Frühere gute Freundin zurückgewinnen?

Es tut mir jetzt schonmal leid wegen dem langen Text, aber dieses Thema beschäftigt mich momentan total.

Ich hatte eine Freundin, die 12 Jahre älter war als ich. Das war jedoch nie ein Problem für uns, da wir trotzdem viele Gemeinsamkeiten hatten. Irgendwann zog sie weg zu ihrem Freund und wir hielten trotzdem noch 4 Jahre Kontakt. Wir konnten uns jedoch nie treffen, da meine Eltern etwas dagegen hatten. Sie wollte aber immer gern ein Treffen. Nach 5 Jahren zog sie wieder in meine Stadt, allerdings wurde unser Kontakt im letzten Jahr sehr schlecht. Ich denke, weil ich einige Fehler gemacht habe.

Bei ihr ist damals einiges passiert und mir ging es auch nicht sonderlich gut. In meinen Augen habe ich damals jedoch total egoistisch gehandelt, was sie sicherlich zusätzlich belastet hat. Nur damals habe ich das nicht gemerkt. Ich hatte Gefühle für sie, habe mich aber nie getraut ihr das zu sagen. Es war einfach mein abartiges Verhalten in der Pubertät und meine psychischen Probleme, die das ganze zestört haben.

Sie wollte nach einer Zeit Abstand. Erst dachte ich, sie würde sich überhaupt nicht mehr melden, aber dann kam sie wieder. Nichts ist wie davor. Es ist, als hätten wir uns nicht nur voneinander entfernt, sondern als würde etwas zwischen uns stehen. Und diese Mauer zwischen uns existiert ja definitiv. Wir reden auch nicht mehr viel.

Neulich hab ich sie aus Zufall getroffen. Wir umarmten uns und sie war nicht böse auf mich oder sowas. Sie hat mir auch nie Vorwürfe gemacht. Ich vermisse sie aber - und ja, es heißt Freunde kommen und gehen, nur würde ich das gerne irgendwie klären.

Es würde mich einiges an Überwindung kosten, ihr die Gründe für mein damaliges Handeln zu erklären. Ich weiß ja nichtmal, ob sie sich die Zeit für ein Treffen nehmen würde. Außerdem habe ich Angst vor ihrer Reaktion. Ich glaube, sie denkt dass ich mich immernoch verhalte wie damals, dabei achte ich sehr darauf, dass das nicht mehr so ist. Manches wäre halt bestimmt schon erstmal schockierend für sie, wenn ich ihr das erkläre.

Wie steht ihr dazu? Soll ich es versuchen und wenn ja wie?

Freundschaft, Fehler, Psychologie, Freundin, Liebe und Beziehung, Problemlösung
1 Antwort
Beziehung erst mit 24?

Sorry wegen den langen Text schonmal :/

Ich bin momentan noch 17 Jahre alt und um mich herum haben bzw. hatten schon alle ihre erste Beziehung oder sind bzw. kommen in ihre zweite Beziehung.

Ich bin ein Mensch, der nicht sehr hohe Ansprüche stellt, jedoch möchte ich "auf den richtigen warten" oder wie man sagt und es war einfach noch keiner da, auf den ich mich hätte einlassen können. Mein Wunsch ist eine tiefe Beziehung. Ich kann mir auch 0,00% vorstellen, dass das bei mir mal was wird oder dass mich jemand als seine "Traumfrau" bezeichnen würde.

Mein bester Freund und ich stehen uns extrem nahe. Er wird demnächst auch in eine Beziehung kommen und dann fühle ich mich wirklich "alleine unter Paaren" oder wie ich das bezeichnen soll. Ich gönne es ihm wirklich, da es sein Wunsch ist, nur denke ich dass unsere "tiefe Beziehung" sehr darunter leiden wird. Heute redeten wir und er meinte ich werde meine erste Beziehung erst mit 24 haben und das regt mich total zum Nachdenken an.

