Was wird mich erwarten (HNO)?

Grüße,

seit 6Wochen habe ich Beschwerden.

Alles fing an mit dem Konsum von Kautabak (ob dies der Auslöser oder nur ein Zufall war weiß ich nicht).

Direkt nach dem Konsum von Kautabak bekam ich heftiges Zahnfleischbrennen, und einen Tag später fingen die Zähne an zu wackeln wo das Päckchen drauf war.

Am nächsten Tag schwollen meine Mandeln an und waren sehr gerötet (jedoch ohne Eiter).

Am nächsten Tag hatte ich links einseitig am Hals eine Lymphknotenschwellung.

Ich bin direkt am nachfolgenden Tag zu einen Allgemeinmediziner gegangen, dieser schaute mir nur kurz in den Rachen und kam auf die Diagnose Mandelentzündung. Er verschrieb mir Amoxicilin. Einen Tag später ging ich zu einem anderen Mediziner, dieser schaute mir ebenfalls in den Rachen und sagte es ist keine Mandelentzündung zu sehen.

Mit Verdacht auf Pfeiffersches Drüßenfieber nahm er mir Blut ab, als ich ihn fragte was es neben PDF sein könnte wenn die Blutabnahme nichts ausspucken würde sprach er einfach über Krebs.

Seitdem lebe ich komplett desrealisiert, ich habe überhaupt keine Freude mehr am Leben 24 Stunden am Tag denke ich daran dass es Krebs sein könnte (Partnerin, Familie und Freunde reden nicht mal mehr mit mir).

Am nächsten Tag Ergebnisse abgeholt -> kein PDF -> keine weitere Behandlung?!.

Am gleichen Tag waren auch alle Symptome weg bis auf den geschwollenen Lymphknoten. Am kommenden Wochenende bekam ich (vermute durch das Amoxi) Zungenpilz. Bin dann zum ersten Arzt gegangen er gab mir so Lutschtabletten und sagte ich soll in 3 Wochen wieder kommen wenn der LK nicht abgeschwollen ist.

2 Wochen später bekam ich für 3 Tage ein stichartigen Schmerz im Oberbauch (mitte) dieser ist aber seit jeher nicht mehr aufgekommen.

Nach 3 Wochen ging ich wieder zu ihm er sagte es sei Alarmstufe Rot ich solle sofort als Notfall zum HNO-Arzt. Danach direkt einen Nervenzusammenbruch bekommen und irgendwie auf die schnelle zum HNO.

HNO schaut per Ultraschall die Lymphknoten an und sagt ja die sind geschwollen (scheinbar waren es mehr als 1 nämlich 3). Der größte um die 1.5cm groß.

Auch sie vertröstete mich mit 3 Wochen. So heute sind die 3 Wochen um und der LK ist immernoch angeschwollen. Mittlerweile habe ich auch Ausschlag bekommen und rote Punkte auf der Zunge.

Was wird mich heute beim HNO erwarten? Anhand vom Krankheitsverlauf schließe ich vermutlich auf Morbus Hodgkin sprich: Lymphdrüsenkrebs.

Würdet ihr euch meinem Verdacht ebenfalls anschließen?

Gesundheit und Medizin, Krebs
2 Antworten