-Typen werden bei ganz normalem Hautkontakt übertragen, etwa die weit verbreiteten Erreger von harmlosen Hautwarzen. Mit den genitalen HPV-Typen, die mit Krebs in Verbindung gebracht werden, steckt man sich meist über Geschlechtsverkehr an. Aber: Bei jedem intimen Hautkontakt ist eine Ansteckung möglich, auch eventuell beim intensiven, intimen Küssen und beim Petting – auch beim Oralsex. Falls du dir weiter unsicher sein solltest, würden wir dir ans Herz legen mit deiner Ärztin darüber zu reden. 

Für mehr Infos rund ums Thema HPV schau auch gerne einmal hier vorbei: https://www.entschiedengegenkrebs.de. Liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo, gut, dass du diese aktuelle und auch generell sehr relevante Frage stellst. Wir geben dir gerne mit, was das RKI am 24.09.21 dazu gesagt hat: Zwischen COVID-19-Impfungen und der Verabreichung anderer Totimpfstoffe muss kein Impfabstand mehr eingehalten werden. Die Impfungen können simultan, d. h. gleichzeitig, verabreicht werden. Liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo, das ist eine sehr interessante Frage! Eine HPV-Impfung soll idealerweise vor dem ersten Geschlechtsverkehr erfolgen bzw. abgeschlossen sein. Aber auch nach dem ersten Sex können und sollten ungeimpfte bzw. nicht vollständig durchgeimpfte Mädchen oder Jungen noch gegen HPV geimpft werden. Selbst wenn es dann schon zu einer HPV-Infektion mit einem oder mehreren HPV-Typen gekommen sein sollte, kann die Impfung trotzdem noch einen Schutz vor den anderen im jeweiligen Impfstoff enthaltenen HPV-Typen bieten, mit welchen man sich noch nicht infiziert hat. Solltest du dir unsicher sein, frag am besten auch einmal deine Ärztin bzw. deinen Arzt. Für weitere Infos rund ums Thema HPV kannst du auch gerne hier vorbeischauen: https://www.entschiedengegenkrebs.de. Liebe Grüße

...zur Antwort

Hi, man kann sich durch Haut- und Schleimhautkontakte mit anderen Menschen infizieren. Die Viren sind mit bloßem Auge nicht sichtbar und besiedeln die menschliche Haut und Schleimhaut. Bei jedem intimen Hautkontakt ist eine Ansteckung möglich, auch eventuell beim intensiven Küssen und beim Petting. Übrigens: 85-90 % aller Menschen stecken sich im Laufe ihres Lebens mit HPV an. Hat sich dein Partner schon einmal testen lassen? Falls du noch weitere Infos rund ums Thema HPV haben möchtest, schau auch gerne einmal hier vorbei: https://www.entschiedengegenkrebs.de/. Liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo, danke für deine wichtige Frage! Generell kann es nie schaden, Impfungen noch nachzuholen. Wir würden dir hier aber empfehlen einmal mit deinem Arzt bzw. deiner Ärztin zu reden, ob sie eine Nachholimpfung noch für sinnvoll erachten. Sie sind am besten mit dir vertraut und können dich bestimmt gut beraten. Liebe Grüße

...zur Antwort

Freut uns, dass du dich mit diesem wichtigen Thema auseinandersetzt. Vielleicht können wir auch noch ein paar klärende Infos liefern. 

Beide Geschlechter können HPV übertragen und an gutartigen Genitalwarzen und an bestimmten Krebsarten und Krebsvorstufen erkranken. Also macht es Sinn, wenn du dich auch impfen lässt. Zu solchen Krebsarten gehören z. B. Gebärmutterhals- und Scheidenkrebs bei Frauen sowie Peniskrebs bei Männern. Von Analkrebs sowie von Mund- und Rachen-Krebs können Frauen und Männer betroffen sein. 

Für mehr Infos schau auch gerne einmal auf https://www.entschiedengegenkrebs.de vorbei. Liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo, gute Frage: Für die HPV-Impfung wird ein möglichst früher Impfzeitpunkt empfohlen (ab 9 Jahre). Humane Papillomviren, abgekürzt HPV, zählen zu den häufigsten durch Intimkontakte übertragenen Viren. 

Kondome können die Gefahr einer Ansteckung zwar verringern, bieten aber keinen absolut zuverlässigen Schutz vor HPV. Das liegt daran, dass die HP-Viren im gesamten Genital- und Analbereich vorkommen können und man so auch trotz Kondom damit in Berührung kommen kann. Trotzdem sollte beim Sex nicht auf Kondome verzichtet werden, da sie vor vielen anderen sexuell-übertragbaren Krankheiten schützen können.

