Manche Stuten werden nicht „offensichtlich“ rossig, das muss nichts heißen… Möglich ist es natürlich trotzdem, aber wenn du eh schon den Tierarzt zu Rate gezogen hast, dann hast du ja bald Gewissheit!

...zur Antwort

Hattest/Hast du eine Zahnspange?

Wenn nicht, solltest du mal deinen Zahnarzt fragen, ob er einen Besuch beim Kieferorthopäden für sinnvoll hält...

...zur Antwort

Vielleicht verträgst du einfach irgendetwas im Döner nicht? Die Zwiebeln, die Soße, ... Ganz einfach: keinen Döner essen...da gibt's doch auch immer was anderes. Dann sagst du halt, dass du keinen Hunger auf Döner hast!

...zur Antwort

Ja, das ist leider möglich und kommt immer wieder vor. Am besten suchst du dir die Kontaktdaten von Tinder und rufst da an/schreibst eine Mail hin und erklärst denen das Problem. Die werden sich dann sicher darum kümmern, denn Fake-Profile sind ja auch nicht in deren Interesse. Viel Erfolg!

...zur Antwort

Hier ein paar Anregungen, viel Erfolg!

Landschaftsveränderung durch Tourismus allgemein:

  • positives: z.B. Naturschutzgebiete, ... usw
  • negatives: z.B. Ausbau von Infrastruktur, ... usw

Landschaftveränderung durch Tourismus am Mittelmeer:

  • konkrete Beispiele (z.B. Strände werden aufgeschüttet)
  • Probleme: Fischbestände schrumpfen, Umweltverschmutzung
...zur Antwort

Viele Leute gehen alleine schwimmen... V.a. wenn man sportlich Bahnen schwimmen will, kann man eh nicht ratschen...

...zur Antwort

Aufregung muss nicht immer was schlechtes sein, vielleicht freust du dich einfach nur sehr aufs Reiten?

Oder hast du vielleicht ein bisschen Angst? Dann könntest du versuchen mal vor dem Aufsteigen mal ganz tief ein- und auszuatmen. Denn ängstlich solltest du nicht aufs Pferd, das könnte sich auf dein Pferd übertragen...

...zur Antwort

Kommt drauf an welche Musik du hörst. Und du musst natürlich auch versuchen die Texte zu verstehen. ;-)

Mitsingen kann auch helfen die Aussprache zu verbessern...

Besser geeignet sind natürlich englische Filme, weil du da automatisch versuchst zu verstehen was gesagt wird! ;-)

...zur Antwort

Mit 13 musst du noch nicht wissen, was du später mal machen willst. Lass dir Zeit, das kommt von ganz allein. Mach die Schule zu Ende und das so gut du kannst, dann stehen dir nachher alle Türen offen. Pferdeflüsterer kann man nicht einfach so werden, da braucht man erstmal jahrelange Erfahrung und muss sich in der Pferdeszene einen Namen machen. Verdienen tut man aber trotzdem nicht viel. Außer man heißt Monty Roberts und macht das seit 40 Jahren. Es ist schön, dass du gut mit Pferden umgehen kannst, das heißt aber nicht, dass du automatisch ein Pferdeflüsterer bist! Viele (vor allem ängstliche) Pferde reagieren ruhiger auf Kinder als auf Erwachsene. Lass dir Zeit mit deiner Berufswahl und sammel lieber noch mehr Erfahrungen mit Pferden!

...zur Antwort

Wenn du schon viel über ihn weißt, dann kennst du doch sicher auch z.B. seine Hobbys. Frag ihn doch danach! Hat er Geschwister? Haustiere? Frag ihn, wie es denen geht! Frag ihn, ob er schon den Trailer zu dem Film gesehen hat, den ihr anschauen werdet und redet darüber. Erzähl ihm von dir, z.B. irgendwelche lustigen Geschichten aus der Schule oder so...

Außerdem kann er ja auch reden, d.h. er wird dir sicher ein paar Gesprächsthemen liefern!

Und man muss ja auch nicht immer reden, schweigen ist auch ganz schön...tief in die Augen schauen und anlächeln.

Und grundsätzlich gilt: wenn man sich gut versteht kommen die Gespräche von ganz allein.

...zur Antwort

Tinker gehören zu den Robustpferderassen, d.h. man sollte ihnen nicht zu viel Getreide füttern. Den Hafer würde ich schonmal ganz weglassen. Eigentlich reicht einem Pferd neben dem Grundfutter (also Heu etc.) und dem Salzleckstein ein gutes Mineralfutter. Das fressen die meisten Pferde nicht pur, dann müsstest du es unter irgendein Müsli mischen. Da würde ich dir aber ein getreidefreies Müsli empfehlen und davon nur 300-500g. Wenn du ihn viel trainierst und auf Turniere fährst solltest du noch zusätzliches Kraftfutter füttern. Schau mal auf pferdefutter.de!

...zur Antwort

Das mit dem Scheren kann jeder machen wie er will. Wenn das Pferd Mauke hatte war es bestimmt einfacher es zu behandeln, wenn kein Behang im Weg ist. Du musst natürlich regelmäßig kontrollieren, ob die Mauke wiederkommt und beim kleinsten Anzeichen etwas dagegen unternehmen.

