Was Du bis jetzt nicht gelernt hast, wirst Du auch im Lernmarathon nicht schaffen. Besser ist es, du schläfst genug. Dann hast Du den Kopf frei und kannst bei der Arbeit besser denken. Denn das ist Voraussetzung für Mathe! Nur lernen, ohne zu kapieren, macht in dem Fach nicht all zu viel Sinn. Also, besser, Du versuchst Dich an das zu erinnern, was im Unterricht hängen geblieben ist und setzt ansonsten Dein - hoffentlich ausgeschlafenes - Gehirn ein.

...zur Antwort

Hallo Girly,

ich finde es gut, dass Du Dich mit dem Thema aktiv auseinandersetzt. Mit Deinen erst 14 Jahren wirkst Du trotz aller Fragen sehr selbstbewusst.

Du betonst immer wieder, DASS Du das Kind haben möchtest. Es ist Deine Entscheidung, die von allen respektiert werden muss. Du solltest Dich nicht beirren lassen. Aber so wie es scheint, ist das in diesem Punkt ohnehin nicht der Fall.

Super ist schon mal, dass Deine Mutter Dich in Deinen Entscheidungen unterstützt. Das ist schon einmal viel wert. Dein Vater wäre "schwieriger", schreibst Du. Aber dafür hast Du Deine Mutter auf Deiner Seite.

Auch der werdene Vater und die anderen werdenden Großeltern sollten rechtzeitig informiert werden. Deine Entscheidung steht fest. Also sagst Du es idealerweise sofort und so, wie es nun mal ist. Freiweg geradeaus.

...zur Antwort

Wichtig zur Preisfindung sind nicht nur die eigenen sehr guten Kenntnisse des zu vermittelnden Stoffes, sondern auch die Fähigkeit, diese so gut zu vermitteln, dass auch jede/r Schüler/in, unabhängig der besuchten Schulform, Klasse und Bildungsstand, sie versteht.

Auch die Kunst zur Weckung der Motivation beherrscht nicht jede/r Nachhilfelehrer/in. Schulgefrustete Schüler müssen entsprechend behandelt werden. Hierfür werden besondere Qualitäten gefordert.

Wer diese hat, darf sich entsprechend bezahlen lassen. (ansonsten natürlich nicht!)

Für eine volle Stunde Einzelunterricht fände ich dann 10 Euro angebracht, wenn der Schüler zur Nachhilfestätte (ins Haus des Lehrers) kommt. Hausbesuche müssen höher bezahlt werden.

Gruppenunterricht in Kleingruppen darf für den einzelnen Schüler günstiger sein. Ungefähr 5 Euro wären hier in Ordnung.

Wenn sich gute Leistung herumgesprochen hat und die Nachfrage sich steigert, darf der/die Nachhilfelehrer/in natürlich mehr Geld verlangen!

...zur Antwort

Rede mit Deinem Mann!

...zur Antwort

Diätassistent, Bäcker, Konditor, Restaurantfachmann, Hotelfachmann, Weinfachmann. Einzelhändler für Küchen, Kochzubehör, Geschirre, Lebens-und Genussmittel, Restaurantkritiker. Leiter eines Catering-service, Beratende Tätigkeiten für angehende Geschäftsleute oder andere Interessierte - zum Beispiel Benimmregeln in der gehobenen Gastronomie (wie esse ich Hummer?) Kochkurse an der Volkshochschule oder der Berufsschule. Ernährungsberater.....

Mehr fällt mir gerade nicht ein...

...zur Antwort

Wie wärs mit der Wahrheit?

Keine Lust zu haben ist erlaubt!

Und das soll man auch sagen dürfen!

Und danach handeln!

Wenn es ständig "verboten" wird, für etwas keine Lust zu haben, dann muss sich niemand mehr wundern, warum nach Ausreden gesucht wird!

Ich meine jetzt aber nur die Ausnahmen!

Also nicht zum Beispiel diese Grundsätzlichkeiten wie:

Auf Schule habe keine Lust, deshalb gehe ich auch nicht dorthin.

Nur, wenn man sich mal aus irgendwelchen Gründen ausruhen möchte oder einem der Sinn nach etwas anderem steht...Einfach keine Lust eben!

Aber bitte keine Ausreden!

...zur Antwort

Aber ja doch! Guten Appetit!

Du wirst schon sehen und riechen, wenn er nicht mehr gut ist.

Mindesthaltbarkeitsdaten sind gesetzliche Vorschriften - mehr nicht!

...zur Antwort

Schubladenschränke können daruntergestellt werden. Entweder aus Metall oder Holz. Passend zu den Tischbeinen, die dann auch aus dem gleichen Material bestehen sollten. Die Schubladen könnten entweder fest montiert werden oder auf Rollen milimetergenau unter die Platte geschoben werden.

...zur Antwort