Die Impfung zählt zu den wichtigsten Schutzmaßnahmen vor bestimmten HPV-bedingten Erkrankungen und es macht daher auch nach den ersten sexuellen Kontakten Sinn, dass du mit deinem Arzt bzw. deiner Ärztin über die HPV-Impfung sprichst. Mehr Informationen zu HPV, Vorbeugung und möglichen Folgeerkrankungen für Mädels & Jungs findest du hier: https://www.entschiedengegenkrebs.de/. Liebe Grüße

...zur Antwort

Wir stehen voll und ganz hinter der Empfehlung der STIKO. Diese empfiehlt die HPV-Impfung für Mädchen und Jungen zwischen 9 und 14 Jahren. Bis zum Alter von 17 Jahren sollte die Impfung nachgeholt werden, in manchen Fällen profitieren sowohl Mädchen und Jungen auch darüber hinaus von einer HPV-Impfung.

Falls du für deine Entscheidung Infos brauchst, schaue gerne mal auf https://www.entschiedengegenkrebs.de/ vorbei und sprich am besten auch mal mit deinem Arzt bzw. deiner Ärztin darüber. Liebe Grüße

...zur Antwort

Zunächst einmal wünschen wir gute Besserung und alles erdenklich Gute für die Zukunft. Zu deiner Frage: Ja, beide Geschlechter können Überträger von HP-Viren sein und beide Geschlechter können an gutartigen Genitalwarzen und an bestimmten Krebsarten und Krebsvorstufen erkranken. Zu solchen Krebsarten gehören z. B. Gebärmutterhals- und Scheidenkrebs bei Frauen sowie Peniskrebs bei Männern. Von Analkrebs sowie von Mund- und Rachen-Krebs können Frauen und Männer betroffen sein. 

70-80 % aller Menschen stecken sich im Laufe ihres Lebens mit HPV an. Jeder kann sich durch Haut- und Schleimhautkontakte mit anderen Menschen infizieren. Die Viren sind mit bloßem Auge nicht sichtbar und besiedeln die menschliche Haut und Schleimhaut. Bei jedem intimen Hautkontakt ist eine Ansteckung möglich, auch eventuell beim intensiven Küssen und beim Petting. Falls du noch etwas mehr zum Thema HPV nachlesen möchtest, kannst du auch gerne einmal hier vorbeischauen: https://www.entschiedengegenkrebs.de/. Liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo, jeder kann sich durch Haut- und Schleimhautkontakte mit anderen Menschen anstecken, so auch bei intimem Hautkontakt. 70-80% aller Menschen stecken sich im Laufe ihres Lebens mit HPV an.

In den meisten Fällen verläuft eine HPV-Infektion beschwerdefrei, sie heilt von alleine wieder ab und hat keine gesundheitlichen Konsequenzen. Trotzdem kann es passieren, dass man durch eine anhaltende HPV-Infektion im Laufe des späteren Lebens an bestimmten Krebsarten und Krebsvorstufen erkrankt. Dabei können beide Geschlechter an gutartigen Genitalwarzen und an bestimmten Krebsarten und Krebsvorstufen erkranken. Zu solchen Krebsarten gehören z. B. Gebärmutterhals- und Scheidenkrebs bei Frauen sowie Peniskrebs bei Männern. Von Analkrebs sowie von Mund- und Rachen-Krebs können Frauen und Männer betroffen sein. 

Falls du noch etwas mehr in die Tiefe gehen möchtest und weitere Infos rund ums Thema HPV brauchst, sprich gerne einmal mit deinem Arzt bzw. deiner Ärztin oder schau auch gerne einmal hier rein: https://www.entschiedengegenkrebs.de/. Liebe Grüße

...zur Antwort

Gut, dass du in deinen Impfpass reingeschaut hast. Wir würden dir auf jeden Fall empfehlen, mit deinem Arzt/deiner Ärztin zu reden. Bei der HPV-Impfung sind je nach Alter zum Zeitpunkt der ersten Gabe 2 oder 3 Impfdosen empfohlen. Die Impfung erhalten Mädchen und Jungen bis einschließlich 14 Jahren in zwei Einzelimpfungen im Abstand von mindestens fünf Monaten. Wurden nicht alle Impfdosen im empfohlenen Zeitraum verabreicht, sollte die Impfserie so schnell wie möglich vervollständigt werden, um den vollen Impfschutz zu gewährleisten.

Weitere Infos rund ums Thema HPV findest du auch hier: https://www.entschiedengegenkrebs.de/. Liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo, wir versuchen, deine Frage so gut wie möglich zu beantworten: 

Gebärmutterhalskrebs wird in nahezu 100 % der Fälle durch HP-Viren verursacht. Von einer Infektion bis zur Entstehung von Gebärmutterhalskrebs können oft Jahre bis Jahrzehnte vergehen. Aber nicht alle Gebärmutterhalskrebsfälle werden durch HPV ausgelöst. 

Trotzdem gehört die Impfung zu den wichtigsten Schutzmaßnahmen. Sie kann, je nach verwendetem Impfstoff, bestimmten HPV-bedingten Erkrankungen vorbeugen, wie z. B. Genitalwarzen, Gebärmutterhalskrebs, Schamlippenkrebs und Analkrebs sowie deren Vorstufen. Auf die jährliche Krebsfrüherkennungsuntersuchung sollte dennoch nicht verzichtet werden. 