Ich bin nicht unglücklich weil ich alleine bin. Ich bin es irgendwo sogar gewohnt, alleine zu sein. Eigentlich glaube ich, ich bin auch nicht hässlich, also ich bekomme schon oft Komplimente für mein Äußeres, noch mehr aber für meinen Charakter. Aber es wäre gelogen wenn ich sagen würde, dass es mich nicht reizt eine Beziehung zu haben, bzw. nicht interessiert. Schwer auszudrücken :/

Ich hab nur so ein Talent mich langfristig, ungewollt und unglücklich zu verlieben. Jetzt insgesamt 6 Jahre in 2 verschiedene Personen und das tut dann halt doch weh. Vielleicht bin ich auch deswegen so.

Irgendwie fühl ich mich aus so, als wäre das total unnormal und schon fast "schlimm", dass ich bei so überhaupt nichts Erfahrungen habe. Ich denke, das kommt von der Gesellschaft. Oft höre ich auch ohne dass ich das Wort Beziehung je im Zusammenhang mit mir erwähnt hab von außenstehenden Leuten "Such dir doch einen Freund." "Und, wie siehts beziehungsmäßig aus?" "Willst du nicht mal irgendwann einen Freund haben?"

Könnt ihr dazu einfach was sagen?

Liebe, Freundschaft, Beziehung, erster Kuss, Liebe und Beziehung, erste beziehung
7 Antworten
Keyboard löst Aggressivität aus?

Hallo liebe Community,

mein Bruder spielt nun schon seit mehr als 5 Jahren Keyboard. Irgendwann kam dann noch die Akustikgitarre hinzu. Ich finde es eigentlich sehr schön, wenn Menschen Instrumente erlernen wollen und habe auch Respekt davor. Nun aber zu meinen Problem, was mich schon belastet und im Alltag beeinträchtigt:

Ich weiß nicht warum, aber ich werde immer aggressiv sobald er (nur er glaube ich) anfängt eines der beiden Dinge zu spielen. Für mich ist das kaum auszuhalten und ich kann nicht erklären wieso. Ich will am liebsten etwas zusammenschlagen dann und pampe die Leute um mich rum an. Wenn ich alleine bin muss ich oft heulen, weil es mich so stört. Weihnachten muss ich mich dann echt beherrschen, aber das belastet mich. Ich kann das Fest garnicht genießen dann. Mein ganzer Körper ist dann einfach angespannt und es ist wie, als würden nur negative Hormone und davon ein ganzer Eimer ausgekippt werden.

Er hat das Keyboard immer auf das Lauteste gestellt und dreht nicht leiser, weil er meint, dass er das braucht und auf Kopfhörern wäre das nicht das Gleiche, was ich mir schon vorstellen kann. Die Gitarre kann man ja nur begrenzt leiser machen und man hört trotzdem beides im ganzen Haus, egal wo ich hingehe. Zudem spielt er nicht unter 2 Stunden am Stück und das jeden Tag, am Wochenende nicht unter 4 Stunden. Und ich kann nicht jedes mal von daheim weg, da ich selbst schulisches machen muss und nicht volljährig bin. Momentan ziehe ich immer meine Kopfhörer auf und höre ganz laut Musik, damit ichs nicht höre. Das ist doch aber auch keine Lösung. Es ist schlecht für mein Gehör und arbeiten kann ich dabei auch nicht oder zum Beispiel Fernsehen.

Könnt ihr mir helfen? Wisst ihr, weshalb das so sein könnte und vor allem was man dagegen machen kann, dass es mich nicht mehr stört?

Ich will echt nicht jammern aber ich leide darunter und will oft schon nichtmehr heim kommen...

Psychologie, aggression, Nerven, Psychologe, Störung, Belastung, aggressives-verhalten, Aggressivität, Nervenzusammenbruch
1 Antwort
Geld dafür ausgeben oder nicht?

Ok, diese Frage ist sehr komisch, aber ich brauche wirklich einmal objektive Meinungen.

Ich bin 17, verdiene kein Geld und werde es die nächste Zeit auch erstmal nicht können. Mein bester Freund zockt gerne mit seiner PS4. Vor ein paar Tagen meinte er, ich könnte mir ja auch eine kaufen und wir spielen dann über das Internet zusammen (können uns nicht bei ihm daheim treffen). Er war so begeistert und redete die ganzen letzten Tage davon, hat mir Angebote rausgesucht. Immer mit leuchtenden Augen.