...zur Antwort

Einfach mal ein paar englische Begriffe aufschreiben und dann irgendwie zusammenschieben! ;-) Oder nach Namen von englischen Filmen suchen... Coldfire, Soulbreaker, Heartbreaker, Clevelands Bad Boy, Sunny Boy, Shiva, Velvet Touch, Black Velvet, Full Moon, Moonlight, Neverland

...zur Antwort

Grundsätzlich ist jedes Pferd anders zu sitzen. Es gibt bequeme und weniger bequeme Pferde. Ein Großpferd macht logischerweise längere Schritte und der Bewegungsablauf ist langsamer und schwungsvoller. Manche finden das einfacher, manche schwerer zu sitzen. Isländer sind nochmal ganz was anderes, weil die ja eine andere Gangveranlagung haben als andere Pferde (und das merkt man auch im Trab und v.a. im Galopp). Aber ich glaube, dass du dich da sehr schnell dran gewöhnen wirst. Wahrscheinlich wirst du dir das erste mal schon schwer tun bzw es wird sich komisch anfühlen für dich, aber das geht schnell vorbei. Viel Spaß!

...zur Antwort

Fängst du immer auf der linken Hand an mit ihm zu arbeiten? Bei manchen Pferden ist das nur spielerischer Übermut, der sich dann eben entlädt. Ein Handwechsel lädt viele Pferde dazu ein Bocksprünge zu machen. Was passiert, wenn du einfach mal auf der rechten Hand anfängst? Wenn das ausschlagen allerdings wirklich gegen dich (oder die Person, die mit ihm arbeitet) geht, dann ist damit nicht zu spaßen! Vielleicht hat er Schmerzen, wenn er rechts rum auf engen Kreisen laufen muss, wie benimmt er sich denn beim Reiten? Oder vielleicht sieht er nicht richtig, hast du das mal kontrollieren lassen? Wenn er vllt am rechten Auge schlechter sieht, dann kann es schon sein, dass er Angst hat, wenn er Bewegungen von z.B. der Longierpeitsche sieht und sie nicht einordnen kann. Auf jeden Fall geht deine Sicherheit immer vor! Wenn er wirklich gezielt nach dir austritt, dann lass es erstmal bleiben und suche nach der Ursache.

...zur Antwort

Es gibt viele getreidefreie Müslimischungen. Schau mal auf "pferdefutter.de". Mein Pferd frisst am liebsten das Alpengrün Müsli von Agrobs, das ist außerdem noch melassefrei, d.h. es enthält auch keinen Zucker Wenn du den Eindruck bekommst, dass dein Pferd ganz ohne Hafer zu schlapp wird, kannst du auch ein bisschen Leinöl ins Futter geben, das bringt Energie und macht außerdem noch schönes Fell! Wenn du auf der Suche nach Pellets bist, dann würde ich dir vorschlagen "Horse Alpin" von Agrobs zu versuchen. Die sind auch ohne Hafer und Melasse.

...zur Antwort

Also erstmal ziehst du dir Handschuhe an. Der Strick wird zum Verladen einmal durch den Halfterring gezogen und der Haken dann am Strick eingehakt. So kann der Panikhaken nicht aufgehen, wenn das Pferd mal ordentlich zieht. Wenn du das Pferd auf die rechte Seite stellst, sollte rechts neben der Rampe eine Person stehen, die verhindert, dass das Pferd seitlich am Hänger vorbeiläuft. Ich weiß, dass du geschrieben hast, dass dein Pferd gut in den Hänger geht, aber man kann ja nie wissen. Das ist alles nur zu Sicherheit. Jetzt zum Verladen an sich. Du gehst vor deinem Pferd gerade auf den Hänger zu. Wenn es rechts stehen soll, dann so, dass das Pferd gerade reinlaufen kann (es soll weder der Trennwand ausweichen müssen noch den Eindruck bekommen, dass es seitlich vorbeilaufen kann). Der Strick hängt dabei nicht durch, zieht aber auch nicht solang das Pferd brav mitkommt. Wichtig ist, dass du selbst nicht zögerst und selbstbewusst in den Hänger maschierst. Dann schlüpfst du vorne unter der Stange durch und bindest das Pferd an und lobst es ordentlich! Immer schön entspannt bleiben! Viel Erfolg!

...zur Antwort

Bei unseren Reitschulpferden (Isländer) haben wir das auch. Allerdings haben die wahnsinnig viel Mähne und Schopf und so ist es für die Reitschüler einfacher die Haare beim Auftrensen zu sortieren! ;-) Das wird bei Profireitern mit Sportpferden (die ja generell wenig Mähne haben) wohl nicht der Fall sein. Ich könnte mir nur vorstellen, dass die Lederriemen dann weniger rutschen, oder dass die Reiter glauben, eine flatternde Mähne könnte das Pferd ablenken!? Einen tieferen Sinn darin habe ich aber auch noch nicht gefunden! ;-)

...zur Antwort