Also ich habe seit einiger Zeit ein ähnliches Problem. Ich selbst bin ebenfalls überzeugter Nichtraucher, weil ich nicht krank werde will und habe nun aber seit ca. einem Jahr, einen Nachbarn, der Kettenraucher ist. Ich habe normalerweise kein Problem damit, dass er raucht, solange er zusieht, dass er seinen Gestank bei sich behält, oder zumindest nicht gerade auf meinen Balkon runter bläst. Doch scheint jener Nachbar über die Brüstung lehnend, seinen rauch mit Vorliebe auf meinen Balkon darunter zu blasen. Der Rauch sammelt sich dann Kubikmeterweise vor meiner Balkontür und bleibt recht lange davor bestehen. Im Sommer ziehe ich mich ja schon von der Liege zurück, wenn ich merke, dass er wieder anfängt zu quarzen. Lüften ist schon kaum noch möglich, oder nur noch indem man in Kauf nimmt, dabei Gefahrzulaufen, dass er in dem Moment wieder runter qualmt.

Doch das ist bis hierher eigentlich alles noch vernachlässigbar, dass schlimmste ist nämlich, dass es dieser besagte Nachbar sogar fertig bringt, mir durch geschlossene Fenster und Türen so ins Zimmer zu rauchen, dass ich Morgens daran aufwache. Auch Nachts kann man nicht lüften, da er leider die Angewohnheit hat, noch bis 01:00 Uhr Morgens zu qualmen. Er raucht ca. alle Viertelstunde min. zwei Zigaretten hintereinander. Und um 06:00 Uhr fängt es dann wieder an zu stinken, da wache ich dann meistens dran auf.

Nebenwirkungen bei mir sind häufig Kopfschmerzen und Übelkeit (man hat das Gefühl, dass er die Zigarette bis auf den Filter runter raucht, was einen süßlichen Gestank verursacht – echt pervers!).

Ich leide so darunter, wenn ich am Schreibtisch bei geschlossenen Fenstern und Türen arbeiten- und dabei dennoch permanent diesen Gestank einatmen muss. Vor allem bekomme ich den Gestank kaum noch aus meinem Zimmer raus, da dieser sich auch in Textilien, wie Vorhängen und der Bettwäsche absetzt. Selbst stoßlüften hilft da nicht mehr.

Für mich als überzeugten Nichtraucher, der seine Gesundheit eigentlich durch seine Überzeugung schützen möchte und zudem auch tierisch Angst davor hat, durch ein derart rücksichtsloses Verhalten krank zu werden (zumal das ja schon sehr feine Partikel sein müssen, dass sie es durch’s geschlossene Fenster schaffen – die setzen sich dann bestimmt auch umso besser in der Lunge ab), ist das schon mehr als eine Zumutung (Qual trifft es da schon eher).

Auch will ich meinem Nachbarn keine Vorschriften machen, ich finde nur dass er ein wenig mehr Rücksicht auf mich nehmen könnte, weil er es genau weiß, dass mir sein ganzer Dreck ins Zimmer zieht und er es meines Erachtens auch bewusst tut. Denn andernfalls würde es hier nicht so stinken.

Nur dass man mich hier bitte nicht falsch versteht, ich bin normalerweise gegenüber Rauchern nicht intolerant oder so, ich setzte mich auch mal in eine Runde mit Rauchern (nur unter freiem Himmel), solange die etwas darauf achten, dass sie mir nicht direkt ins Gesicht qualmen (z.B. habe ich auch Freunde die Raucher sind und habe da sonst auch kein Problem mit). Und wenn die Raucher an der frischen Luft rauchen, ist dass im Prinzip eigentlich auch wunderbar, nur wenn mir permanent ins Zimmer gequalmt wird, dann hört der Spaß bei mir definitiv auf. Vor allem ist es wirklich mein aller Heiligstes, sozusagen mein einziger Rückzugsort, in den der Qualm zieht - ich kann mich nicht dagegen wehren und bin somit gezwungen ihn einzuatmen. Das kann einfach nicht sein.

Ich bin echt am verzweifeln.

Mfg.

Charly2009

...zur Antwort