Dauerunkonzentriert beim Lesen und anderen schulischen Aufforderungen!

Ich bin ständig total unkonzentriert in der Schule oder dann bei Hausaufgaben. Zum Beispiel soll ich in der Schule einen Text in Geschichte Lesen, das wichtige rausstreichen und dann in einem text zusammenfassen. Ich lese den Text also, bin aber schon von grund aus eine langsame Leserin und dann merke ich das ich den Text gelesen habe, ohne etwas daraus behalten zu haben. Ich kann nicht mal ungefähr sagen was darin vor kommt. Wichtiges kann ich auch nicht wirklich rausstreichen, da ich immer alles als wichtig empfinde :o Zudem stresst es mich total wenn alle anderen um mich herum den Text schon längst durchgelesen haben und schon beginnen eine Zusammenfassung zu schreiben. Mein Lehrer macht dann auch noch Druck und sagt wir sollen schnell zum Ende kommen. Ich sitze allerdings immer noch da und habe keinen blassen Schimmer was ich jetzt schreiben soll. Wenn dann die anderen ihre Texte vorlesen, merke ich, dass ich doch einiges auch verstanden habe. Aber scheinbar wohl nur unterbewusst. Es ist auch wie eine Denkblockade. Manchmal hab ich einen totalen Durchblick und schreib drauf los, bis mich mein Bewusstsein daran erinnert, eigentlich ja Schwierigkeiten damit haben zu müssen. Und ich ja eigentlich ständig unkonzentriert bin. Und zack bin ich wieder raus aus dem Gedankenfluss und komm auch nichtmehr rein. Das Selbe kenn ich mittlerweile auch schon bei ganz normalen Gesprächen mit Freunden. Ich rede rede und rede, ohne nachzudenken einfach drauf los, aber sobald ich mich dann wieder dran erinnere das ich evtl. gleich wieder raus kommen könnte aus dem Gedankenfluss, bin ich wieder raus und weiß nicht mehr wo ich stehengeblieben bin und komm auch schwierig wieder darein. Dies ist auch besonders oft bei wichtigen Personen, wie zum Beispiel bei einem Date. Das kennt wahrscheinlich jeder. Aber das schlimme ist, dass ich es mittlerweile halt nicht mehr nur in solchen Situationen habe, sondern auch einfach bei zum Beispiel sogar Gesprächen mit meinen Eltern oder so. Ich weiß nicht wie ich von diesen Blockaden wieder wegkommen kann. Manchmal denke ich sogar schon, dass ich vielleicht ja auch einen Hirntumor oder ADS oder so habe, was mein Denken einschränkt. Und auch insgesamt fällt es mir unglaublich schwer mich einfach mal an Hausaufgaben zu setzen oder irgendwas anzufangen. Alles immer auf den letzten Drücker irgendwie. Auch jetzt gerade beim Schreiben, bleib ich ständig in meinen Gedanken hängen und hör mitten im Satz auf zu schreiben weil ich nicht mehr weiß was ich grad noch weiter schreiben wollte. Ich wünschte mein Gehirn würde mich nicht immer wieder daran erinnern das ich das haben könnte. Denn wenn ich es grad mal vollkommen vergesse, erziele ich auch gute Ergebnisse. Weil ich immer wieder aus meinen Gedanken rausfalle und kurz aufhöre, brauche ich für alle Hausaufgaben, Klausuren und sonstiges einfach sehr viel mehr Zeit als die anderen. Aber wenn ich diese Zeit habe, erziele ich meist auch gute Ergebnisse. Bin 16, Gesamtschule -> Abi

...zur Frage

Also das mit dem im Geschichtsunterricht lesen und dann zusammenfassen kenn ich nur zu gut!!!!!! Bei mir war das auch immer genau wie bei dir!!!!

Und zu deinen Denkblockaden: Vielleicht denkst du einfach viel zu schnell und deswegen hast du öfters mal so einen Hänger. Versuch doch einfach mal ein bisschen langsamer zu denken und dir selber dabei zuzuhören, was du gerade denkst. Und versuch dir den Gedanken "oh ich komm gleich wieder raus" abzugewöhnen. Und auch wenn du trotzdem den Faden verlierst, dann bleib ruhig und versuch zu überlegen, wo du gerade warst, bevor dein blöder Gedanke kam.

Und ich glaube, dass man ab und zu vergisst, was man sagen wollte, passiert jedem ;)

...zur Antwort