Demisexuell oder einfach zu ängstlich/anspruchsvoll?

Hallo.
Nach 5 Jahren On/Off Beziehung mit meinem Freund bzw. Ex ist nun, seit 3 Monaten, endgültig Schluss. Mir geht es recht gut, den Umständen entsprechend. Ich bin zwar depressiv, aber die Schule sowie der Abistress lenken mich ab. Ich habe jedoch ein kleines Problem, über das ich jetzt gerade viel nachdenke, aufgrund Jemandes, der mir seine Liebe gestand und eine Antwort von mir erwartet. Ich empfinde nichts. Ich finde Leute nett und spreche von ihnen in den höchsten Tönen, wenn sie auch wirklich gute Menschen sind. Ich empfand jedoch bisher bei keiner anderen Person außer meinem Freund/Ex eine so große Liebe. Ich empfand sogar nicht mal ansatzweise romantische Liebe für jemand anderen bisher.

Bei der ersten Trennung war das genauso. Ich versuchte, weiter zu machen, indem ich neue Leute kennenlernte, nachdem ich endlich aufgehört hatte, jeden Tag durchzuweinen. Aber ich empfand damals nichts. Ich empfinde heute nichts. Auch keine sexuelle Attraktion, außer halt zu meinem Freund/Ex. Generell bin ich auch der Meinung, wenn ich jemanden nicht wahrhaftig liebe, sollte ich auch nicht mit ihm/ihr zusammen sein. Dem bin ich auch treu. Ich möchte meine Zeit nicht an jemanden verschwenden, den ich später nicht heiraten werde.
Ich bin kein Freund von der "Spaß haben"-Mentalität. Das heißt nicht, dass ich mich sofort vermählen würde und so, ich mache da keinen Druck. Aber ich meine halt damit, dass ich erst gar nicht mit jemandem was anfangen würde, wenn ich gar nicht diesen wahre Liebe Funken verspüre, wie ich es bei meinem Freund/Ex tue.

Wird mir dieser romantische Anspruch zum Verhängnis, dass ich mich nicht verlieben kann oder ist es einfach der ganze Stress sowie die diagnostizierte Depression und Angststörung, dass ich mich nicht mehr stark verlieben kann?
Man muss mir hierauf nicht mit einer Verhaltens- und Charakteranalyse und einer klaren Lösung antworten. Einfach beistehen oder so genügt.

Ich bin echt verzweifelt, denn es tut mir auch immer so leid, teilweise tolle Menschen zu korben, etc. Zum einen verliere ich damit immer gute Freunde und zum anderen will ich jene nicht verletzen. Es macht mich traurig, dass aufgrund meiner Unfähigkeit jeder eine Abfuhr erfahren muss. Und nein, in eine Beziehung reinzwingen werde ich mich definitiv nicht. Das wäre nur Zeitverschwendung sowie für beide Parts schmerzvoller.

Danke,

Liebe Grüße.

Liebe und Beziehung, Sexuelle Orientierungen
1 Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.