Gehören die Dinge zur Pflicht des Vermieters?

Guten Tag,
ich wohne in meiner derzeitigen Wohnung seit wenigen Monaten und schon von Anfang an habe ich den Vermieter als "Besonders" eingeschätzt.
Nach einigen Wochen wurden die Geschichten der anderen Mieter erzählt, die kein besonders gutes Licht über den Vermieter bringen.
Gestern war der Vermieter wieder Vorort, da gegenüber eine ältere Dame wohnt, die freundschaftlich sehr gut zum Vermieter steht und die Gegend "im Auge" hat.
Ihr wurde z.B als einziger Block ein Stauraum für gelbe Säcke spendiert, während die anderen Häuser noch mit einer billigen Holzkiste in der Einfahrt klar kommen müssen. Täglich rennen hier recht große Ratten rum, die eines Igels ähneln. Die Vorgärten sind mit Löchern durchsiebt, der Boden gibt nach und die Säcke sind stets zerfressen und kaputt.
Zudem ist die Elektronik seit Jahren im Flur kaputt, da die Beleuchtung nur im Dauerstrom funktioniert. Die anderen Mieter haben schon damals die Birnen soweit rausgedreht, damit der Strom nicht 24/7 läuft.
Wenn man ein Anliegen hat, kann man sich auf Wochen einstellen, bis der Vermieter sich meldet. Das Problem habe ich beim Einzug der Wohnung feststellen müssen. Da die Stadtwerke den Stand der Gas/Wasserzähler haben wollte, musste ich 4 Wochen den Vermieter jede Woche 3-4 mal erreichen, allerdings wurde ich immer abgewimmelt. Bis die Stadtwerke Stress gemacht hat und ich die Schuld auf dem Vermieter geschoben habe. Direkt am nächsten Tag stand der Vermieter ohne Ankündigung vor der Tür und hat den Wisch unterschrieben..
Zudem wird ein Gärtner bezahlt der sich nie blicken lässt..
Außenbeleuchtung ist ebenfalls keine Alternative für den Vermieter zitiere: "Ist mir egal". Da die Mülltonnen hinter dichten Hecken,Tannen in der Dunkelheit liegen und garkeine Lichtquelle vorhanden ist.
Gestern hat sich die "Aufsicht" von Gegenüber beim Vermieter beschwert, dass einmal eine Tonne nicht nach vorne gestellt worden ist. Nun will der Vermieter zusätzliche Kosten drauf schlagen, dass jemand die Tonnen immer nach vorne stellt.

Recht, Vermieter
4 Antworten
Pc Monitor waagerechte Streifen in Spiele?

Guten Tag,

da mein Computer den Geist aufgegeben hat und ich am Laptop vorrübergehend spielen muss, ist mir in einigen Spielen etwas aufgefallen.

Es kommt öfters vor, dass waagerechte Streifen vorkommen, die das Bild etwas versetzt wiedergeben zum Gesamtbild. Als würden die Grafikeinstellungen nicht schnell genug dargestellt werden und später (das sichtbare) nachgebessert wird.

Folgendes zum Laptop: ACER Aspire V3 - 771G Folgende Spiele: World of Tanks (max Einstl. 14FPS, keine Probleme. empfohlen/mittl. Einstl. 30-35FPS keine Probleme. min. Einstl. 60FPS mit den Streifen. Hauptsächlich auf der Bodentextur. Sims3: max. Einstl. mit Streifen, wenn die Weltkarte offen ist und ich die Kamera schwenke. (Ziemlich selbes Bild wie World of Tanks, viel Gras, zwischendrin Gebäude etc.) auf min. Einstellung keinerlei Streifen zu sehen. (Zumindest merke ich keine).

Hätte jemand eine Ahnung woher diese Streifen kommen? Ich hab es mehrmals versucht zu screenen (über Steam und Druck-Taste) die Streifen sind aber nicht sichtbar. Es scheint als wäre es irgendeine Grafikeinstellung, in WoT bekomme ich diese nicht weg ohne stark an FPS zu verlieren. In Sims ist es glaub die Kantenglättung, die das verursacht. Da ich diese ausgeschaltet habe, den Rest auf maximal. Keinerlei Streifen zu sehen, oder nicht sichtbar durch die verpixelte Landschaft (Weltkarte, sehr hoch gescrollt). Ansonsten habe ich keine anderen Spiele, die mehr Leistung/Grafik fordern die diese Streifen verursachen.

Computer, Grafik, Streifen
2 Antworten
Unterschlagung, Kindergeld?

Guten Tag,

ich [23 Jahre] habe folgendes Problem, ohne groß weiter auszuholen.

Wegen einer Krankheit musste ich damals eine Ausbildung unterbrechen bzw abbrechen, da ich sie nicht fortsetzen konnte. Nach knapp 2 Jahren - dieses Jahr - wurde uns nahe gelegt, dass man das Kindergeld für diese Zeit nachträglich erstattet bekommen würde. Leider erfolglos und selbst nach dem Widerspruch gegen die Familienkasse kam eine Ablehnung (Nicht per Post, dazu mehr unten).

Da ich aktuell ziemlich viel um die Ohren habe, habe ich den Papierkram meiner Mutter überlassen, die mir auch nach dem Widerspruch mündlich mitgeteilt hatte, dass die Familienkasse den Widerspruch abgelehnt haben. Nun hat sich rausgestellt, dass das Geld doch erstattet wurde aber nicht auf mein Konto, sondern heimlich auf das Konto meiner Mutter, wovon sie auch was wusste und nichts gesagt hatte. Sie hatte das Geld nun über die lange Zeit sich angeeignet ohne mich in Kenntnis zu setzen. [Straftat: Unterschlagung?]

Meine Frage ist nun, wie ich vorgehen soll um mir das Geld anzueignen? Jegliche Unterhaltung mit ihr führt nur zu Beleidigungen ihrerseits. Kann ich mit den Vorwürfen direkt zur Familienkasse fahren und denen die Lage schildern? Dürfen die mir Auskunft drüber geben wieviel Geld und in welchem Zeitraum überwiesen worden ist/wird? Da es immerhin alles über den Namen meiner Mutter läuft?

Es ist auch kein Einzelfall, dass sie mal diese Schiene fährt, sie hatte vor einigen Jahren auch mit einer meiner Schwestern in Sachen Steuern um paar Hunderter betrogen, aber wer will die eigene Mutter schon anzeigen, wenn man selber nichts damit zutun hat?

Da es in meinen Fall um mich geht und einige Monate - Jahr nachgezahlt wurde, kommt einiges zusammen. Das würde auch erklären, wieso sie in letzter Zeit soviel Geld ausgibt.

Kann ich damit zur Familienkasse und nachfragen, welche Summe überwiesen worden ist? Sämtliche weitere Überweisungen auf mein Konto gehen sollen? Da ich gerne die genaue Summe wissen möchte, die auf mein Konto überwiesen werden soll und eine Anzeige gegen Unterschlagung erstatten möchte.

Kindergeld, Unterschlagung
5 Antworten