Wer kann mir bei dieser Frage helfen?

Interview mit dem Frankfurter Historiker Lothar Gall

Anlass für das Interview war eine viel beachtete Ausstellung,

die im Jahre 1998 an die Revolution von 1848/ 49 erinnerte.

Frage: Herr Professor Gall, Sie haben der Frankfurter Ausstellung zum 150. Geburtstag der Revolution von 1848/ 49 den optimistischen Titel "Aufbruch zur Freiheit" gegeben. (…)

Gall: Der Titel zielt auf das, was der Kern der Bewegung von 1848 war und was über die Jahrzehnte trotz aller Gegenkräfte fortgewirkt hat. Wesentliche Elemente unseres Gemeinwesens, die Garantie von Grundrechten, der Parlamentarismus, die demokratische Legitimation politischen Handelns, gehen auf 1848 zurück. (…)Ich glaube, die Identität der Deutschen sollte im Bekenntnis zu den Ideen und Ordnungsprinzipien liegen, die 1848 formuliert worden sind: Menschenrechte und Demokratie, vor allem. (…)

Frage: Hatte die Revolution je eine Chance?

Gall: Ich glaube, ja. Im März 1848 waren die Träger der alten Ordnung fast vollständig zurückgewichen. Und auch im Sommer behielten die Revolutionäre noch die Oberhand, während in der Frankfurter Paulskirche an der Verfassung gearbeitet wurde. Die Situation kippte erst endgültig, als sich die Führungsschichten der beiden deutschen Großmächte Östereich und Preußen von ihrem Schrecken erholten, ihre Bataillone wieder sammelten und zum Gegenschlag, zur Gegenrevolution ausholten.

Frage: Haben die Abgeordneten zu lange über die Verfassung diskutiert und damit wichtige Zeit verloren ?

Gall: Nein. Was hier zur Debatte stand, ließ sich in der Tat nicht im Handumdrehen bewältigen. Die Revolution ist ja auch nicht an den Differenzen zwischen dem Volk und den Parlamentariern gescheitert, sondern an denen, die dieser Revolution feindlich gegenüberstanden.

Frage: Wen zählen Sie dazu ?

Gall: Vor allem den Adel. In England war und blieb der Adel zu Reformen bereit, in Deutschland in seiner Mehrheit nicht. (…) Dass der konservative Adel 1848 und auch in den folgenden Jahrzehnten starr auf seinen Privilegien beharrte, hat die Entwicklung Deutschlands sehr gehemmt.

Aufgaben:

  1. Worin sieht Prof. Gall die Bedeutung der Revolution von 1848/ 49 ?
  2. Welche Probleme hat die Nationalversammlung seiner Meinung nach lösen können, welche nicht ?
  3. Wer hat nach seiner Meinung einen Erfolg der Revolution verhindert ?
Schule, Geschichte
1 Antwort
Wie definiert man "DIESE" Leute?

Hallo,

Damit meine ich Menschen, die im sozialen sowie kommunikativen Bereich vieles "falsch" machen. Dies allerdings eher nicht aus Faulheit o.ä. Eher versuchen sie sich bspw. so gut wie möglich anzupassen und bemühen sich zugleich, extrem sozial zu sein. Trotz dieser Bemühung fallen sie mehr oder weniger auf, machen sich (unabsichtlich) überall zum Außenseiter, sind bei vielen unbeliebt oder werden zumindest eher ausgeschlossen. Freundschaften, welche sie schon hatten, waren extrem kurz. Zudem werden sie vom anderen Geschlecht entweder ausgenutzt oder einfach nicht beachtet sowie abgelehnt. Bei Gesprächen auf Whatsapp läuft ständig irgendwas schief: Mal versteht derjenige seinen Gesprächparner nicht, mal umgekehrt, weshalb es auch häufig zu leichten Ausseinandersetzungen kommt oder gar lautlosem Kontaktabbruch (wie z.B. unangekündigte und plötzliche Blockierung auf Whatsapp usw.)

Mit "nicht-intelligent" meine ich dagegen Menschen, welche Dinge sagen, die sich eigentlich auch von selbst verstehen oder von ihrem Verhalten her deutlich jünger wirken, als sie in Wirklichkeit sind sowie trotz viel Lernen schlechte Noten schreiben. Dies allerdings ebenfalls in keinester Weise mit Absicht.

Versteht mich jetzt bitte nicht falsch. Mit dieser Frage möchte ich weder jemanden beleidigen noch dadurch irgendwie Arrogant rüberkommen. Nur wusste ich leider nicht, wie ich diese ansonsten formulieren könnte.. Auch geht es in dieser Frage nicht um jemanden bestimmten sondern eher die Allgemeinheit.

Schule, Freundschaft, Psychologie, Definition, Liebe und Beziehung
1 Antwort