Hallo, ich kenne das Problem nur allzu gut. Mir wollte man das Daumenlutschen als Kind auch ständig abgewöhnen. Allerdings ohne Erfolg. Habe bis weit über das 30. Lebensjahr hinaus am Daumen gelutscht und dabei mein Schnuffeltuch um die Nase gerieben. Meinen Mann und meine Kinder hat das nicht gestört. Hatte zu der Zeit drei Kinder und mein Gewicht war normal. Irgendwann hat sich die Neigung zum Daumenlutschen verlagert. Ich fing an Essen in mich reinzustopfen, zu ritzen, mich anderweitig selbst zu verletzen und extrem viel Alkohol zu trinken. Es folgten Suizidversuche, Krankenhausaufenthalte, Entgiftungen, Therapien in Suchtberatungsstellen etc. Nicht hat wirklich geholfen, bzw. das Problem wurde nicht erkannt. Ich selber wußte es ja nicht warum das so war. Irgendwann kamen dann Erinnerungen hoch die ich mit noch mehr Alkohol zu vergessen suchte. Das ging so lange, bis ich mir eingestand, ein sexuelles Missbrauchsopfer gewesen zu sein. Hatte das wirklich total verdrängt und ausgeblendet. Erst als ich mich dem Problem stellte und eine 16 Jahre dauernde ambulante Therapie machte, kam alles wieder in Ordnung. Heute kämpfe ich nur noch mit dem Übergewicht und wünsche mir sehnlichst, mir würde mein Daumen wieder schmecken. Dann bekäme ich das Gewicht bestimmt schnell wieder runter. Geblieben ist mir aber mein Schnuffeltuch, das ich immer bei mir trage und natürlich meine extrem schiefen Schneidezähne :lol: Meine Geschichte muss nicht die gleiche wie deine sein, sicher ist für mich aber, dass das Daumen lutschen mit dem ritzen in Zusammenghang steht. Es füllt eine Lücke aus und drückt eine Suche nach etwas aus. Übrigens habe ich mich damals immer sehr geschämt wegen des lutschens. Heute weiß ich, dass es sehr viele Erwachsene gibt, die am Daumen lutschen oder ähnliche "Marotten" haben. Ich habe nach meiner Heilung eine Zusatzausbildung zur Krankenpflege gemacht und lange Jahre in einer großen psychiatrischen Klinik gearbeitet wo ich schon vielen Patienten helfen konnte, die ein ähnliches Problem hatten. Die ersten erwachsenen Daumenlutscher die ich kennenlernte, waren dann auch die, bei meinen vielen Krankenhausaufenthalten. Abend und nachts wenn sie sich unbeobachtet glaubten ging der Daumen in den Mund. Wir haben uns dann zu erkennen gegeben und es war eine große Freude und Erleichterung sehen zu dürfen, dass andere Menschen das gleiche Problem haben. Von da an habe ich gleich meinen Zimmernachbarn gesagt, dass ich eine "Marotte" habe, an die sie sich nicht stören sollten und habe meinen Daumen nicht mehr verstecken müssen. Was ist denn auch Schlimmes dabei, außer dass die Zähne schief wachsen. Aber das ist doch das geringste Übel - oder? Ich jedenfalls werde auch mir meinen schiefwen Zähnen von allen sehr geliebt und meine 6 Enkel finden das eher lustig. Ich kann dich nur ermutigen dazu zu stehen. Denn es kann sein, dass du sonst einen Ausgleich findest, der nicht so harmlos ist, wie das Daumen lutschen. Du brauchst das und es ist ein Ventil das dir hilft mit deinem Leben klar zu kommen. Auch kann ich dir nur raten, jede professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen die du bekommen kannst. Wenn deine Seele dazu bereit ist, wirst du Heilung zulassen aber nicht vorher. Das kann wie in meinem Beispiel viele Jahre dauern. Bis dahin versuche das Beste draus zu machen. Nimm Hilfen an, lerne fleißig in der Schule oder besuch Aufbaukurse und Lehrgänge wenn du die Schule schon beendet hast. Aber bitte: Bleib nicht alleine mit deinen Problemen und Sorgen. Vertrau dich Menschen an, die dich lieben und denen du vertraust. Gib nicht auf. Vieles was du in jungen Jahren als Problem ansiehst wird dir in 10 Jahren lächerlich erscheinen. Wir wachsen mit den Anforderungen. Später wirst du so wie ich stolz auf dich sein, dein Leben trotz schwieriger Umstände gemeistert zu haben. Ich wünsche dir alles Gute

...zur Antwort

Leberflecke sind erblich, vermehren sich aber rasant bei jedem Sonnenbrand. "Keine Sorgen machen, beobachten", war ein Rat. Das finde ich ein bischen schwierig auf dem Rücken, denn im Spiegel ist nicht immer alles deutlich zu sehen und oft unklar. Bei Leberflecken muss man ja oft mit einer Lupe dran und wie willst du das auf dem Rücken machen? Ich würde auf jedenfall in regelmäßigen Abständen den Rücken von einem Hautarzt untersuchen lassen. Bin selbst Krankenschwester und habe auch den ganzen Rücken voll Muttermale und mein Sohn ebenfalls. Wenn ich denke, dass ihm jemand so einen gefährlichen Rat geben würde wird mir ganz anders. Mit solchen Flecken ist nicht zu spaßen und sie gehören immer in die Ausfsicht eines erfahrenen Arztes. Mein Sohn hatte erst einige wenige auf dem Rücken. Zwischen 10 und 12 Jahren war er oft ohne mich im Schwimmbad. Nach mehreren Sonnenbränden die er sich geholt hatte , haben sich diese auf über 200 vermehrt. Deshalb ist auch Sonnenschutz für Kinder aber auch für Erwachsene so wichtig. Mache mir heute noch Vorwürfe deswegen. Habe ihn immer gut eingekremt, bevor er losfuhr und auch Kreme mitgegeben. Nachdem er dann aber im Wasser war, ist er wohl nicht mehr an den Rücken gekommen um sich erneut einzukremen. Kann dir wirklich nur raten, dich regelmäßig einem Hautarzt vorzustellen.

