Zunot anderen Abschluss machen, geh mal davon aus dass du Gymnasium bist , geh vl realschule

...zur Antwort

Unglücklich nach Jobwechsel (und selber schuld)... Was tun?

Liebe Community, ich habe bisher zu allen möglichen Fragen des Alltags hier vorbeigeschaut und die oft hilfreichen Antworten gelesen. Nun habe ich mich selber angemeldet. Folgendes Problem belastet mich sehr: Ich war seit 12 Jahren in meinem Beruf tätig, kam super mit den Kollegen aus, habe viel gelacht und den Job auch gern gemacht. Durch stetige Umstrukturierungen, neue Vorgesetzte und Änderungen im Arbeitsablauf ist es aber immer stressiger geworden. Mit den Kollegen lief es nach wie vor super, aber ich sagte mir "wenn das so weitergeht, dann ist das kein Job mehr für dich" und ich suchte mir etwas neues. Nach ca 6 Monaten fand ich einen neuen Job - ich war glücklich und neugierig auf die neue Chance und habe mit Aufhebungsvertrag meinen bisherigen Job gekündigt. Bekam eine bezahlte Freistellung um noch in den Urlaub fahren zu können bevor es im neuen Job losging, ach es war alles perfekt (dachte ich). Dann begann der neue Job. Zuvor veranstalteten die alten Kollegen noch eine Abschiedsfeier für mich, da fiel mir das gehen schon schwer. Aber ich hatte ja meine Entscheidung getroffen. Nach 2.3 Tagen im neuen Job merkte ich: Hier willst du nicht sein. Das ist ja schlimmer als im bisherigen, das ist nix für mich. Klar, nun sagen 99% aller Leser: Selber schuld. Und ich sage mir das ja selber auch. Ich habe meinen Job nach 12 Jahren freiwillig aufgegeben um in einem "Artverwandten" Job neu zu starten. aber ich fühle mich extrem unwohl. Bereits ab Tag 3 konnte ich nachts nicht mehr schlafen vor lauter grübeln, ich habe seitdem 4 Kilo abgenommen, habe kaum Appetit. Ich schlafe nicht nur schlecht ein, ich werde jede stunde wach, grübel, grübel, überlege und komme doch zu keinem Ergebnis wie es wieder besser werden könnte.... Mir fallen auch extrem viele Haare aus seit einigen Wochen. Ob das damit zusammenhängt weiß ich nicht. Da ich die ersten Monate neu "eingearbeitet" werde, bin ich immer Mo-Fr von 7-15 Uhr beschäftigt, hatte mich bereits neu beworben - konnte das Vorstellungsgespräch aber nicht wahrnehmen, da ich ja sonst auf der Arbeit gefehlt hätte (und damit würde ich ja Probleme riskieren ohne eine Jobgarantie im Vorstellungsgespräch zu haben). Ich war bei meinem Hausarzt, habe das alles erklärt. Er sagt ich steuer auf eine Depression zu und er würde mich auch krankschreiben, aber da ich 6 Monate Probezeit habe (und nun erst 7 Wochen rum sind im neuen Job) traue ich mich das natürlich nicht. Aber es wird nicht besser. Seit 7 Wochen ist es nun so. Ich bin mehrfach heulend morgens im Bad zusammengebrochen bevor es zur Arbeit geht. Immer sage ich mir "selber schuld, warum bist du denn gegangen? Wärste doch im Job geblieben, nach 12 Jahren schon fast unkündbar sozusagen"... ich wollte neues wagen, und nun habe ich den Salat und weiß keinen schritt mehr weiter. Im privaten Umfeld komme ich auch nicht zur Ruhe. Eine enge Verwandte ist an Demenz erkrankt, das belastet mich zusätzlich.... Aber wie soll es für mich weitergehen? danke für tip

...zur Frage

Es ist echt blöd gelaufen, würde auf jeden Fall versuchen wieder in den alten Job reinkommen, der Chef in der neuen Firma wird doch auch bestimmt schon festgestellt haben dass es dir dort nicht so gut geht! Jeder macht doch mal Fehler und aus Fehlern lernt man, wenn du den neuen Job hast wirst du ihn bestimmt mehr schetzen

...zur Antwort

er fragt nach treffen, dann aber doch nicht? ignoriert mich aber irgenwie auch nicht? Hiiilfe:D

ich brauche einen rat, da ich nicht mehr weiter weiß. ich schreibe zurrzeit mit einem jungen aus meiner schule (er ist eine stufe über mir). er hat mich angeschrieben und wir haben dann auch jeden tag geschrieben. neulich hat er mich gefragt was ich am wochenende mache, ich hab gesagt ich weiß es noch nicht und er hat mich gefragt ob wir was machen, ich hab ja gesagt. am freitag hat er nochmal eine andeutung auf das treffen gemacht, doch am samstag und auch heute hat er nichts mehr dazu gesagt. gestern war er den ganzen tag tennis spielen (heute ist er glaub er glaub auch wieder tennis spielen). manchmal ist er kurz online und schreib mir nicht zurück. als er mir vorher geschrieben hat habe ich ihn gefragt was er heute noch macht, auch als kleine anspielung auf das unsere treffen, das er seit freitag mit keinem wort mehr erwähnt hat. er war aber wieder nur kurz online und hat mir nicht geschrieben. ich weiß nicht wie ich sein verhalten deuten soll, wenn er abends zuhause ist dann schreibt er mir meistens immer gleich zurück und fragt mich auch sachen, ist also an einem gespräch interessiert. doch tagsüber ist er seltsam und schreibt mir fast nicht. in der schule schaut er mich immer an wenn ich ihn anguck guckt er aber schnell, schüchtern weg-.- ich weiß nicht wie ich sein verhaltend euten soll und muss deshalb jetzt einfach mal hier fragen, in der hoffnung das sich jemand das alles durchliest:D was ich genau nicht verstehe ist
-wieso fragt er mich nach einem treffen, ich sage ja und dann fragt er doch nicht mehr und geht lieber tennis spielen? -wenn er mich nicht mögen würde/nervig finden würde oder sonst was würde er mich doch nicht immer anschreiben oder?

ich hoff das mir jemand tipps geben kann was ich machen soll. meine mutter meint ich soll ihn fragen wieso er sich jetzt doch nicht treffen wollte, aber das trau ich mich irgendwie auch nicht <.< vielleicht findet er mich ja doch nervig.. ich weiß auch nicht..ich wär euch über antworten wirklich dankbar weil ich irgendiwe nicht mehr weiter weiß-.- daaanke an alle die sich das durchlesen und mir helfen:D<3

...zur Frage

Ich bin auch so einer der tagsüber fast nie chattet, hat aber nix mit dem Menschen zu tun mit denen ich schreib!!

  1. Möglichkeit: er weiß nur nicht was er machen will mit dir!:) weißt schon, was er halt mit dir unternehmen soll

  2. Möglichkeit: keine zeit

  3. Möglichkeit: die aber siiiicher nicht ist, dass er dich plötzlich nicht mehr mag! Zeig einfach Interesse Hoffe konnte helfen

...zur Antwort