Wenn Du weißt wie lange eine Katze trächtig ist, kann man sich ausrechnen, wie oft sie Babies kriegen kann. Und wenn man sich mal die Tierheime anguckt, sieht man auch, wo das hinführt. Du solltest deine Katze kastrieren lassen, egal wie unfassbar süß Katzenbabies auch sein mögen. Es gibt einfach schon zu viele und jeder Mensch, der seine Hauskatze noch schwanger werden lässt nimmt damit 6 anderen Katzen bzw. Katzenbabies aus dem Tierheim die Chance auf ein neues zu Hause. Wenn es in Deutschland so weitergeht werden wir in Zukunft so enden wie die südeuropäischen Länder: mit Tierfängern, die Katzen vergiften, erschlagen oder vergasen. Echte Tierfreunde sollten da meiner Meinung nach etwas über den Tellerrand hinausschauen.

...zur Antwort

Ich kann schon verstehen, dass es manchmal schwer ist, seine Klappe zu halten. Geht mir auch so. Es ist aber nunmal so, dass genau dieses "immer-mal-seinen-Senf-dazugeben" dafür sorgt, dass es ständig zu so einem wahnsinns Streit zwischen Fleischessern und Vegetariern kommt. Sieh es mal so: Dir ist wohl klar, dass Du in vielen Punkten einfach besser infrmiert bist. Dir ist auch klar, dass Menschen unterschiedliche Wertvorstellungen haben. Und Dir ist ebenso klar, dass Fleischessen seit Ewigkeiten so üblich ist und es schwer ist, etwas so tief verankertes in Frage zu stellen. Auf beiden Seiten geht mir das Diskutieren so langsam auf die Nerven. Es sollte inzwischen jedem klar sein, dass es durchaus Gründe gibt, auf Fleisch und andere tierische Produkte zu verzichten. Ob diese Gründe in den eigenen Wertvorstellungen wichtig genug sind, um Konsequenzen daraus zu ziehen, ist eine Sache von Charakter. Meiner Meinung nach ist die beste Möglichkeit, andere Menschen zu überzeugen, deinen Lebensstil einfach zu leben und als "Vorbild" zu dienen. Irgendwann bekommt man auch einfach ein Gefühl dafür, wann es sinnvoll ist, seinen Standpunkt darzustellen. Ein IHH beim Grillfest isz zum Beispiel komplett daneben. Wenn jemand Dich aber auf deine Lebensweise anspricht, dann kannst Du Dich natürlich erklären. Du weißt schließlich, dass Du nichts falsches tust. Ein Lebensstil, der niemandem schadet, sondern im Gegenteil sowohl für Tiere, Menschen und Umwelt nur Vorteile bringt, sollte einfach nicht in Frage gestellt werden. Da es auf beiden Seiten aber Extreme gibt, wird er es, und damit müssen wir leben. Schlichtung ist da die beste Option, um dem ganzen Streit langsam aber sicher das Gas abzudrehen.

Uii, das ist'n Roman geworden. Tschuldige.

...zur Antwort

Es gibt einen Unterschied zwischen dieser Art von "Tierliebe" und der anderen. Manchmal liebt man Tiere weil man einen persönlichen Nutzen aus ihnen ziehen kann. Der eigene Hund macht glücklich, weil er nunmal immer da ist und man ihn, so blöd das auch klingt, jederzeit für sich benutzen kann. Dass das auch eine Art von Liebe ist und man so eine innige Bindung aufbaut, stimmt.Und dann gibt es eben Menschen, die aus Prinzip keine Tiere essen möchten, weil sie einfach eine andere Sichtweise haben. Das hat einfach etwas mit grundlegenden Wertvorstellungen zu tun. meistens geht es um Respekt vor dem fühlenden Lebewesen an sich und um die Entscheidungsfreiheit, die genutzt werden will. Außerdem hat Vegetarismus / Veganismus nicht immer etwas mit Liebe zu Tieren zu tun, sondern auch mit Gesundheit, Umweltschutz, Klimaschutz und dem Kampf gegen den Hunger in der 3. Welt.

...zur Antwort

Intelligenz hat zu 0,0% etwas mit Sexualität zu tun. Schwule sowie Heterosexuelle können mehr oder weniger intelligent sein, das ist völlig unabhängig voneinander.

...zur Antwort

Habe auch vor kurzem nach etwa 4-jähriger Pause wieder angefangen zu Reiten.

Also, meiner Erfahrung nach verlernt man es natürlich nicht komplett, aber es ist sicher schwer, sich alles direkt wieder in den Kopf zu rufen. Du solltest auf jeden Fall schon vorher klarstellen, dass Du 1/2 Jahr Pause hattest. Was Du auch noch tun kannst ist, vorher zu Hause nochmal durchgehen, was wichtig ist und das ggf. aufschreiben.

Es kommt auch immer gut, wenn man vorher fragt, ob man bei dem Pferd auf irgendetwas achten muss oder einfach generell Fragen stellt. Das zeigt Interesse. Ansonsten natürlich freundlich und (relativ) selbstbewusst, aber nicht von sich eingenommen auftreten.