...zur Antwort

Bin zwar Krankenschwester, aber du hast kaum etwas über deine begleitenden Beschwerden geschrieben. Solche "Auswürfe" können sehr viele Ursachen haben. Hast du Bauchschmerzen, Übelkeit oder das Gefühl oft zur Toilette zu müssen? Wie ist es, wenn du "Verdauung" hast und das Zeug raus kommt? Musst du pressen oder kommt es eher wie Wasser raus? Was hast du in der letzten Woche gegessen - hast du Alkohol getrunken? All diese Fragen können Antworten auf deinen Zustand geben. Das du dringend zum Arzt gehen solltest, ist ja schon angesprochen worden. Nimm das Bild mit aber ohne die oben genannten Fragen wird dir der Arzt auch nich viel dazu sagen können. Unsere Nahrung bestimmt in erster Linie, was und wieviel aus unserem Darm wieder heraus kommt. Und auch, wie es aussieht und auch die Beschaffenheit. Wenn der Auswurf unter Darmkrämpfen heraus kam, würde ich auch auf eine Darmentzündung tippen. Meine Tochter hat diese auch und auch oft diese Schleimbeimengungen bei der Verdauung. Es kann - aber es muss nicht unbedingt Darmschleimhaut sein, die man auf dem Bild sieht. Es kann sich genau so gut um Essensreste handeln, wenn du nur wenige oder fast gar keine Ballaststoffe in der letzten Zeit zu dir genommen hast.. Bestimmte Nahrungsmittel "schleimen" bei der Ausscheidung und das oft die farbe von der Nahrung abhängt wird ja wohl bekannt . sein. Ebenso kann nach reichlichem Alkoholgenuss der Verdauung die gewohnte Färbung fehlen, weil die Gallenfarbstoffe fehlen. Dann ist die Verdauung oft total hell und blass. Das kann auf eine starke Leberbelastung deuten. Du siehst also, es ist schwer ohne deine Begleitsymptome etwas dazu zu sagen. Nur eins noch: Mach dir jetzt nicht selber Stress denn das würde die Sache erst recht verschlimmern. Stress wirkt sich oft auch auf den Magen und den Darm aus. Wenn du sehr stark beunruhigt bist, wird dir der Arzt evt. eine einweisung ins Krankenhaus geben wo die Darmspiegelung dann umgehend gemacht wird. Das kann man dort auch ambulant und in Anästhesie machen lassen. Da spürst du gar nichts davon. Meine Tochter - sie ist total ängstlich - hat es erst letzten Monat machen lassen und war total begeistert davon. Sie hat alles verschlafen und konnte dann wieder nach Hause. Ich wünsche dir gute Besserung und hoffe, dass du bald von deinen Sorgen befreit wirst und eine positive Diagnose gestellt bekommst.

...zur Antwort

Habe das Problem auch letztes Jahr gehabt. War meine erste Reha und ich hatte Null Ahnung. Habe dann meine Schwester gefragt, die in einer grioßen Reha arbeitet. Die Antwort wird dich sehr erstauen. Es gibt mal kaum jemand etwas. Alle sagen und erzählen untereinander, sie gäben etwas, aber wirklich etwas schenken, tun die allerwenigsten. Das würde ja auch ins uferlose ausarten. Denk mal, mit wievielen Leuten du da täglich zu tun hast. Alleine die, die du siehst, sind schon unübersehlich, geschweige denn die, die du nie zu Gesicht bekommst oder nur einmal, wie vielleicht Leute in der Verwaltung gg Wenn du jemanden hast, mit dem du dich super gut verstanden hast und der dir ganz regelmäßig geholfen hat - vielleicht sogar über das hinaus, was eigentlich seine Aufgabe war, dann erkundige dich, was ihm Freude machen würde. Du könntest auch für die Allgemeinheit der Theras zur "Kaffekasse" ein kleines Scheinchen (vielleicht 10 €) da lassen. Aber bitte nicht übertreiben. So könntest du es auch beim Küchenpersonal und den Ärzten machen., wenn du nicht ohne gehen möchtest. Aber wie gesagt, viele reden aber wenige tun es wirklich.

...zur Antwort

Kommt drauf an, wie alt du bist. Bei meinen drei Kindern wurde es sofort nach der Geburt gemacht und eingetragen. Ich weiß allerdings nicht mehr, ob das im Mutterpass bei der Geburtsbeschreibung des Kindes stand, oder im Vorsorgeheft der Kinder. Jedenfalls wußte ich von jedem meiner Kinder die Blutgruppe schon kurz nach der Geburt. Heute wird das aber nicht mehr gemacht. Meine Kinder sind 71,77 und 1979 geboren. Auch kann es noch Wehrpass stehen, wie auch bei meinem Sohn. Ansonsten wie ja schon gesagt, beim Blutspenden, da ist es kostenlos, auch, glaube ich, wenn du dich für eine Knochenmarkspende eintragen lässt, denn dazu muss dir auch Blut abgenommen werden. Sonst eben auch kostenpflichtig bei deinem Hausarzt.

...zur Antwort