Ich habe nie wirklich einen Sinn im Zocken gesehen, da ich immer der Meinung war, man könne seine Lebenszeit auch anders einsetzen. Als ich jünger war spielte ich oft Nintendo oder Wii, aber dort mehr Dinge wie Super Mario oder Animal Crossing. Also definitiv ohne Gewalt. Nunja, er würde gerne Red Dead 2 mit mir dort spielen. Es ist zwar ein Cowboy Spiel, aber im Trailer wurde ja doch relativ viel geschossen. Er spielt auch viel GTA. Meine Mutter verstand auch nicht, dass ich sowas spielen will, weil ich nie was in der Art zuvor gespielt hatte.

Momentan gibt es für die Ps4 ein Angebot für 240€. Für mich ist das schon viel Geld und für die Internetmitgliedschaft bei Ps+ müsste ich nochmals 50€ dazulegen. Für das Red Dead 2 Spiel nochmal mindestens 50€. Ich war neulich im Laden und spielte einmal an einer Konsole rum. Das Gefühl war schon "cool". Das Angebot zählt nur noch heute. So günstig komme ich nicht mehr ran demnächst und ich weiß nicht, ob ich traurig wäre, wenn ich das Teil nicht kaufe.

Ich verbringe ja sehr gerne Zeit mit meinen besten Freund, auch ohne Konsole. Eigentlich war ich vor diesem Thema wunschlos zufrieden. Bisher habe ich mein Geld immer gespart für etwas "Tolles". Einen Traum oder so. Er hat aber auch recht, wenn er sagt, dass ich mein Geld vor dem Tod ausgeben sollte und der könnte ja schon morgen sein. Er meinte auch, dass wir das nach der Schule noch machen könnten, falls er wegzieht.

Ich weiß gerade selbst nicht, ob ich sie mittlerweile wirklich haben will, oder nur kaufen würde damit wir zusammen spielen.

Geld sparen, Freundschaft, Geld, ausgeben, Entscheidung, geldausgeben, sinnvoll, sinnvoll oder nicht
9 Antworten
Berufs bzw Studienwahl?

Hallo Leute.

Seit Wochen beschäftige ich mich mit der Frage, was ich einmal beruflich machen will. Habt ihr eventuell ein paar Ideen?

Am liebsten würde ich gerne nach dem Abi Geld verdienen, wenn nötig nebenbei zum Studium. Ich lege Wert darauf, dass mir der Beruf einmal Spaß macht und ich Sinn darin sehe (also Menschen irgendwie helfen). Mit Bürojobs kann ich nicht wirklich etwas anfangen, was ich nach 3 verschiedenen Praktikas (Sozialversicherungsfachangestellte, Verwaltungsfachangestellte & Industruekauffrau) feststellen konnte.

Meine Stärken:

  • Ich habe viel Emphartie
  • Ich bin gut im Umgang mit Menschen
  • Ich kann relativ schnell lernen und bin sehr gut in der Schule
  • Ich bin sportlich und an Sport interessiert
  • Fremdsprachen liegen mir
  • Ich bin extrem kreativ und kann realitätsnah zeichnen
  • Ich kann gut erklären
  • Ich setze mich für meine Freunde und bin hilfsbereit
  • Ich bin geduldig mit anderen Menschen
  • Ich gebe nie auf
  • Ich habe immer ein offenes Ohr für andere

Was mir auch als Schwäche ausgelegt wird:

  • Ich denke viel nach
  • Ich bin oftmals sehr kritisch bzw ungerecht zu mir selbst
  • Ich bin ungeduldig mit mir selbst
  • Manchmal habe ich wenig Selbstvertrauen
  • Oftmals denke ich zu weit bzw zu kompliziert

Ich schon Sätze gehört wie "Du solltest Lehrerin werden" "Du musst Arzt oder Psychologe werden" "Du solltest einmal was mit Zeichnen machen" "Mach doch was mit Fremdsprachen"

Ich interessiere mich momentan sehr für den Beruf als Psychotherapeutin, da mich die Psychologie reizt. Was mich jedoch abschreckt ist das 5 jährige Studium und die mind. 3 jährige Ausbildung danach.

