Mein Gebiss ist nach meiner Ansicht perfekt, doch die Korrektur dauert fort?

Vor drei Jahren bekam ich eine lose Zahnspange, denn mein Eckzahn stand ganz leicht nach draußen und verdreht, das hat sich nun sichtbar gebessert. Ich habe keine Schwierigkeiten beim Sprechen oder Essen und mein Gebiss sieht völlig in Ordnung und normal aus. Letzteres sieht die Kieferorthopädin allerdings anders, die anscheinend auf jeden Mikrometer achtet.

Das heißt, ich muss mindestens alle zwei Monate zum Kieferorthopäden fahren, eine unbequeme Spange tragen und stellen (Die Spange dient noch nicht dem Festhalten der Zähne, damit sie sich nicht zurück verschieben, sondern der Korrektur) und natürlich Geld dafür bezahlen. Das Geld bekomme ich, nach Abschluss der Behandlung von der Krankenkasse zurück, doch wer entscheidet, wann die Behandlung abgeschlossen ist? Es sieht ganz danach aus, als könnte das nur die Kieferorthopädin selbst entscheiden.

Habt ihr schon mal etwas ähnliches erlebt oder macht es gerade durch? Was würdet ihr tun. Einfach nochmal mit der Kieferorthopädin reden?

Oftmals klingen hier so manche Antworten unfreundlich, gereizt und provokant, als seien die Antworter auf einen Streit oder eine Diskussion aus. Ich bin das nicht und bitte um freundliche Antworten von Menschen, die denken, dass sie vielleicht helfen können oder ihre Erfahrung teilen wollen :) Vielen Dank und einen schönen Tag!

Zähne, Gesundheit und Medizin, Kiefer, Kieferorthopäde, Kieferorthopädie, Krankenkasse, Zahnarzt
3 Antworten
Sollte ich den Zahnarzt wechseln, oder macht er alles richtig?

Hey :)

ich war vor kurzem wieder bei meinem alten Zahnarzt, weil ich Schmerzen an einem Zahn hatte. Der Arzt meinte nur, er würde nichts sehen, der Ultraschall (oder das Röntgen - ich weiß es nicht) von vor 3 Wochen würde ebenfalls nichts erweisen und so schnell könnte sich da nichts neues entwickeln - da ging es um die Zahnzwischenräume. Ich bin dann wieder Heim.

Nun wollte ich fragen, ob es stimmt, dass sich da so schnell nichts entwickeln kann?

Vor Monaten hat mich meine Kieferorthopädin zum Zahnarzt geschickt, da sie einen winzigen, dunklen Fleck zwischen meinen Schneidezähnen entdeckte. Der Arzt sah sich das an und meinte das sei alt und "unbewohnt" ^^ und wenn er da bohren würde, würde es erst zu einem Loch kommen. Ich soll nur immer weiter Zahnseide verwenden. Dann "polierte" er eine ganze Weile den Zwischenraum mit einem Streifen, der sich ähnlich wie Schleifpapier anfühlte. Dazu will ich nun fragen, ob das so gut sein kann? Ist das nicht extrem schädlich für den Zahnschmelz? Ich habe immer Zahnseide benutzt, doch der Fleck sieht heute deutlich schwärzer und größer aus. Was vorher eher wie ein kleiner Schatten wirkte, ist nun klar erkennbar ein schwarzes Löchlein.

Macht der Zahnarzt alles richtig, oder sollte ich lieber wechseln?

Ich Danke schon mal für die Antworten! :)

Zähne, Gesundheit und Medizin, Zahnarzt, Zahnmedizin, Zahnpflege
5 Antworten