Das wird schon, viel Glück!

...zur Antwort

Ich glaube es wäre falsch, alles einfach zu vergessen/verdrängen. Es würde sicher viel mehr bringen, alles auf- und durchzuarbeiten, damit Du lernst, mit den Ereignissen zu leben und vielleicht sogar davon zu profitieren. Immerhin weißt Du ja schonmal, wie es in der Familie nicht laufen sollte. Ich kann Dir nur raten, eine Therapie zu machen. Ist schwer sich dazu überwinden, aber wenn man erstmal dabei ist ist es wirklich hilfreich. Viele meiner Freunde/Freundinnen sind oder waren in Therapie und ich bin es auch. Das ist nichts schlimmes und zeigt nur, dass Du stark bist und den Willen hast, ein normales Leben zu führen. Viel Glück!

...zur Antwort

Naja, eben dass es eine große Aufgabe ist, sich ein Haustuer anzuschaffen. Man hat schlagartig sehr viel mehr Verantwortung, schließlich ist es ein Lebewesen, kein Spielzeug oder Kuscheltier. Man ann es sich nicht leisten, das füttern mal unter den Tisch fallen zu lassen, weil der Tag mal grade total stressig war oder sowas. Außerdem muss man natürlich immer die Kosten mit einberechnen, genau wie den zeitlichen Aufwand, und den Einfluss, den das Haustier auf die Zukunftsplanung hat. Wenn das alles aber kein wirkliches Problem darstellt, spricht auch nichts gegen ein Haustier.

Mehr fällt mir nicht ein.

...zur Antwort

Du könntest auch einfach eine aus Pappkarton und Alufolie basteln. Dann bist Du mit der Form auf der sicheren Seite. Muss nur stabil genug sein.

...zur Antwort

...meiner Meinung nach kannst Du dich da noch so viel informieren. Schlangen gehören in die Natur, nicht in ein Terrarium. Es reicht schon, dass wir Tiere wie Hunde und Katzen soweit haben, dass sie NUR NOCH im Haus leben. Genug der Unterwerfung. Lasst die Erde doch einfach mal Erde sein, verdammt. Es wurde nicht alles zu eurem Vergnügen geschaffen.

...zur Antwort

Haha, ist halt 'n Film. Aber ich könnte mir vorstellen, dass es so gemeint war, dass andere Schlangen dann denken da wäre schon eine Schlange und sich dann vom Schlafplatz fernhalten. Ist aber wohl absoluter Schwachsinn ;)

...zur Antwort

In den meisten Fällen, um nicht zu sagen in allen, ist das leider so. Ja.

...zur Antwort

Nach der Anzeige war ein paar Wochen Ruhe? Wie zur Hölle wollen die das denn gemacht haben? ^^ Wenn Du langfristig Ruhe haben willst, rede mit den besitzern und bitte sie, ihren Hunden das Bellen abzugewöhnen. Rede ruhig und zeige verständnis, wenn sie sagen, dass das eben nciht so einfach ist. Rate ihnen, sich im Internet über Erziehungmethoden zu informieren. Und wenn das alles nicht hilft... naja, dann musst Du wohl lernen damit zu leben. Es gibt schlimmeres als ein bisschen Hundegebell. Immerhin hast Du ein Haus und genug zu Essen, freu Dich drüber ;)

...zur Antwort

Das wage ich mla zu bezweifeln, aber sicher bin ich mir da nicht. Ich würde Dir raten, mal in einem Internetforum für Vogelliebhaber/-experten nachzufragen. Einfach mal nach einem googeln, da findet man schnell das richtige.

...zur Antwort

Wenn er sich so schämt und sich dazu noch unsicher ist, muss er sich a nicht gleich outen. Erstmal ein bisschen ausprobieren ist auch bei Jungs erlaubt und sollte (SOLLTE) heutzutage eigentlich total normal sein. So weit sind aber wohl noch die wenigsten, also kann ich es gut verstehen, wenn man da Angst bekommt. Sobald er sich aber mal wirklich verliebt, wird das aber wohl unumgänglich sein. Das wird ihn wohl einiges an Kraft kosten, aber schlussendlich ist es zu schaffen. Gerade weil er sich in so einer Community mit anderen sehr gut austauschen kann. Egal was er nun ist - es ist völlig normal.

...zur Antwort

Die Tiere können ihre Grenzen normalerweise sehr gut einschätzen. Es muss einen anderen Grund für ihren Tod geben. Vielleicht haben sie irgendwas giftiges gefressen, was in den Käfig gelangt ist, oder sie waren einfach in irgendeiner Weise krank. Falls Du Dir neue Tiere zulegen möchtest: vorher den alten Käfig GRÜNDLICHST prüfen. Ggf. einen neuen kaufen.

...zur Antwort

Ich glaube sowas gibt es nicht. Wie lange muss sie den Trichter denn noch tragen? Vielleicht kannst Du Dich nach einem Trickter umsehen, der wenigstens transparent ist oder den, den sie jetzt trägt, wenigstens ein Stück weit kürzen. Achte aber darauf, dass sie wirklich in keinster Weise an die Wunde kommt.

...zur Antwort