Im Zweifelsfall hilft es oft schon, Taurin zuzufüttern. Das ist ein Stoff, den Katzen dringend brauchen, der aber in den wenigstens (billigen) Futtersorten ausreichend zugeführt ist. Wenn die Katzen davon zu wenig haben, geht das große Haaren los. Ist allerdings auch nicht ganz billig, wenn man ohnehin nicht bereit oder dazu in der Lage ist, Geld für seine Katze auszugeben.

Auch der Furminator ist eine gute Mittellösung, wird allerdings das grundsätzliche Problem des Haarens kaum beseitigen, denn alle Haare kriegt er auch nicht weg. Man müsste die Katze schon kahl scheren, damit sie garnicht mehr haart - und das ist wohl absolut nicht artgerecht.

Ich finde es aber auch alles in allem recht schleierhaft, warum man sich eine Katze anschafft, dann auch noch eine Langhaarkatze, wenn man mit jemandem im Haushalt lebt, der haarende Tiere schrecklich findet. Klingt für mich nach purem Egoismus in Form von "Hauptsache ich habe meine Katze!" und über die damit verbundene Arbeit und Kosten macht man sich nicht die geringsten Gedanken.

...zur Antwort

Ich halte das vollkommen für eine Art Reaktion auf Einsamkeit und mangelnder Auslastung. Freigänger haben auch nicht unbedingt die Möglichkeit draußen soziale Kontakte zu schließen, je nachdem sind entweder zu wenig Katzen in der Nachbarschaft oder keine mit der man sich versteht. Ich würde mal darüber nachdenken, der Kleinen einen Freund vor die Nase zu setzen, mit dem sie sich beschäftigen kann, statt die Tür anzukratzen. Bei mir kratzt keine meiner vier Katzen an irgendwelchen Türen ;)

...zur Antwort

Ganz einfach: Risiko nicht eingehen und ein Katzengitter vors Fenster machen ;) Auch Katzen können sich bei Stürzen was brechen oder gar innere Verletzungen zufügen - habe schon mehr als genug Katzen gesehn, die mit inneren Verletzungen in die Tierklinik gekommen sind, weil sie bei leichtsinnigen Leuten in höheren Stockwerken aus dem Fenster springen konnten.

...zur Antwort

Kann man in den meisten Fällen schon. Ist natürlich individuell je nach Friseur zu betrachten. Die Frage ist eher, ob man das seiner Katze wirklich zumuten möchte. Die halten dabei in den meisetn Fällen weiß Gott nicht so still wie Hunde es tun ;) Und eine Vollnarkose oder Beruhigungstabletten nur zum Haare schneiden zu verabreichen halte ich für sehr übertrieben und überaus schädlich. Vielleicht einfach Knoten mit einer Schere entfernen und sonst nur häufig Bürsten, damit die lockeren Haare dabei rauskommen und man nicht alles vollhaart.

...zur Antwort

Wenn beide dieses sonderbare Verhalten zeigen und das auch erst so plötzlich, würde ich erstmal zum Tierarzt gehen und sicherstellen, dass es sich nicht um eine Krankheit handelt. Gerade bei Blasenentzündungen und Blasensteinen ist es häufig so, dass Katzen auf Wäsche etc. pinkeln. Das liegt daran, dass sie Schmerzen beim Pieseln empfinden und daher das Katzenklo mit negativen Empfindungen verbinden. Dann suchen sie sich eben neue Stellen, das sind dann entweder gleichwertige (was jetzt zB den Karton erklärt) oder bewusst weiche, was die Wäsche erklärt, in der Hoffnung, dass es dort nicht so arg weh tut. Oft verstecken sich diese Blasenentzündungen auch, also ich würde definitiv eine Urinprobe nehmen (auffangen mit einem Suppenlöffel, von beiden) und diese von einem Labor untersuchen lassen. Sollte das mit dem Auffangen nicht funktionieren, kann der Tierarzt auch eine Urinprobe direkt aus der Blase entnehmen.

Das wäre für mich der erste Schritt. Sollte man eine Blasenentzündung definitiv ausschließen können, musst du überlegen, was sich verändert hat und beiden Katzen nicht passen könnte. Da es ja scheinbar erst ein paar Tage so ist, würde ich auf eventuelle Änderungen achten, wie ja bereits geschrieben wurde, Katzenklo, neues Waschmittel, Möbel umgestellt etc. Auch der Rat noch ein Katzenklo dazu zu stellen, wird nicht schaden. Vielleicht auch mit anderem Einstreu, um neue Möglichkeiten zu bieten. Hatten die Katzen vorher Freigang und wenn ja, haben sie den nun auch noch? Unzufriedenheit ist auch ein typisches Pinkelsyndrom. Und zuletzt: Sind beide kastriert?

...zur Antwort

Meiner Meinung nach tut das Septum am meisten weh. Außerdem auch Oberflächenpiercings, meine waren im Brustkorb, wies an anderen Stellen ist kann ich natürlich nicht beurteilen.

Am wenigsten Probleme hatte ich an der (Unter)Lippe bisher. Fand ich relativ harmlos. Oberlippe war da schon wieder etwas tragischer..

Aber ich denke, im Großen und Ganzen muss jeder das selbst entscheiden, denn jeder Mensch hat ein anderes und eigenes Schmerzempfinden, da kann einem keiner vorher sagen, ob und wie sehr es schmerzt. Also: Ausprobieren!

...zur Antwort