Rechtsanspruch nach SGB auf ALG2 beim Praktikum?

Meine Nachbarin ist Iranerin und möchte gerne ein Praktikum machen, bezieht aber derzeit ALG 2 (durch Krankheit arbeitslos geworden).

Sie hat eine Ausbildung absolviert, aber die Pflegeunternehmen sagen, die Schule die sie besucht hat (vom Amt vorgegeben) sei schlecht, daher müsse sie trotz guter Noten ein Langzeitpraktikum machen.

Zusätzlich kommt hinschwerend dazu, dass sie gesundheitlich stark eingeschränkt ist (Vollzeitarbeit nicht mehr möglich) und ihr Deutsch zwar so ist, dass sie sich verständigen kann und 90% von dem versteht was man ihr sagt. Die restlichen 10% versteht sie, wenn man den Satz einfacher formuliert. Für ein "Gesprächskampf" mit dem Amt reicht es dann doch nicht.

Ihr haben jetzt 3 Unternehmen gesagt, sie könne ein unbezahltes Praktikum auf Teilzeitbasis machen, aber das geht eben nur, wenn sie weiterhin ALG2 bezieht.

Hat sie als Arbeitslose nach 2 Jahren (inkl. AU) einen Rechtsanspruch nach dem SGB auf ein Praktikum? Bzw. Anrecht auf andere Gelder für die Wiedereingliederung nach Arbeitslosigkeit durch Krankheit?

Bevor einige jetzt rumtrollen, als Ausländerin hätte sie nichts verdient. Die Dame hat sich krank gearbeitet und das oft deutlich unter Mindestlohn. Und das in Jobs die "wir Deutsche" oft nicht machen wollen.

Danke im Voraus!

Schule, Recht, Krankheit, ALG II, Hartz IV, Jobcenter, Praktikum, Sozialleistungen, Wiedereingliederung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
4 Antworten