Falls du noch mehr zum Thema HPV erfahren möchtest, schau auch gerne einmal hier nach: https://www.entschiedengegenkrebs.de/. Liebe Grüße

...zur Antwort

Hi, wir hoffen, dass wir dir weiterhelfen können: Der vollständige Impfschutz ist erst gegeben, nachdem du deine Impfserie beendet hast, also in deinem Fall nach den drei Impfungen.

Falls du noch mehr Fragen zu HPV und Ansteckungswegen haben solltest, schau auch gerne einmal hier vorbei: https://www.entschiedengegenkrebs.de/. Liebe Grüße

...zur Antwort

Hi, cool, dass du in Bio eine Präsentation über HPV hältst. Da versuchen wir dir gerne weiterzuhelfen. 

Die Abkürzung HPV steht für Humane Papillomviren. Mehr als 200 verschiedene HPV-Typen sind inzwischen bekannt. Einige davon, sogenannte Niedrig-Risiko-HPV-Typen, können Genitalwarzen verursachen. Hoch-Risiko-HPV-Typen können dagegen unter anderem bestimmte Krebsarten und Krebsvorstufen auslösen. 

Für mehr Infos schau auch gerne mal hier vorbei: https://www.entschiedengegenkrebs.de/

Viele Erfolg bei deiner Präsentation und liebe Grüße

...zur Antwort

Finden wir toll, dass du dich impfen lassen willst. Die HPV-Impfung führen folgende Ärzte und Ärztinnen z. B. der folgenden Fachrichtungen durch: Allgemeinmedizin, Kinder- und Jugendheilkunde, Urologie, Gynäkologie. 

Ärzte und Ärztinnen unterliegen einer Verschwiegenheitspflicht. 

Mehr zum Thema HPV gibt's auch noch hier: https://www.entschiedengegenkrebs.de/. Liebe Grüße

...zur Antwort

Hi, wir finden es toll, dass du dich mit diesem wichtigen Thema auseinandersetzt und versuchen deine Fragen bestmöglich zu beantworten: Der vollständige Impfschutz ist erst gegeben, wenn du deine Impfserie beendet hast.

Mehr Infos rund ums Thema HPV kannst du auch noch hier nachlesen: https://www.entschiedengegenkrebs.de/. Liebe Grüße

...zur Antwort

Finden wir super, dass du dich hast impfen lassen, denn die Impfung gegen HPV gehört zu den wichtigsten Schutzmaßnahmen. Je nach Impfstoff kann Erkrankungen vorgebeugt werden, die durch bestimmte HPV-Typen verursacht werden können, z. B. Genitalwarzen, aber auch Krebsvorstufen und Krebs am Gebärmutterhals, Vulva, Scheide und After. Eine schwedische Studie hat gezeigt, dass bei Frauen, die eine HPV-Impfung vor dem 17. Lebensjahr erhalten haben, das Risiko an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken um 88 % geringer war als bei Frauen, die nicht geimpft wurden. 

Falls du noch mehr rund ums Thema HPV erfahren möchtest, schau auch gerne einmal auf https://www.entschiedengegenkrebs.de/ vorbei. Bei weiteren Fragen kannst du uns auch gerne hier schreiben. Liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo, wir versuchen deine Frage zu beantworten:

Die HPV-Impfung kann, wie jede andere Impfung auch, Nebenwirkungen haben. Diese sind in der Regel leicht oder mäßig ausgeprägt. 

Zu den häufigsten Nebenwirkungen gehören z. B. Hautreaktionen an der Einstichstelle und Kopfschmerzen, die bei vielen anderen Impfungen auch auftreten. Seltener sind Übelkeit, Schwindel, Fieber und Abgeschlagenheit. Die Sicherheit der HPV-Impfstoffe wird durch nationale und internationale Gesundheitsbehörden laufend kontrolliert. 

Die deutschen obersten Behörden für Arzneimittelsicherheit, das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) und das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) fassten die Erkenntnisse zur Sicherheit der HPV-Impfung zusammen und kamen zu diesem Ergebnis: Der aktuelle Forschungsstand weist auf ein gutes Sicherheitsprofil hin. 

Wir empfehlen dir auch, deine Fragen und Gedanken mit deinem Arzt oder deiner Ärztin zu besprechen.

Mehr Infos findest du auf https://www.pei.de/DE/newsroom/veroffentlichungen-arzneimittel/bulletin-arzneimittelsicherheit/bulletin-arzneimittelsicherheit-node.html. Von der Impfung abraten würden wir dir also nicht. 

Solltest du weitere Fragen rund ums Thema HPV haben, schau auch gerne einmal hier vorbei: https://www.entschiedengegenkrebs.de/. Liebe Grüße

...zur Antwort