In dieser Zeit verdiene ich ja nichts. Geld ist zwar nicht das wichtigste für mich, aber in dieser Zeit wäre ich immer abhängig. Außerdem hätte ich gerne einmal Kinder und ich weiß nicht, ob es dann nicht "spät" ist, wenn ich mit 27 erst fertig ausgebildet bin.

Ich hoffe ihr habt ein paar Ideen, was beruflich so zu mir passen könnte :)))

Beruf, Geld verdienen, Studium, Schule, Berufswahl, Psychologie, Psychologiestudium, Studienwahl, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
5 Antworten
Verlustangst gegenüber besten Freund?

Mein (schwuler) bester Freund und ich werden eigentlich immer als unzertrennlich oder als Team angesehen. Wir machen total viel zusammen, sind in der Schule immer zusammen und haben es geschafft so viel zu schreiben, dass wir in weniger als 10 Monaten über 4100 Bilder geteilt haben. Außerdem nimmt er mich oft mit zu seinen Freunden. Er wollte mit mir in eine Wohnung ziehen, ich durfte seine Familie kennenlernen und hab die Nummern von Familienmitgliedern. Sogar bei privateren Sachen wie Arztterminen war ich dabei. Ich bin auch das einzigste Mädchen, mit dem er rausgeht.

Ich habe auch andere gute Freunde, aber habe trotz allem Angst, meinen besten Freund zu verlieren. Er hat gesagt, er will mich nicht ersetzen und hat das auch nicht vor und ich soll froh sein, dass ich bei ihm sein darf, weil er sich seine Freunde sehr sorgfältig aussucht. Und er meint, man kann niemanden ersetzen. Wenn er dann aber online ist und mir nur extrem einsilbig oder eine Zeit lang garnicht antwortet, denke ich gleich, er will mich ersetzen. Im Internet hat er auch noch andere weibliche Freundinnen und sogar da bin ich eifersüchtig. Ich denke einfach, wenn sie in der Stadt wären, dann wäre unser Verhätnis nie mehr so, wie es ist. Dabei bin ich niemand, der Internetfreunde mit realen Freunden gleichsetzt. Ich habe auch immer Angst, dass sie ihn besser kennen könnten, als ich. Dabei hatte ich das Buddyquiz damals mit Abstand gewonnen. Er wollte, dass ich eine seiner Internetfreundinnen kennenlerne und ein Gruppentelefonat mitmache. Ich hatte so viel Angst davor, dass ich ablehnte. In der Schule sitzt manchmal noch unsere andere Freundin mit am Tisch. Vor ihr habe ich auch Angst.

Selbst wenn er sich mit Jungs trifft, bei denen er gleich gesagt hat, ich soll mich nicht mit ihnen vergleichen, weil das was anderes ist, habe ich richtig viel Angst.

Das Schlimmste:

Oftmals mache ich ihn dann Vorwürfe und ihn trifft das. Das will ich aber nicht. Mittlerweile schon so häufig, dass wir alle 1-2 Wochen so ein, zwei, drei "traurige Tage" haben. Letztens so zermürbend, dass er nicht in die Schule kam und nicht mit mir geredet hat und ich zerstört war. Dabei reden wir dann immer darüber. Er weiß auch, dass ich in der Vergangenheit belogen und ersetzt wurde. Er sagt immer, er ist nicht so, wie die aus meiner Vergangenheit.

Ich will nicht so sein. Es macht mich fertig. Ich habe nur so Angst, dass er mich ersetzt. Besonders, nach der Schulzeit. Seine Ex-Bfs sind gewöhnungsbedürfig und ich habe Angst, dass ich irgendwann auch nur noch eine Ex-Bf bin. Allerdings hatte er zu ihnen nicht so ein Verhältnis.

Was sagt ihr dazu?

Was kann ich tun, damit diese Vorwürfe und das Gefühl ein Ende hat?

Danke für euere Antworten!

Schule, Freundschaft, Angst, beste freunde, Freunde, Psychologie, bester Freund, Liebe und Beziehung, Psyche, Verlustangst, ersetzt-werden
2 Antworten